Verwerten statt wegwerfen: „Zu gut für die Tonne!“ im Test

Absolut relax hat verschiedene Apps der deutschen Bundesämter getestet. Den Anfang macht die App „Zu gut für die Tonne!“.

 

[widgetkit id=“40″ name=“App Test – Zu gut für die Tonne!“]

Wer hat die App erstellt?

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Hier gehts zum Download:

Zur App für iOS im AppStore
Zur App für Android bei GooglePlay

 

Wofür die App gedacht ist

Es werden kreative Rezepte auf Basis von Lebensmittelresten, die man sonst wegwerfen würde vorgeschlagen und man bekommt weitere Tipps um die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden.

 

Unser Bericht zur App

Man kennt das nur zu gut: Im Kühlschrank sind nur noch wenige Sachen die bald ablaufen und man weiß nicht, was man damit kochen soll.

„Zu gut für die Tonne“ soll hier Abhilfe schaffen, schließlich will man ja keine Lebensmittel verschwenden. Dazu muss man einfach die Lebensmittel eingeben, die man noch hat und schon schlägt die App einem passende Rezepte vor. Soweit zur Theorie.

In der Praxis sind in „Zu gut für die Tonne!“, lediglich 396 Rezepte enthalten, für die man dann auch noch mindestens 3 weitere Zutaten braucht, die man sehr wahrscheinlich nicht im Haus hat.

Sinnvoll also, wenn man Zeit zum Planen hat, aber schwierig für spontanes Kochen.

 

 

Unser Fazit zur App

„Zu gut für die Tonne!“ wäre wirklich toll, wenn wesentlich mehr Rezepte vorhanden wären und man nicht für jedes Rezept noch viele weitere Zutaten bräuchte.

Wer keinen Zeitdruck hat und noch einkaufen kann, hat von dieser App deutlich mehr Nutzen.

Alle spontanen Köche hoffen wahrscheinlich auf Nachschub, die App hätte es unserer Meinung nach verdient.

Leckere Glühwein-Rezepte

Diese Woche fangen in vielen deutschen Städten die Weihnachtsmärkte an. Neben Räuchermännchen, Christbaumkugeln und anderen weihnachtlichen Dekoartikeln gibt es auch viele Leckereien. Natürlich darf bei einem Weihnachtsmarktbesuch der Glühwein nicht fehlen.

Für diejenigen, die ihren Glühwein aber lieber Zuhause mit ihren Liebsten vor den Kamin genießen, haben wir leckere Rezeptvorschläge, damit man nicht auf den klassischen Glühwein aus dem Supermarkt zurückgreifen muss.

 

 

 

 

Weißer Glühwein mit Orange und Zitrone

7 dl Weißwein

1 große Orange (nur den Saft)

1 große Zitrone(nur den Saft)

2 Mandarinen

5 Nelken

1 Prise Zimt oder eine Zimtstange

3 EL Zucker

Alle Zutaten in einen Topf geben und erhitzen, aber nicht aufkochen. Etwas ziehen lassen und heiß servieren.

 

 

Weihnachts-Glühwein

1 Liter fruchtigen Rotwein

¾ Liter Wasser

200g Dörpflaumen

¼ Liter Rum

2 Zitronen (nur den Saft)

250g Zucker

2 Stangen Zimt

2 Beutel Schwarztee

5 Gewürznelken

½ Liter frisch gepresster Orangensaft

Wasser und Dörrpflaumen kurz aufkochen, die Teebeutel dazugeben und 5 Minuten ziehen lassen. Die Teebeutel herausnehmen und anschließend Zitronen- und Orangensaft dazugeben. Die Zimtstangen und Nelken in ein Teeei geben und in der Flüssigkeit ziehen lassen. Dabei darauf achten, dass der Glühwein nicht mehr köchelt.

 

 

Prosecco-Glühwein

1 Flasche Sekt (Prosecco)

250 ml frisch gepressterOrangensaft

1 EL Zucker

40 ml Holunderblütensirup

60 ml Cointreu

1 Stange Zimt

6 Nelken

Orangenschalen

Prosecco erhitzen aber nicht aufkochen. Die Zimtstange, Nelken und Orangenschalen in ein Teeei geben und im Prosecco ziehen lassen.

