So feiern die Stars Weihnachten!

“ Und, was machst du so an Weihnachten? „, diese Frage wird Ihnen sicherlich jedes Jahr mehrere Male gestellt. Aber wäre es nicht interessant einmal bei bei den Schönen und Reichen Mäuschen zu spielen? Wenn sie fernab vom Blitzlicht- Gewitter und von Roten Teppichen ganz privat die stille Zeit genießen…

 

So verbringen die Stars den Heiligen Abend:

 

Sehr sympathisch! Brad Pitt mag Selbstgebasteltes. Deshalb schenken er und Angelina Jolie den Kindern zu Weihnachten keine überteuerten Geschenke. Die beiden zieht es oft in den Süden. Mit ihren Kindern tanken sie auf einer Ranch in Costa Rica ein bisschen Farbe.

 

Die Weihnachtszeit verbringen die Beckhams in England. In ihrem Haus in Sawbridgeworth, in der englischen Grafschaft Hertfordshire. Victoria soll rund 6000 Euro für die Weihnachtsdekoration ausgegeben haben. „Meine Kinder sind sehr leicht glücklich zu machen. Sie sind Jungs! Geben Sie ihnen eins von diesen Spielzeugautos oder einen neuen Fußball und ihre Augen leuchten.“

 

Michael Bublé verbringt Weihnachten zu Hause in Kanada mit seiner Familie aus der ganzen Welt. Dann feiern ungefähr 40 Leute ausgelassen, bei Speis und selbstverständlich Trank vom Catering-Service. Natürlich zusammen mit seinem größten Geschenk, sein Sohn Noah.

 

Wladimir Klitschko feiert mit Hayden und seiner Familie in der Ukraine und bleibt dort wahrscheinlich auch über Silvester. Er erzählt, sie feiern laut – vor allem an Silvester! Nah, da wünschen wir doch viel Spaß!

„Do It Yourself“ Weihnachtsgeschenke

Jedes Jahr aufs Neue steht kurz vor Weihnachten die große Frage im Raum, was man seiner Familie und seinen Freunden zu Weihnachten schenkt.

Da kann schon eine ganz große Summe an Geld zusammen kommen, was man ausgibt. Allerdings ist es doch auch mal ganz schön, etwas selbst zu machen. Da spart man sich einiges an Geld und man schenkt ein kleines Stück Persönlichkeit und Liebe mit her.

 

Fotokalender

Bastelt doch für eure Liebsten einen Fotokalender. Das ist eine schöne Art und Weise an gemeinsame Stunden zu erinnern.

 

Persönliche Gutscheine

In der heutigen Zeit leben die Freunde und Verwandten in anderen Städten oder man ist beruflich so eingespannt, dass man nur wenig Zeit für die Freizeit hat. Zu Weihnachten wäre der perfekte Zeitpunkt, gemeinsame Zeit zu verschenken. Bastelt einen Gutschein, für einen ganzen Tag mit dem Beschenkten. Den Tag könnt ihr mit einem Frühstück beginnen, mit einem Stadtbummel fortsetzen und mit einem DVD-Abend ausklingen lassen. Ihr könnt ihn aber auch offen lassen und der Beschenkte, darf den Tag gestalten.

 

Glückskekse

Mit selbstgebackenen Glückskeksen verschenkt ihr nicht nur Kekse, sondern auch Freude. Schreibt auf die Zettel persönliche Botschaften, Sprüche und Zitate. Der Beschenkte wird sich jedes Mal aufs Neue freuen.

 

Kuscheliger Schal

Probiert euch doch mal an einem selbstgestrickten oder gehäkelten Schal. Gerade in den kalten Tagen und Wochen rund um Weihnachten freut man sich über schöne warme Accessoires.

Schal

Schal von petuniad auf flickr – CC BY-SA 2.0

 

Lesezeichen

Macht eine Mini-Bildercollage mit gemeinsamen Fotos und laminiert sie ein. Alterniv könnt ihr auch eine selbstklebende Folie auf die Vorder- und Rückseite kleben, damit die Collage geschützt ist.

 

Personalisierte Tasse

Mit diesem Geschenk könnt ihr vor allem Morgenmuffel den Tag versüßen. Schreibt mit einem Porzelanstift einen schönen Spruch oder eine liebe Botschaft auf eine Tasse drauf.

Pinnwand

Bemalt ein Holzbrett einfarbig oder mit Muster und spannt einen dünnen Hosengummi straff kreuz und quer über das Brett. Mit dieser Pinnwand fliegen nicht nur keine Zettel mehr auf dem Schreibtisch herum, sondern schmückt auch noch die Wand.

 

Teelichter aus Dosen

Schon das ganze Jahr über könnt ihr Dosen, in welchen Früchte, passierte Tomaten usw. drin waren sammeln. Wichtig dabei ist, dass sie gut ausgespült werden und das Papier ohne Rückstände entfernt wird. Jetzt könnt ihr mit einem Nagel und Hammer schöne Muster und Motive reinhämmern. Durch die kleinen Löcher scheint das Licht der Kerze wunderschön durch und eure Muster und Motive kommen sehr gut zur Geltung.

cans

cans von Urban Kalbermatter auf flickr – CC BY 2.0

Fakten zum Nikolaus

Santa Claus

Santa von Kevin auf flickr – CC BY

„Ja es gibt ihn wirklich.“


Das antwortete zumindest 1897 der Reporter Francis Church auf die Frage eines achtjährigen Mädchens, ob es denn den Weihnachtsmann wirklich gebe.

Jahr für Jahr feiern wir am 6.Dezember den Nikolaus-Tag. Doch wer ist überhaupt dieser Nikolaus und was hat es mit ihm eigentlich auf sich. Wie kann ich ihn kontaktieren und hat er eine eigene Homepage? Gibt´s den auch in China? Und was hat eigentlich die Türkei damit zu tun?

Hier ein paar Fakten, die wir aufschnappen konnten:


Der „echte Nikolaus“ war Bischof von Myra. Heute heißt die Stadt, die in der Türkei liegt, Demre. Sie ist etwa 100 km von Antalya entfernt.

Oft wird der Nikolaus mit dem Weihnachtsmann verwechselt, dabei basiert der Nikolaus auf einem historischen Hintergrund. Er war ein Bischof im römischen Reich, der als sehr hilfsbereit galt und später heilig gesprochen wurde.
Der Weihnachtsmann hingegen entstand angeblich aus europäischen Legenden über den Nikolaus. Aus dem niederländischen Sinterklaas wurde der amerikanische Santa Claus, der vor allem durch den Cartoonist Haddon Sundblom bekannt wurde, der ihn für CocaCola zeichnete.




In China heißt der Weinachtsmann „Dun Che Lao Ren“.


Die Finnen glauben, dass der Weihnachtsmann verheiratet ist und seine Wichtelkinder das ganze Jahr lang Geschenke organisieren.

Dem finnischen Weihnachtmann kann man unter dieser Adresse einen Brief schreiben: Santas Main Post Office, FIN-96930 Napapiiri. Sein Deutschlandbüro findet man unter: https://www.finland.de/santaclaus/

Nikolaus soll schon als Baby fromm gewesen sein: An Fastentagen wollte er nur einmal am Tag die Brust seiner Mutter. (Quelle: Bildzeitung)

In Holland heißt der Nikolaus Sinterklaas, er kommt aus Spanien per Schiff angereist.

In Luxemburg haben die Kinder am 6. Dezember schulfrei.

Bevor ihn CocaCola rot machte, war der Nikolaus angeblich grün.