„Do It Yourself“ Weihnachtsgeschenke

Jedes Jahr aufs Neue steht kurz vor Weihnachten die große Frage im Raum, was man seiner Familie und seinen Freunden zu Weihnachten schenkt.

Da kann schon eine ganz große Summe an Geld zusammen kommen, was man ausgibt. Allerdings ist es doch auch mal ganz schön, etwas selbst zu machen. Da spart man sich einiges an Geld und man schenkt ein kleines Stück Persönlichkeit und Liebe mit her.

 

Fotokalender

Bastelt doch für eure Liebsten einen Fotokalender. Das ist eine schöne Art und Weise an gemeinsame Stunden zu erinnern.

 

Persönliche Gutscheine

In der heutigen Zeit leben die Freunde und Verwandten in anderen Städten oder man ist beruflich so eingespannt, dass man nur wenig Zeit für die Freizeit hat. Zu Weihnachten wäre der perfekte Zeitpunkt, gemeinsame Zeit zu verschenken. Bastelt einen Gutschein, für einen ganzen Tag mit dem Beschenkten. Den Tag könnt ihr mit einem Frühstück beginnen, mit einem Stadtbummel fortsetzen und mit einem DVD-Abend ausklingen lassen. Ihr könnt ihn aber auch offen lassen und der Beschenkte, darf den Tag gestalten.

 

Glückskekse

Mit selbstgebackenen Glückskeksen verschenkt ihr nicht nur Kekse, sondern auch Freude. Schreibt auf die Zettel persönliche Botschaften, Sprüche und Zitate. Der Beschenkte wird sich jedes Mal aufs Neue freuen.

 

Kuscheliger Schal

Probiert euch doch mal an einem selbstgestrickten oder gehäkelten Schal. Gerade in den kalten Tagen und Wochen rund um Weihnachten freut man sich über schöne warme Accessoires.

Schal

Schal von petuniad auf flickr – CC BY-SA 2.0

 

Lesezeichen

Macht eine Mini-Bildercollage mit gemeinsamen Fotos und laminiert sie ein. Alterniv könnt ihr auch eine selbstklebende Folie auf die Vorder- und Rückseite kleben, damit die Collage geschützt ist.

 

Personalisierte Tasse

Mit diesem Geschenk könnt ihr vor allem Morgenmuffel den Tag versüßen. Schreibt mit einem Porzelanstift einen schönen Spruch oder eine liebe Botschaft auf eine Tasse drauf.

Pinnwand

Bemalt ein Holzbrett einfarbig oder mit Muster und spannt einen dünnen Hosengummi straff kreuz und quer über das Brett. Mit dieser Pinnwand fliegen nicht nur keine Zettel mehr auf dem Schreibtisch herum, sondern schmückt auch noch die Wand.

 

Teelichter aus Dosen

Schon das ganze Jahr über könnt ihr Dosen, in welchen Früchte, passierte Tomaten usw. drin waren sammeln. Wichtig dabei ist, dass sie gut ausgespült werden und das Papier ohne Rückstände entfernt wird. Jetzt könnt ihr mit einem Nagel und Hammer schöne Muster und Motive reinhämmern. Durch die kleinen Löcher scheint das Licht der Kerze wunderschön durch und eure Muster und Motive kommen sehr gut zur Geltung.

cans

cans von Urban Kalbermatter auf flickr – CC BY 2.0

Musik selber machen: 10 Tipps

Musik selber machen

Quelle: Absolut Radio

kennz

 

Wer selber Musik machen möchte, sollte ein paar Dinge beachten, damit dieses schöne Hobby weiterhin Spaß macht.

1. Nur Songs entwickeln, die es wirklich wert sind

Wenn die Musik gut sein soll, muss der Künstler wirklich Spaß daran haben.

Dies gilt vor allem für nicht kommerzielle Produzenten.

2. Kleine Fehler ausmerzen

Wer mit seiner Musik erfolgreich sein möchte, sollte solange an einem Lied arbeiten, bis es perfekt ist. Ein winziger, nie bereinigter Fehler, kann dazu führen, dass der Erschaffer des Songs sich jedes Mal ärgert, wenn er sein Lied hört.

3. Zum Ende finden

Die Überarbeitung der Projekte ist wichtig, doch wer immer wieder an seiner Kunst „herumdoktert“, läuft Gefahr, nie richtig fertig zu werden. Möglicherweise war die Idee von Anfang an nicht gut, was jetzt zu ständigen Änderungen führt.

4. Die Kreativität nutzen

Natürlich können ein gutes Mikrofon und ein passendes Instrument hilfreich sein, doch das Wichtigste, um einen guten Song zu entwickeln, ist die eigene Kreativität.

5. Ein Ziel vor Augen haben

Der Liedermacher sollte klare Ziele haben. Auch wenn die erstmal nur klein sind, sorgen sie doch für wichtige Zwischen-Erfolge.

6. Sich nicht ablenken lassen

Um konzentriert arbeiten zu können, gehören Störquellen wie Fernseher und Radio abgeschaltet. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, muss fokussiert gearbeitet werden. Pausen sind wichtig und sollten gezielt eingesetzt werden. Künstler brauchen Pausen, um den Kopf frei zu bekommen.

7. Nur gute Ideen ausproduzieren

Um die Qualität der Musik hoch zu halten, sollten mehrere Songs hintereinander geschrieben und anschließend alle noch einmal angehört werden. Davon werden nur die besten Stücke ausproduziert.

8. Geld verdienen

Wer mit seiner Musik Geld verdienen möchte, kann die Songs auf Feiyr hochladen, so dass sie auf bekannten Plattformen wie iTunes, Amazon, Spotify oder Beatport erscheinen.

Ein Song sollte bereits in seiner Grundform gut klingen. Ist das nicht der Fall, wird die Arbeit daran eingestellt. Das spart Zeit und Frustration.

9. Die richtigen Partner sind Gold wert

Wer mit anderen Menschen zusammenarbeitet, sollte darauf achten, dass sie die Kreativität und eine gute Stimmung fördern. Wenn es nicht passt, ist Frust vorprogrammiert.

10. Neues ausprobieren

Aus wenn jedes musikalische Genre seine typischen Elemente hat, kann der Künstler ruhig mal andere Sachen ausprobieren und seine Kreativität entfalten. Wer will schon, dass die eigene Musik so wie die der anderen klingt? Wer innovative Musik schaffen will, muss sich von unverrückbaren Vorgaben lösen, auch mal andere Musikstile anhören und genrefremde Techniken übernehmen.