Die 10 häufigsten Träume und ihre Bedeutungen

Jeder von uns träumt. Dabei kann man sich mal an seine Träume erinnern, meistens aber nicht. Auch gibt es Träume, von denen man immer wieder träumt. Unser Unterbewusstsein verarbeitet dabei im Schlaf das, was wir am Tag erleben. Wir haben hier die 10 häufigsten Träume und was diese bedeuten für Sie zusammengestellt:


1. Toiletten-Traum

Haben Sie schon öfters davon geträumt, unbedingt aufs „Klo“ zu müssen? Dann könnte eine Erklärung sein, dass Sie wirklich auf die Toilette müssen und Sie diese dringend aufsuchen sollten! Der Traum kann aber auch andere Bedeutungen haben. Zum Beispiel kann er auch die innere Befreiung vom Negativen symbolisieren, also das Trennen vom persönlichen Ballast und das Schaffen von mehr Platz für die schönen Dinge. Wenn Sie im Traum aber eine Toilette suchen, sie aber nicht finden oder sie verstopft oder defekt ist, kann es auch auf ein seelisches Ungleichgewicht hindeuten.


2. Ausfallende Zähne

Ausfallende Zähne können auf mögliche Verluste in der Realität hindeuten. Damit ist nicht gemeint, dass ein geliebter Mensch stirbt oder ein Unglück geschieht. Der Traum könnte eher darauf hinweisen, dass Sie sich vielleicht von Ihren Freunden oder ihrer Familie entfremden, zum Beispiel durch das Umziehen in eine andere Stadt oder durch Trennung der emotionalen Verbundenheit, also das „Auseinanderleben“. Schauen Sie mal in Ihr näheres Umfeld, vielleicht gibt es da eine Person von der Sie sich immer weiter entfernen.


3. Fallen

Kennen Sie diesen Moment kurz vor dem Einschlafen, in dem sie träumen oder das Gefühl haben eine Treppe herunterzufallen? Das lässt sich auf eine einfache Reaktion Ihres Körpers zurückführen. Wenn Sie sich hinlegen und langsam in die Ruhephase eintreten, entspannen sich Ihre Muskeln, wobei die Gliedmaßen daraufhin mit einem Zucken reagieren. Doch Ihr Gleichgewichtsorgan im Innenohr hat sich schon aufs Schlafen eingestellt und reagiert daher verschieden. Sie erschrecken und versuchen nicht zu stürzen, daher wachen Sie auf. Träume vom Fallen können aber auch auf Unsicherheiten hindeuten, mit denen Sie im Wach-Leben konfrontiert werden. Aber Sie können auch ein Zeichen sein, dass Sie die Kontrolle in Ihrem Leben verlieren, wie zum Beispiel wegen Nicht-Erreichung eines bestimmten Zieles oder die Überforderung durch zu hohe Ansprüche.


4. Fliegen

Fliegen bedeutet Freiheit. Wenn Sie schon mal geträumt haben, fliegen zu können, zeigt das Ihr Streben nach Freiheit, aber auch nach Unabhängigkeit. Dabei muss unterschieden werden, ob Sie nach oben oder unten fliegen, bzw. abstürzen. Nach oben zu fliegen symbolisiert die Sehnsucht, sein eigenes Leben neu zu strukturieren. Es kann aber auch als ein Zeichen von Übermut verstanden werden. Nach unten zu fliegen kann dagegen als Warnung vor einer schwierigen Situation verstanden werden.


5. Verfolgt werden

Ein Traum in dem Sie verfolgt werden könnte bedeuten, dass sie unterbewusst versuchen, vor bestimmten Situationen oder Emotionen zu fliehen. Vielleicht werden Sie von Ihren Ängsten oder Schuldgefühlen verfolgt. Meistens kann der Verfolger dabei nicht abgeschüttelt werden und man erwacht verängstigt. Sie werden also von den Dingen eingeholt, die Sie eigentlich loswerden möchten. Machen Sie sich also bewusst, vor was sie im Wach-Leben davonlaufen.


6. Tod

Träume vom Tod sind meist Albträume. Dabei deutet dieser Traum nicht daraufhin, dass eine geliebte Person oder man selbst sterben wird, sondern steht eher für das Ende eines Kapitels im Leben. Der Träumende verarbeitet also eine sich ändernde Situation. Wenn ein Familienmitglied oder jemand aus Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis im Traum stirbt, weist es meist darauf hin, dass ein Lebensabschnitt zu Ende geht. Es kann aber auch bedeuten, dass man sich im Wach-Leben mehr um seinen Freund oder seine Freundin bemühen sollte und sie nicht als selbstverständlich hinnehmen. Mehr Informationen dazu hier:

Traum vom Tod und Bedeutung


7. Nackt sein

Träume über das „Nacktsein“ können für Verwundbarkeit, Unsicherheit und Schamgefühl stehen. Vielleicht haben Sie ein Geheimnis und Angst vor den Reaktionen Anderer, wenn dieses rauskommt. Wenn Sie aber das Nacktsein genießen, zeugt das von einem ausgeprägten Selbstvertrauen und zeigt, dass Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen. Es zeugt von einer Sehnsucht sich so zu zeigen, wie Sie sind, weil Sie im echten Leben sonst nicht die Möglichkeit dazu haben. Aber es kann auch ein Hinweis Ihres Unterbewusstseins sein, sich im Wach-Leben offener und ehrlicher zu zeigen.


