Geheime Funktion: WhatsApp als Notizbuch nutzen

Mit einer versteckten Funktion können Sie per WhatsApp Ihr Smartphone ganz einfach als Notizbuch nutzen. Das ist sehr praktisch um sich Ideen zu merken, Merkzettel zu schreiben, Lieder nicht zu vergessen oder sich Links zu Artikeln selbst zu schicken, die man vielleicht erst später anschauen mag.

WhatsApp als Notizbuch nutzen: So einfach gehts!

1. Fügen Sie Absolut relax als Kontakt hinzu:
Absolut relax auf WhatsApp: 0941 50 20 7477

2. Erstellen Sie eine Gruppe mit Absolut relax als zweitem Mitglied und löschen Sie Absolut relax sofort wieder raus. Es bleibt eine Gruppe, nur mit Ihnen als Mitglied!

3. Diesen Chat mit sich selbst können Sie im Menü mit der Pinn-Nadel oben fixieren und sehen ihn ab dann immer sofort,wenn sie WhatsApp öffnen – FERTIG! 🙂

Bildanleitung: Mit den Pfeiltasten navigieren

  • WhatsApp Menü aufrufen
  • Neue Gruppe gründen
  • Absolut relax als Mitglied hinzufügen
  • Gruppe benennen
  • In der Gruppe das Menü aufrufen - Gruppeninfo
  • Auf den Teilnehmer Absolut relax klicken und entfernen
  • Chat im Startfenster fixieren

Natürlich können Sie die Gruppe auch mit jedem anderen zweiten Mitglied Ihrer Wahl erstellen, aber da Sie das Mitglied ja sofort wieder entfernen, könnte das zu Missverständnissen führen.

Wir sind Ihnen auf jeden Fall garantiert nicht böse, wenn Sie uns gleich wieder aus der Gruppe werfen 😉

Absolut relax auf WhatsApp: 0941 50 20 7477

Die 11 besten Tricks für WhatsApp

Auch eine App wie WhatsApp – die ja eigentlich nur zum Chatten da ist – hat viele Einstellungsmöglichkeiten, um die Anwendung angenehmer zu machen. Wir präsentieren Ihnen hier ein paar Tipps und Tricks für den bekanntesten Messenger der Welt, die Sie ganz leicht umsetzen können.

1. Nicht mit WhatsApp aufnehmen

Ein Tipp für Schnappschüsse: Fotos oder Videos nicht mit WhatsApp aufnehmen. WhatsApp verschlechtert nämlich die Qualität der Aufnahmen, wahrscheinlich, um Strom und Daten zu sparen. Mehr holen Sie mit der Kamera-App Ihres Smartphones raus.

2. Kontakte stumm schalten

Keine Lust mehr, ständig Benachrichtigungen von Leuten zu bekommen, die einfach zu viel schreiben? Kein Problem! Halten Sie im Hauptmenü den Finger auf den Chat, den Sie stummschalten möchten und tippen dann auf das durchgestrichene Lautsprechersymbol.

3. Ton/Farbe für WhatsApp

Um WhatsApp-Nachrichten von anderen unterscheiden zu können, bevor Sie das Smartphone in der Hand haben, gibt es folgenden Tipp: Gehen sie auf „Einstellungen“, dann auf „Benachrichtigungen“. Hier können Sie die Sounds und die Farbe der LED einstellen, die aufleuchtet, wenn Sie eine Nachricht bekommen.

4. Hintergrund-Chatbild

Wenn Ihnen das Standard-Hintergrundbild nicht mehr gefällt, dann können Sie es unter „Einstellungen“, „Chats“ und dann „Hintergrund“ ändern. Dort haben die Auswahl zwischen Bildern von der App oder eigenen aus der Galerie.

5. Infos verbergen

Nicht alles muss mit allen geteilt werden. Wann man zuletzt online war, der Status oder das Profilbild kann man für einzelne Kontakte sichtbar oder nicht sichtbar machen. Diese Optionen finden Sie in den Einstellungen unter „Account“ und dann „Datenschutz“.

6. WhatsApp Web

Wer lieber an der Tastatur statt auf das Smartphone tippt, für den ist WhatsApp Web genau das richtige. Einfach auf diesen Link gehen, dann wird Ihnen ein QR-Code angezeigt. Diesen können Sie auf der App über die Option „WhatsApp Web“ einscannen und schon geht’s los.

