Mond Mythen

Vollmond 1

Vollmond von Manfred Moitzi auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Es ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden um den Mond und noch viel mehr über den Vollmond. Aber gibt es hinter diesen Geschichten auch belegbare Wahrheiten?

 

Die Geschichte mit den Wölfen…

Allseits bekannt sind die alten Legenden um Werwölfe, die bei Vollmond auftauchen. Das ganze hat aber seinen Ursprung darin, dass wirkliche Wölfe den Vollmond scheinbar anheulen.

Das hat aber weniger mit dem Vollmond zu tun, viel mehr damit, dass Wölfe ihr Heulen zur Kommunikation benutzen. Da die Tiere vor allem bei Dämmerlicht aktiv sind heulen sie bei Vollmond auch noch spät in der Nacht.

 

Vollmond und Schlaf

Schlaf

Sleep Like A Baby von peasap auf flickr.com (CC BY 2.0)

Selbst im Jahr 2016 sind viele Menschen davon überzeugt, dass der Mond ihren Schlafrhythmus beeinflusst, was nicht zwingend falsch sein muss. Nach wie vor forschen viele Wissenschaftler, inwiefern sich der Mond auf unseren Schlafrhythmus auswirkt, doch eine zufriedenstellende Antwort gab es bisher noch nicht.

Die eine Seite behauptet, dass der Einfluss des Vollmondes auf unseren Schlaf nur Einbildung sei, welche viele als selbst erfüllende Prophezeiung umsetzen.

Die andere Seite hingegen, dass sehr wohl ein Zusammenhang besteht und Menschen bei Vollmond schlechter schlafen würden.

Welches der beiden Lager Recht hat wird sich noch herausstellen müssen.

 

Pflanzen nach dem Mond?

Seit Jahren sind Mondkalender mit nützlichen Tipps um die Tagesaktuelle Mondphase ein Kassenschlager, besonders Kalender, in denen man Tipps zum Mond gerechten Gärtnern findet.

Wissenschaftlich konnte der Einfluss des Mondes auf Pflanzen nie nachgewiesen werden, aber die Theorie dahinter ist einleuchtend: Der Mond beeinflusst das Wasser auf der Erde, deutlich zu sehen an Ebbe und Flut.

Pflanzen

Pflanzen von Oliver Hallmann auf flickr.com (CC BY 2.0)

Die Theorie sagt nun, dass nicht nur Meerwasser durch den Mond beeinflusst wird sondern auch das Wasser in den Pflanzen. Auch hier schwören manche auf sogenanntes Mond-Gärtnern, andere tun es als Schwachsinn ab. Trotzdem sind auf beiden Seiten erfolgreiche Gärtner zu finden.

 

Haarige Angelegenheit

Auch wieder ein Mythos, der sich hartnäckig hält, trotz ausreichend belegter Gegenbeweise. Angeblich soll man sich die Haare nur während bestimmter Mondphasen schneiden lassen, da dass Wachstum der Haare durch diesen beeinflusst wird.

Das Problem: Die Mondratgeber widersprechen sich in diesem Punkt an verschiedenen Stellen selbst, was die Ganze Sache etwas unglaubwürdig wirken lässt.

 

Lecker, abnehmender Mond

Auch beliebt sind Mond-Diäten. Die eigene Diät richtet sich hier nach der aktuellen  Mondphase, da der Körper je nach Stand des Erdtrabanten Nahrung (schneller – bei abnehmenden Mond, oder langsamer – bei Neu- oder Vollmond) verarbeiten soll.

Wissenschaftlich nachgewiesen wurde diese Theorie allerdings nie und eine logische Erklärung gibt es auch nicht dafür. Allerdings hat der Glaube an manche Dinge schon geholfen sie wahr zu machen, wieso also auch nicht hier?

 

Kinderträume werden nicht wahr

Der letzte Mythos besagt, dass bei Vollmond mehr Kinder zur Welt gebracht werden. Statistisch wurde das Ganze bereits mehrfach wiederlegt, aber das Gerücht hält sich dennoch in der Welt.