Währenddessen die Orangen auspressen (gerne auch mit Blutorangen gemischt). Den frisch gepressten Saft, Zucker, Holunderblütensirup und Cointreau zum Prosecco hinzugeben und noch einmal erhitzen, aber nicht aufkochen.

 

 

Weißer Glühwein mit Apfelsaft und Ingwer

500 ml Weißwein

300 ml klarer Apfelsaft

Abrieb einer unbehandelten Zitrone

1 TL gemahlener Ingwer

75 g weißer Kandiszucker

50 ml Orangenlikör

Weißwein, Apfelsaft, geriebene Zitronenschale, Ingwer und Kandiszucker in einem Topf kurz aufkochen. Anschließend den Likör unterrühren.

 

Glühwein

Glühwein von Jenia M auf flickr – CC BY 2.0

 

Glühwein mit Holunder- und Schlehensaft

500 ml Rotwein

500 ml Holundersaft

500 ml Schlehensaft

50 g brauner Kandis

3 Nelken

1 Zimtstange

1 Zitrone

Rotwein, Holunder- und Schlehensaft in einem Topf erhitzen. Kandis, Nelken und die Zimtstange dazugeben. Zitrone auspressen und etwas Saft ebenfalls hinzufügen und umrühren.

 

 

Alkoholfreier Glühwein

750 ml frisch gebrühter roter Früchtetee

750 ml Johannisbeersaft

250 ml frisch gepresster Orangensaft

1 Zimtstange

2 Gewürznelken

2 EL Honig

Johannisbeer- und Orangensaft mit dem heißen Früchtetee in einen Topf geben. Anschließend den Zimt, die Gewürznelken und den Honig hinzufügen und aufkochen. Ca. acht bis zehn Minuten köcheln lassen.

 

 

Glühwein mit Ingwer

1 Liter Rotwein

500 ml Wasser

1 TL ganze Nelken

1 Zimtstange

eine Prise Kardamom

eine Prise Muskat

ein paar Macisblüten

3 Scheiben frischer Ingwer

Schale von 1 Orange

Schale von 1 Zitrone

Zucker nach Geschmack

Alle Zutaten in einen Topf geben und bei niedriger Stufe erhitzen, aber nicht kochen lassen. Anschließend noch ca. 1 Stunde bei niedriger Stufe weiter erhitzen. Vor dem Servieren Glühwein durch einen Sieb abgießen.

 

 

Mandel-Kirsch-Punsch

500 ml Sauerkirschnektar

400 ml Weißwein

1 Zimtstange

8 Gewürznelken

2 Sternanis

14 schwarze Pfefferkörner

Zitronenschalen

80 ml Amaretto

1-2 EL Honig

16 geschälte ganze Mandeln

Kirschnektar, Wein, Gewürze und Zitronenschalen in einem Top erhitzen. Kurz aufkochen und bei geringer Hitze weitere 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.

Anschließend den Amaretto und wenn nötig Honig hinzufügen. Kurz erhitzen. Vor dem Servieren Mandeln in Gläser oder Tassen verteilen und den Punsch durch einen Sieb darüber gießen.

 

 

Hot Äppelwoi

375 ml trockener Weißwein

100 ml weißer Traubensaft

1 Zitrone

1 Zimtstange

Zucker nach Belieben

4 getrocknete Apfelscheiben

1 EL Pinienkerne

Die Zitrone heiß abwaschen und anschließend ein Viertel der Schale mit einem Schäler in breiten Streifen abziehen.

Danach den Wein mit dem Traubensaft vermengen und die Zitronenschalen, Zimtstangen und Zucker hinzufügen. Die Mischung erhitzen, aber nicht kochen lassen.

Die Apfelscheiben in kleine Stücke schneiden und die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Anschließend in den heißen Glühwein geben und noch kurz ziehen lassen.