5 Dinge die Sie über die Sonne wissen müssen

Sonne

Sun by Bruno Caimi auf Flickr (CC BY 2.0)

_

Nichts geht mehr

Ohne die Sonne geht nichts, aber auch mal gar nichts!

Nicht nur, dass wir sie zum Überleben brauchen wie die Luft zum Atmen,
nein sie spendet uns auch Energie wenn sie scheint, und wir sind oftmals müde und antriebslos wenn sie uns fehlt…

Leider wissen wir oft viel zu wenig über unseren Lieblingsstern, diese 5 Fakten sollten Sie deshalb unbedingt im Kopf haben:

1. Auf und Untergang

Wann die Sonne auf und untergeht hängt vom Datum ab, und damit (bei uns) der Position der Sonne zur nördlichen Halbkugel.

Es gibt zwei Sonnenwenden im Jahr an denen man sich gut orientieren kann:

Die Wintersonnenwende am 21. oder 22. Dezember, der kürzeste Tag mit bis zu 17 Stunden Finsternis (nur 7 Stunden Sonnenlicht pro Tag)

Und die Sommersonnenwende je nach Jahr am 20., 21., oder 22. Juni. Sie bezeichnet den längsten Tag des Jahres mit bis zu 17 Stunden Tageslicht (7 Stunden Finsternis)

Nach der Wintersonnenwende geht die Sonne in Deutschland also jeden Tag früher auf und später unter.

Wann die Sonne bei Ihnen auf/ untergeht können Sie immer aktuell hier berechnen
=>Sonnenaufgang Sonnenuntergangs Rechner

2. Sonne macht glücklich!

Sobald der Frühling die ersten Sonnenstrahlen bringt sieht man die Menschen immer mehr lächeln.

Grund dafür sind nicht nur die wärmeren Temperaturen, sondern auch das Sonnenlicht selbst.

Es bewirkt in unserem Körper die Ausschüttung von Endorphinen wie Serotonin und hellt unser Gemüt auf. 15 – 20 Minuten Sonne pro Tag reichen dafür schon aus.

Aber auch die Sonne als Symbol macht uns schon gute Laune: Eine Studie hat bewiesen, dass eine gemalte Sonne auf einer Rechnung im Schnitt über ein Drittel mehr Trinkgeld für die Bedienung bedeutet.

3. Die Sonne als Energielieferant

Auch wenn der Solarstrom-Anteil in Deutschland derzeit „nur“ bei etwa 6 Prozent des Gesamtverbrauches liegt:
An sonnenreichen Sommertagen Tagen kann gut die Hälfte des Mittagsstroms von Solarzellen gewonnen werden. Tendenz steigend.

4. Sonne macht Musik

Von den (laut Rolling Stone Magazine) 500 größten Songs aller Zeiten behandeln immerhin 35 Lieder das Wetter, und dort führt die Sonne klar vor dem Regen die „Wetter-Charts“ an! 😉

Und auch die Sonne selbst macht Musik:
Im Jahr 2010 haben Forscher herausgefunden, dass das Magnetfeld der Sonne riesige magnetische Schlaufen erzeugt, die wie eine Gitarrensaite und gleichzeitig wie eine Flöte erklingen. Die Atmosphäre der Sonne wird also ständig davon beschallt:

5. Nackte Zahlen

► Durchmesser am Äquator: Ca. 1,4 Millionen Kilometer
(109 x der Durchmesser der Erde)
► Temperatur auf der Oberfläche: 5500°C
► Temperatur im Zentrum: 16.000.000°C
► Mittlere Entfernung zur Erde: Ca. 149.600.000 Kilometer (ca. 8,3 Lichtminuten)
► Alter: Ca. 12.5 Millarden Jahre (Erde ca, 4,6 Millarden Jahre)

Typfrage: So lange können Sie ohne Schutz in der Sonne bleiben

Der Sommer ist toll. Es ist warm, man kann endlich wieder alles draußen machen und die Sonne scheint. Allerdings wird die Sonne schnell zum Spielverderber. Denn bei vielen verursacht sie schon nach wenigen Minuten einen starken Sonnenbrand.

Dieser lässt sich durch Sonnencreme und co. gut hinauszögern. Was aber auch entscheidend dabei ist, wie schnell man einen Sonnenbrand bekommt, ist der eigene Hauttyp. Die Faustregel besagt, je dunkler die eigne Haut von sich aus ist, um so länger kann man in der Sonne bleiben, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Es gibt sogar ungefähre Zeitangaben wie lang welcher Hauttyp in der Sonne bleiben kann und nur durch Eigenschutz verhindert einen Sonnenbrand zu bekommen. Die einzelnen Hauttypen, deren Eigenschaften und Eigenschutzzeiten wollen wir Ihnen hier vorstellen:


!!WICHTIG!! Die hier vorgestellten Zeitangaben stellen keine garantierten Zeiten dar und können individuell stark schwanken! Deswegen empfehlen wir vor jedem längeren Aufenthalt in der Sonne, unabhängig vom Hauttyp, Sonnenschutzmittel zu verwenden!


