Huawei P40: Was kann Huaweis neues Smartphone ohne Google?

Ende März hat Huawei mit der P40-Reihe die ersten Smartphones der Premium-Klasse ohne Google-Dienste herausgebracht. Der Nutzer muss damit auf sämtliche Anwendungen von Google, beispielsweise YouTube, Google Maps, Gmail oder Spotify, verzichten. Dennoch überzeugt das P40 mit einer tollen Hardware.

Besonders die Kamera, die aus einer Hauptkamera mit 50 Megapixeln sowie einer Ultraweitwinkel-Kamera und einem Teleobjektiv für dreifach optischen Zoom besteht, liefert in verschiedenen Testreihen eine sehr gute Bildqualität. Zudem punktet Huaweis neues Flaggschiff mit einem ausdauernden Akku, einer Schnelladefunktion sowie einer 5G-Unterstützung. Doch wie groß sind die Auswirkungen der fehlenden Google-Dienste?

Ohne Google scheint Huawei uninteressant

Seit im vergangenen Jahr erklärt wurde, dass Huawei künftig ohne die Google-Software
planen muss, hat das chinesische Unternehmen auf dem umkämpften Markt einen schweren Stand. Zu sehr haben sich die Smartphone-User an den Komfort der Google-Dienste gewöhnt.
Statt des Google Play Stores befindet sich die Huawei App Gallery auf den Smartphones, die bisher keinen vergleichbaren Ersatz darstellt. Und das Nachinstallieren der fehlenden Apps ist häufig nur mit bestimmten Tricks und technischem Verständnis möglich.

Preisverfall und fehlende Nachfrage

Zwar konnte in den letzten Jahren bereits ein relativ schneller Preisverfall der Premium-Smartphones P20 und P30 beobachtet werden, doch diese Tendenz hat sich mit dem P40 nochmals verstärkt. Zwei Monate nach der Veröffentlichung liegt der Preis des P40 bereits 29 Prozent unter der unverbindlichen Preisempfehlung. Doch trotz des vergleichsweise günstigen Preises bleibt die Nachfrage aus. Vergleicht man die Werte mit den beiden Vorgängermodellen, so stellt man fest, dass die Nachfrage nach dem P30 im gleichen Zeitraum etwa 15-mal so hoch und nach dem P20 sogar mehr als 16-mal so hoch war wie nach dem aktuellen P40.

Huawei P40: ohne Google keine Nachfrage (idealo)

Trotz Schnäppchenpreis kein Verkaufsschlager

Die fehlenden Google-Services scheinen das P40 nur für technisch versierte Interessenten sowie User, die auf Google verzichten können, attraktiv wirken zu lassen. Die neue Serie scheint sich zu einem Schnäppchen zu entwickeln, das keiner möchte. Für alle anderen, denen die Hürde zu hoch ist, erscheint das Vorgängermodell P30 die bessere Wahl zu sein. Mehr als ein Jahr nach Verkaufsstart befindet sich das Huawei P30 noch immer unter den zehn beliebtesten Smartphones. Dadurch verteidigt Huawei seine Stellung auf Platz drei hinter Samsung und Apple auf dem Smartphone-Markt.

Doch die Konkurrenz ist groß und kann auch auf die Google-Dienste zugreifen. Xiaomi beispielsweise hat es bereits Ende 2019 geschafft, für seine Smartphones mehr Nachfrage zu generieren als Huawei. Neben den High-End- und Mittelklasse-Geräten drängen die Hersteller mittlerweile sogar in den Premium-Bereich vor. Mit dem Mi 10 Pro hat Xiaomi in diesem Jahr erstmals ein hochpreisiges Smartphone auf den deutschen Markt gebracht. Der Abstand von Xiaomi bezüglich der Nachfrage beträgt somit noch lediglich vier Prozentpunkte.