7. Broadcast-Listen

Praktisch ist die Broadcast-Funktion von WhatsApp. Hierüber kann man eine Nachricht an viele Kontakte gleichzeitig schicken, es sieht aber für das Gegenüber so aus wie eine normale Chatnachricht. Sehr bequem für beispielsweise Weihnachtsgrüße.

8. Schrift verändern

Wenn Sie Ihre Nachrichten herausstechen lassen wollen, gibt es mehrere Möglichkeiten dafür: mit einem Sternchen (*) vor und hinter dem Text machen Sie ihn fett, mit Unterstrichen kursiv, mit drei Accent Grave („`) breit und mit Tilden (~) streichen Sie ihn durch. Aber sehen (und probieren) Sie selbst!

9. Nachrichten als Favoriten speichern

Wichtige Nachrichten kann man mit einem Stern versehen, um sie später ganz leicht wieder zu finden. Dafür markieren Sie die entsprechende(n) Nachricht(en) und tippen oben auf das Stern-Symbol. Die Nachrichten finden Sie dann unter „Mit Stern markierte“

10. Gruppen mit hohem Datenverbrauch finden

Um herauszufinden, welcher Chat den höchsten Datenvorbrauch hat, gehen sie in den Einstellungen auf „Daten- und Speichernutzung“ und dann auf „Speichernutzung“. Die Bilder und Videos der einzelnen Chats können Sie dann Problemlos durch Tippen löschen.

11. WhatsApp freihändig bedienen

Mit dem Google Assistant muss man nicht mal mehr Tippen, um eine Nachricht zu verschicken. Einfach den Assistenten mit „Ok Google“ aktivieren, und mit dem Befehl „Sende eine Nachricht an [Name des Kontakts]“ öffnet sich das Diktiergerät. Jetzt können Sie Google diktieren, danach die Nachricht überprüfen und abschicken. Das gleiche funktioniert übrigens auch mit Siri.

Und wenn Sie WhatsApp gar nicht mehr nutzen wollen, haben wir hier ein paar Alternativen für Sie zusammengestellt.

Die 5 besten Alternativen zu WhatsApp

Mit Freunden und Kollegen reden und schreiben zu können ist immer eine schöne Sache. Doch manchmal sind die Apps dafür nicht immer ohne Fehler: denn nachdem WhatsApp nun auch Werbung schaltet, und der Facebook Messenger bereits Werbung beinhaltet, suchen viele nach einem Messenger ohne Facebook-Beteiligung. Wir zeigen Ihnen die besten Alternativen hier!

1. Telegram

Der derzeit wohl bekannteste Konkurrent zu WhatsApp und Facebook ist Telegram. Es ist die wohl vielfältigste Messenger-App und bietet einige Einstellungsmöglichkeiten. Laut Entwickler bleibt die App kostenlos und ohne Werbung. Ein Vorteil der App ist, dass Chats in einer Cloud gespeichert werden und so die Unterhaltungen auch auf dem PC oder anderen Geräten abrufbar sind.

Links: Android, iOS, Windows Phone, PC, Telegram Web

2. Signal

Die App, die auch von Edward Snowden benutzt wird. Signal bietet die beste Verschlüsselung von Texten und Bildern. Allerdings fehlen ein paar beliebte Funktionen wie das Weiterleiten von Nachrichten und das Verschicken des eigenen Standortes. Aber die App bietet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch für Telefonate an. Etwas, was sonst kein anderer Messenger macht.

Links: Android, iOS, PC

3. Threema

Die einzige kostenpflichtige App auf dieser Liste. Threema bietet ähnlich hohe Sicherheit wie Signal mit wenigen Abstrichen. Telefonieren kann man mit diesem Messenger leider nicht. Ein besonderes Feature ist aber die Abstimmungsfunktion, mit der man einfach Umfragen erstellen und dann in Gruppenchats posten kann. Außerdem kann man private Chats auch mit einer PIN absichern.