Hauttyp 1: sehr hell und blass

  • empfindliche und helle Haut
  • meist helle blonde oder rote Haare
  • meist helle Augenfarbe (grün, grau oder blau)
  • meist viele Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung kaum braun, sondern eher rötlich

Eigenschutzzeit: ca. 5 – 10 Minuten

Hauttyp 2: hell

  • empfindliche und helle bis minimal getönte Haut
  • meist hellbraune, blonde oder graue Haare
  • meist blaue, grüne oder graue Augen
  • meist einige Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung langsam leicht bräunlich

Eigenschutzzeit: ca. 10 – 20 Minuten

Hauttyp 3: hellbraun

  • eher unempfindliche und leicht getönte Haut
  • meist hellbraune bis mittelbraune oder dunkelblonde Haare
  • meist blaue, grüne, graue oder braune Augen
  • meist sehr wenige bis keine Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung stetig brauner und bleibt lange so

Eigenschutzzeit: ca. 20 – 30 Minuten

Hauttyp 4: olivfarben

  • unempfindliche und von Natur aus olivfarbene oder bräunliche Haut
  • meist dunkelbraune bis schwarze Haare
  • meist braune oder braun-schwarze Augen
  • keine Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung sehr schnell sehr braun und bleibt sehr lange so

Eigenschutzzeit: ca. 40 – 50 Minuten

Hauttyp 5: braun

  • unempfindliche und von Natur aus dunkle Haut, oft mit einem Stich grau
  • schwarze Haare
  • schwarze Augen
  • keine Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung sehr schnell dunkelbraun und bleibt sehr lange so

Eigenschutzzeit: ca. 60 Min.

Hauttyp 6: dunkelbraun

  • unempfindliche und von Natur aus dunkelbraune bis schwarze Haut
  • schwarze Haare
  • dunkle Augen
  • keine Sommersprossen
  • Haut wird bei Sonneneinstrahlung kaum dunkler

Eigenschutzzeit: ca. 90 Min.

Absolut HOT Hittipp: Daid Guetta feat. Raye – Stay

Ein ganz heißer Musiktipp kommt jede Woche aus unserer Redaktion – online und natürlich ON AIR!

Hittipp - David Guetta feat Raye - Stay
David Guetta feat. Raye – Stay

Raye, so heißt die britische Singer-Songwriterin, die sich mit David Guetta zusammengetan hat um den nächsten Sommerhit zu produzieren!

Und das haben sie ganz gut gemacht!
Die rauchige Stimme von Raye passt gut über den sanften Sommerbeat, mit einem Refrain, der auch aus den 90ern stammen könnte und so klingt, als würde man an einem Sommertag mit offenem Fenster über die Landstraße fahren:
Unser Hittipp der Woche: David Guetta feat Raye – mit Stay!

5 Songs, mit denen die Sonne wieder scheint

Das Wetter (und auch die Laune) kann nicht immer perfekt sein. Doch mit diesen Songs scheint die Sonne wieder. Und wenn sie schon da ist, dann noch stärker!

5. Black – Wonderful Life

Auch wenn das Lied das Thema „alleine sein“ angeht, und Black darin nach ein wenig Gesellschaft sucht, so kann er im Refrain doch etwas positives gewinnen. Denn trotz allem, was gerade schief läuft, ist das Leben an sich etwas Wunderschönes.

4. Empire of the Sun – We Are the People

Das australische Musikprojekt „Empire of the Sun“ widmet sich dem Elektropop. Der Sound in dem Song speziell hört sich ein wenig nach Schamanengesängen an, verbindet dies aber gekonnt mit einem neuzeitlichen Beat. Beschworen werden hierbei schöne Gedanken aus dem Jahre 1975, und mit diesem Lied können wir sie definitiv mitfühlen.

3. Jimmy Cliff – I Can See Clearly Now

Der Reggae-Sänger Jimmy Cliff nimmt 1993 eine Coverversion des gleichnamigen Liedes von Johnny Nash auf. Das Cover wurde für den Film „Cool Runnings“ aufgenommen und wurde zum Hit. Warum der Song hier perfekt reinpasst, sieht man an folgenden Textzeilen:

Gone are the dark clouds that had me blind
It’s gonna be a bright , bright, sun-shiny day.

2. The Beatles – Here Comes the Sun

George Harrison – auch als der „stille Beatle“ bezeichnet – ging es 1969 nicht gut. Seine Mandeln wurden entfernt, er wurde wegen des Besitzes von Marihuana verhaftet und ihm wurde das Geschäftliche im Beatles-Unternehmen „Apple“ zu viel. Er ging für eine Weile fort zu Eric Clapton und schrieb in seinem Garten folgenden Song:

1. Israel Kamakawiwo‘ole – Over the Rainbow

Im Alter von 38 Jahren ist „Iz“ leider viel zu früh von uns gegangen. Der Song ist zusammen mit „What a Wonderful World“ als Medley 1993 erschienen, wurde aber posthum nach und nach in alle Teile der Welt gebracht. Der Song regt zum Träumen an, und die Ukulele tut ihr Übriges, um jeden in eine gute Stimmung zu versetzen.

All diese Songs können Sie natürlich auch auf Absolut Radio hören.