So war Olympia – verrückte Disziplinen

 

Bei den Olympischen Spielen stellen sich die Olympioniken harten Wettkämpfen. Schweiß und Tränen fließen in Strömen um am Ende auf dem Siegertreppchen zu stehen und eine der begehrten Medaillen hoch strecken zu können. Uns bekannte Disziplinen sind u.a. Schwimmen, Radsport, Handball oder Tischtennis.

Früher hat man noch auf Tauben geschossen…kein Witz! Ist aber nicht die einzige verrückte olympische Disziplin.

 

 

 

Taubenschießen

Tierschützern stellt es hierbei zwar die Nackenhaare kilometerweit auf, doch tatsächlich wurde bei den olympischen Spielen 1900 in Paris auf lebende Tauben geschossen. Insgesamt 300 Tierchen mussten ihr Leben lassen. Die Goldmedaille ging dabei an den Belgier Léon de Lunden. 21 Tauben holte er vom Himmel.

Seilklettern

In der Schule haben wir es gehasst – denn beim Seilklettern kommt es auf die richtige Technik und auf ordentliche Muckies in den Armen an. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das der Hit bei den olympischen Spielen. Das letzte Mal war Seilklettern1932 in Los Angeles olympische Disziplin.  Gewonnen hat der Amerikaner Raymond Henry „Benny“ Bass.

Tauziehen

Eine der ältesten Sportarten der Welt: bereits vor 2500 Jahre vor Christus wurde Tauziehen ausgeführt. Zumindest belegen dies diverse Wandmalereien. Olympisch war Tausziehen nur für eine sehr überschaubare Zeit. Von 1900 bis 1920 konnten sich die Sportler darin messen.

 

Solo – Synchronschwimmen

Moment mal – da stimmt doch was nicht. Wie soll es denn bitte synchron sein, wenn nur ein Schwimmer seine Wasserkunststücke aufführt? Von 1984 1992 war das allerdings völlig normal. Danach wurde Synchronschwimmen im Duett bzw. Gruppen beliebter.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

 

Pferdeweitsprung

Was Sportler heutzutage nur mit eigener Muskelkraft leisten, haben die Olympioniken vor über 100 Jahren noch die Pferde erledigen lassen: den Weitsprung. Spitzenreiter war hierbei der Belgier Constant van Langhendonck. Sein Pferd mit dem Namen „Extra-Dry“ sprang 6,10 Meter weit.

 

Weitspucken

Wenn Weitspucken eine offizielle olympische Disziplin gewesen sein soll, spricht das doch für mächtig Spaß bei den Wettkämpfen. Das Tabak- Weitspucken war allerdings nur einmal olympisch.. Wurde es auch nur im Jahre 1904 ausgeführt vermutlich auf Grund des hohen Ekelfaktors. Ein Sieger ist nicht übermittelt.