Links: Android, iOS, Windows Phone

4. Viber

Anfangs war Viber ein Dienst, mit dem man nur Telefongespräche über das Internet führen konnte. Doch mit der Zeit kamen weitere bekannte Funktionen dazu und die App wurde zu einem vollwertigen Messenger. Mit über 800 Millionen registrierten Nutzern ist er wahrscheinlich der größte Konkurrent zu WhatsApp derzeit.

Links: Android, iOS, PC

5. Wire

Wie Telegram auch kann man Wire auf Smartphones, Tablets und Computern nutzen. Einzigartig ist, dass man wie in Skype Gruppenanrufe machen kann. Außerdem teilt man Inhalte aus Youtube, Spotify, Soundcloud und Co. hier am besten. Einziges Problem ist aber, dass Wire relativ neu ist und deswegen nicht so viele Nutzer wie die anderen Messenger hat.

Links: Android, iOS, PC, Web

Der Gute Morgen mit Absolut relax: Jetzt Tassen gewinnen!

Guten Morgen Deutschland!

Ganz Deutschland hört Absolut relax und genießt einen guten Morgen mit entspannter Musik!

Jetzt Absolut relax-Guten-Morgen-Tasse gewinnen

Als Dankeschön verschenken wir jeden Werktag im Februar (Mo.- Fr.) eine Absolut relax Guten-Morgen-Tasse in unserer Morgensendung – damit Ihr Morgen noch relaxter wird!

Die Gewinner hören Sie dann immer Montag bis Freitag in unserer Absolut relax Morgensendung, zwischen 7:00 und 9:00 Uhr.

Schicken Sie uns Ihren Guten-Morgen-Gruß!

Schicken Sie uns einfach Ihren Guten-Morgen-Gruß per WhatsApp-Sprachnachricht!

Das muss mit rein:

  • Ihr Gruß
  • Ihr Name
  • Ihr Wohnort

Beispiel: „Guten Morgen Absolut relax! Hier ist Anna aus dem schönen Städtchen Rudolfstadt in Thüringen. Und von hier aus wünsche ich allen, die mich jetzt hören, einen wunderschönen Morgen!“

Und mit etwas Glück gehört Ihnen schon bald eine von unseren limitierten Absolut relax Guten-Morgen-Tassen + kleiner Überraschung!

Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Falls Sie Absolut relax noch nicht eingespeichert haben, fügen Sie unsere Telefonnummer hinzu: 094150207477

2. Öffnen Sie das Nachrichtenfenster zu unserem Kontakt auf WhatsApp:
WhatsApp Sprachnachricht an Absolut relax schicken

4. Damit Sie gewinnen können:
Schicken Sie uns unbedingt Ihre Kontaktdaten per geschriebener Nachricht hinterher:
Vorname, Name und Ihre Adresse.

Mit Ihrer Nachricht erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen von Absolut relax einverstanden.
Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel endet am Freitag, den 28. Februar um 12 Uhr Mittag, die Gewinner werden per Los entschieden und via WhatsApp benachrichtigt.

Viel Glück! 🙂

PS: Wenn Sie schon jetzt nach Tassen oder anderen Absolut relax Produkten wie z.B. T-Shirts, Sweatshirts, Stoffbeuteln stöbern wollen: Kein Problem!

Hier geht’s zum Absolut relax Shop

Jetzt Sprachnachricht schicken: Ihr Valentinstags-Gruß im Radio!


Ihr Valentinstags-Gruß im Radio!

Am 14. Februar ist Valentinstag – Zeit Ihrem Partner etwas Gutes zu tun!

Wie wärs zum Beispiel mit einem Gruß im Radio?

Kein Problem!

Schicken Sie uns jetzt Ihren persönlichen Valentinstags-Gruß per WhatsApp-Sprachnachricht!

Und mit etwas Glück, hören Sie Ihren Gruß am Valentinstag im Programm von Absolut relax!


Jetzt kinderleicht Sprachnachricht senden!