8. Sex

Sex im Traum ist ein Zeichen von Sehnsucht. Meist fühlt sich der Träumende einsam und sehnt sich nach Gesellschaft, Liebe und Erotik. Der Traum weist auch darauf hin, dass man bestimmte Facetten der eigenen Persönlichkeit im Wach-Leben nicht auslebt. Die eigenen Wünsche und Sehnsüchte werden stattdessen in den Träumen aufgegriffen. Meist stellt es auch den Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung dar.


9. Auto fahren

Beim Autofahren geht es um Beherrschung. Wenn Sie im Traum gut Autofahren können, bedeutet dies, dass Sie die Kontrolle über Ihr Leben haben. Ein außer Kontrolle geratenes Auto weist wiederum auf die fehlende Kontrolle in Ihrem Leben und Schicksal hin. Wenn Sie schnell fahren, könnte es bedeuten, dass Sie riskante Entscheidungen treffen oder getroffen haben. Und wenn der Träumende als Passagier im Auto mitfährt, zeigt es, dass jemand anderes die Entscheidungen in dessen Leben trifft.


10. Prüfungen

Prüfungsangst im Traum kann Stress im wirklichem Leben widerspiegeln, aber auch mangelndes Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Doch wenn allein von der Prüfungssituation geträumt wird, steht dies für das Bestehen im alltäglichen Überlebenskampf. Die Prüfung an sich ist dabei ein Symbol einer derzeitigen schwierigen Situation, die gemeistert werden muss.

Studio 54 – das moderne Gomorrah

Eine Ära

New York, Ende der 70er: Der Feminismus strebt auf, die Disco-Ära steckt in den Kinderschuhen, der Vietnam-Krieg ist vorbei, die Amerikaner haben den Watergate-Skandal hinter sich und Aids ist noch unbekannt.

Die Menschen sind politikverdrossen, konsumieren Drogen, sind sexuell sehr liberal eingestellt und suchen in dieser freiliebigen Zeit nach Ablenkung, Spaß und Zerstreuung.

Am 26. April 1977 wird die Hochburg dieses Lebensgefühls in New York eingeweiht: Das Studio 54 öffnet seine Tore.

Steve Rubell und Ian Schrager hatten verstanden, worauf es den Leuten ankam und einen Discotempel gegründet, der seines Gleichen sucht.

Source: Uploaded by user via Monica on Pinterest

Zuvor im Gebäude war ein TV-Studio der CBS, das als 52. Studio des Senders von den Mitarbeitern einfach „Studio 52“ getauft wurde. In Anlehnung an dieses Studio und wegen der Lage in der 54. westlichen Straße von New York war der Name schnell gefunden, dessen Logo man auch heute noch auf vielen Studio 54 Parties vorfindet.

Das Motto des Clubs war klar: Sex, Drogen, Disco, Prominenz und hemmunglos Party bis in die frühen Morgenstunden. Wer kein Star war musste sich an das Motto der Eintrittskarten halten um dabei zu sein: „Dress spectacular!“

Source: superseventies.tumblr.com via Kyriaki on Pinterest

Glitzernd und glänzend wurde das „54“ schnell zum bekanntesten Club in New York, Amerika, später der Welt. Rubell sagte nach dem ersten Jahr, in dem das Studio 7 Millionen US-Dollar Gewinn eingefahren hatte: „Only the Mafia made more money!“

Prominente Gäste waren neben vielen anderen Liz Taylor, Mick und Biance Jagger, Arnold Schwarzenegger, Andy Warhol, Calvin Klein, Madonna, KISS und Diana Ross.

Source: liveauctioneers.com via Dodai on Pinterest

Das Ende

Später sollte den Betreibern eben jenes Geld zum Verhängnis werden: Wegen Steuerhinterziehung wurden sie im Dezember 1979 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt und das Studio 54 schloss nur zweieinhalb Jahre nach Eröffnung wieder. 1981 öffnete es erneut, 5 Jahre später jedoch das endgültige Aus des Clubs.

Legendär

Das 54 hat einen Einfluss auf die Party-Welt, der bis dato unübertroffen ist. Kein Wunder, dass auch heute noch in Clubs weltweit regelmäßig „Studio 54 Parties“ gefeiert werden, die die 70er Jahre erneut hochleben lassen. Eine hedonistische Zeit, in die sich manch einer gerne zurückwünschen würde. Wer die Zeitmaschine anwirft sollte aber vorbreitet sein: Dress spectacular!!! 🙂