Die spektakulärsten Konzerte aller Zeiten

Brot und Spiele. Mehr brauchen die Menschen nicht. Schon im antiken Rom versammelten sich friedlich tausende Menschen um lediglich „unterhalten“ zu werden.

Die geteilte Emotion innerhalb des Kollektivs stärkt das Empfinden jedes Einzelnen – das hat sich bis heute nicht geändert: nur jubeln wir keinen Gladiatoren mehr zu, sondern Musikern– bei Konzerten, mit bis zu mehreren Millionen Gleichgesinnten.

In dieser Liste werden Meilensteine der Konzertgeschichte gezeigt… vielleicht warst du ja auf einem davon!?

 

Platz 8 – Das erste Rolling Stones Konzert in Deutschland

Am 11. September 1965 eröffneten die Stones vor 10 000 Fans ihre erste Deutschland-Tournee, in der Münsterlandhalle in Münster.

 

 

Platz 7 – Simon & Garfunkel im Centralpark

Das zweite gemeinsame Konzert nach ihrer eigentlichen Trennung hielten Paul Simon & Art Garfunkel im Cenralpark New York ab. Sie lockten 500.000 Zuschauer an und verlangten nicht mal Eintritt.

Highlight: Als die Leute anfingen (viele davon barfuß), in der Abenddämmerung zu „Late in the Evening“ zu tanzen.

 

Platz 6 – Das Konzert für Berlin

Sonntag, 2. November 1989 – drei Tage nach dem Fall der Mauer. Joe Cocker, Melissa Etheridge, Udo Lindenberg, Nena und viele weitere spielten vor ( über den Tag verteilt) 50.000 Zuschauern in der Deutschlandhalle.

Die Bürger Berlins wurden aufgefordert ihre Radios an das Fenster zu stellen, um die ganze Stadt mit den Klängen zu erfüllen – herrlich! Intention der Veranstaltung war übrigens das Willkommen heißen der ostdeutschen Jugend im Westen.

 

Platz 5 – New Yorker Philharmonie im Centralpark

Das größte Klassikkonzert aller Zeiten, vor 800.000 Zuschauern, zelebrierte die Umwidmung der Freiheitsstatue im Jahr 1986. Das Konzert wiederholt sich in unregelmäßigen Abständen bis heute.

 

Platz 4 – Die Rolling Stones auf einem Lastwagen durch die Straßen New Yorks

Während einer Pressekonferenz zur Ankündigung ihrer bevorstehen Tour im Jahr 1975 kam Schlagzeuger Charlie Watts auf diese sensationelle Promo-Idee.

 

Platz 3 – Die Beatles auf dem Dach

Unter dem Titel „Get Back“ plante Paul McCartney 1969 die Wiedervereinigung der zerstrittenen Band. Auf der Suche nach geeigneten Locations fielen u.a das Parlament, ein Flughafen und ein Irrenhaus durchs Raster. Paul schlug vor, irgendwo illegal einzudringen, um dann verhaftet zu werden… Kurzerhand entschied man sich auf dem Dach des Studios zu spielen.

Goerge Martin (Produzent der Beatles): „Die Polizei klopfte an der Tür – ich wurde kreidebleich! Aber wir wollten den Verkehr stoppen. Wir wollten das gesamte West End wegpusten.“

Ringo Starr: „Ich wollte, dass die Bullen mich wegzerren…die Becken wegtreten und alles.“

 

Platz 2 – Rod Stewart an der Copacabana

Das größte Konzert aller Zeiten! 3,5 Millionen Zuschauer tanzten am und im Wasser der Copacabana, Silvester 1994.

https://www.youtube.com/watch?v=n6pjNhb2H20

 

Platz 1 – Live Aid 1985

Die Konzerte wurden von Bob Geldof organisiert und der Erlös wurde zugunsten der Hungersnöte in Afrika gespendet. Geldof erhielt mehrere Auszeichnungen dafür, u.a. den Lifetime-Charity Award.

Auf den beiden Bühnen in London (Wembley Stadion) und Philadelphia (John F. Kennedy Stadion) traten abwechselnd für mehr als 16 Stunden die internationalen Topstars der damaligen Musikszene auf.

Dazu gehörten u.a. Queen, David Bowie, Elton John, Dire Straits, Mick Jagger, Bob Dylan, Santana, Madonna, Paul McCartney, The Who, Tina Turner, Eric Clapton, Phil Collins, U2, The Beach Boys, Simple Minds, Duran Duran, Bryan Adams und viele mehr.

https://www.youtube.com/watch?v=kR9CiWyzcKw

Die früheren Berufe der Stars

Die wenigsten Künstler sind schon berühmt zur Welt gekommen. Sie mussten sich hocharbeiten und um Geld zu verdienen natürlich auch eine Ausbildung machen. Und da gibt es ganz kuriose Job-Kombinationen.

 

So war der deutsche Schlagersänger Heino in seinem früheren Leben Bäcker und Konditor. Er hat allerdings nur die Gesellenprüfung abgelegt.

 

Ihr früherer Beruf ist nicht ganz so weit von ihrem Jetzigen entfernt. Jennifer Lopez hat als Tanzlehrerin gearbeitet und tanzte auch in verschiedensten New Yorker Nachtclubs. Und das kann sie, wie sie bei ihren Liveauftritten zeigt, ziemlich gut. Nebenbei arbeitete sie als Rechtsanwaltsgehilfin, nachdem sie das College nach dem zweiten Semester abgebrochen hatte.

 

Dieser Mann hat gleich drei Berufe gelernt, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zu ihm passen. Bela B., der Schlagzeuger von den Ärzten, begann zuerst mit einer Ausbildung zum Polizisten. Die brach er ab und versuchte sich am Beruf des Verkäufers bei Hertie. Nach ganzen zwei Wochen kündigte er und fand als Schaufensterdekorateur seine Berufung.

 

Rod Stewart – einer der erfolgreichsten britischen Sänger – musste sich auch mal seine Brötchen verdienen. Und das wär sicherlich auch auf schönere Weise gegangen als als Totengräber zu arbeiten. Aber warum? Das haben sich wahrscheinlich schon viele Fans gefragt. Grund war der, dass sein Vater ihn aufgefordert hat, endlich mal mit eigenen Händen Geld zu verdienen. Gesagt, getan…

 

 

 

Was wär die Neue Deutsche Welle ohne die toughe Nena gewesen? Ohne 99 Luftballons, ohne ein Schloss aus Sand…Aber sie musste in ihrer Jugend richtig schuften. Nachdem sie nach der elften Klasse das Gymnasium verließ, erlernte sie ebenfalls einen Beruf. Und wieder waren es die Eltern, die da mitmischten. Gabriele Kerner – so ihr bürgerlicher Name – lernte nämlich den Beruf der Goldschmiedin. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung begann schon bald ihre Karriere als Sängerin.