Schicken Sie uns einfach Ihre Sprachnachricht mit Ihrem Namen, dem Namen Ihres Partners und Ihrem persönlichen Gruß an:

0941/ 502 074 77

Beispiel:

„Hallo ich bin Dieter aus Karlsruhe und ich möchte gerne meine Frau Helga grüßen:

Schatz, du bist für mich das Allerwichtigste auf der Welt!“


Einsendeschluss ist Donnerstag, der 13.12.2020 um 23:59 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten und wünschen viel Glück! 🙂

So funktioniert die Agentur für Arbeit per Whats App

Die Bundesagentur für Arbeit hat keinen einfachen Job. Jeden Tag soll  Menschen im beruflichen Leben weiterhelfen und dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen in Deutschland eine Arbeit haben.

Besonders wichtig für die Agentur ist die Zielgruppe Jugendliche. Schließlich sind die Schüler von heute die Arbeitnehmer der Zukunft. Wenn ihnen geholfen wird einen Job zu finden, der ihnen Spaß macht und in dem sie aufgehen können, dann hat die Agentur ihren Job gut gemacht.

Allerdings war bis dato kaum ein wirklich ansprechendes Angebot für Schüler vorhanden. Doch jetzt gibt es eine Lösung für das Problem: Die Berufsberatung „Typisch ich“ per WhatsApp und die Absolut relax Redaktion hat es ausprobiert.

 

 

Wie es funktioniert

Der Gedanke ist sehr simpel. Junge Leute verbringen überdurchschnittlich viel Zeit vor dem Smartphone und besonders viel davon mit WhatsApp. Also hat die Agentur für Arbeit einen Account eingerichtet, der einem mit gezielten Fragen dabei hilft herauszufinden, was man selbst für ein beruflicher Typ ist.

Zuerst muss man die Nummer von der Website für die Aktion seinen eigenen Kontakten hinzufügen und anschließend eine Nachricht mit dem Inhalt „Hallo“ an den neuen Kontakt in WhatsApp senden. Dann dauert es circa eine Minute und dann legt der What´sMeBot los.

Nach einer freundlichen Begrüßung und etwas Werbung für den deutschen Youtuber Julien Bam, der die Kampagne unterstützt, werden einem 8 Fragen gestellt. Dazu erhält man jeweils ein Bild und 4 Antwort-Möglichkeiten. Um zu antworten schickt man einfach die Zahl oder den Emoji welcher der jeweiligen Antwort zugeordnet ist zurück.

Der Bot sagt dann noch etwas zur Antwort und muntert einen mit einem lustigen Bild für die nächste Frage auf. Das Ganze ist in einem Stil gehalten, der zur Zielgruppe passt. Kurzweilig, lustig und nicht bevormundend. Es ist fast ein bisschen so, als würde man mit einem guten Freund schreiben.

 

[widgetkit id=“37″ name=“Berufsberatung per Whats App 1″]

Was kommt raus

Wenn man alle Fragen beantwortet hat bekommt man die Auswertung in Form einer persönlichen Profilkarte zugeschickt. Auf dieser kann man dann sehen, was für ein Berufstyp man ist und erhält dazu gleich einen Vorschlag, welche Art von Ausbildung einem Spaß machen könnte.

Zusätzlich bekommt man dann noch einen passenden Link zur Website, auf der man sich über entsprechende Ausbildungen informieren kann. Außerdem kann man sich noch weiter mit sich selbst und was zu einem passen würde beschäftigen.

Natürlich findet man dann auf dieser Seite auch noch die obligatorische Karte mit der nächsten Stelle der Bundesagentur für Arbeit und wie man diese erreichen kann.

 

 

Fazit

Der Ansatz mit den Jugendlichen so zu reden, wie sie es selbst tun, ist nicht neu. Schon seit vielen Jahren beißt sich die Bundesagentur für Arbeit daran die Zähne aus. Mit dieser WhatsApp Variante hat man dort aber, zumindest unserer Meinung nach, alles richtig gemacht.

Es macht Spaß die Fragen zu beantworten, denn der Bot, der alles verarbeitet ist gut programmiert und reagiert meistens umgehend auf die eigenen Antworten. Die Art der Fragen sind jung gehalten, aber auf eine Art und weiße die nicht aufgesetzt und künstlich wirkt.

Natürlich ersetzten die Nachrichten per WhatsApp keine richtige Berufsberatung, das wird aber auch nie behauptet. Das Ganze ist eher als Denkanstoß für Unentschlossene gedacht, die sich mit ihrer Profilkarte anschließend an die Agentur wenden können.