7 der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit

„Who run the world? Girls“ Entsprechend diesem Zitat von Beyoncé dazu finden Sie hier eine Liste der erfolgreichsten Sängerinnen überhaupt auf diesem Planeten. Besetzt werden die Platzierungen anhand den Verkauften Tonträgern in allen dokumentierten Regionen.

7. Enya – 75 Millionen

Die irische Musikerin begann schon früh damit, Klavier zu spielen. Nämlich im Alter von 11 Jahren, damals hauptsächlich klassische Musik. Nach ihrem Schulabschluss trat sie der Band ihrer Familie bei, Clannad. Diese verließ sie nach ein paar Jahren, um ihre Solokarriere zu starten. Sie wurde weltberühmt, und entstanden sind solche Songs wie dieser hier:

6. Tina Turner – 100 Millionen

Internationale Bekanntheit erlangte die – mittlerweile – Schweizerin mit der Band Ike & Tina Turner, die als Vorgruppe von den Rolling Stones auf Tournee ging. Sie ließ sich von Ike scheiden, startete ihre Solokarriere und wurde nach Anlaufschwierigkeiten zur Pop-Ikone.

5. Janet Jackson – 100 Millionen

Die jüngste der Jackson-Geschwister wollte ursprünglich Jockey werden, ihr Vater zwang sie jedoch auf die Musikschiene. 1981 scheiterte eine Bandgründung mit ihren Schwestern und sie entschied sich dazu, alleine weiterzumachen.

4. Beyoncé – 100 Millionen

2009 wurde sie als beste Künstlerin des Jahrzehnts ausgezeichnet, und sie gehört mit 440 Millionen US-Dollar zu den reichsten Musikern der Welt. Die Rede ist natürlich von Beyoncé. Bis 2005 war sie Mitglied der Gruppe Destiny‘s Child, sie war aber schon 2003 als Solokünstlerin tätig. 2009 kam ihr Song „Halo“ raus.

3. Whitney Houston – 200 Millionen

Über 200 Gold-, Platin-, Silber- und Diamantschallplatten konnte sie ihr Eigen nennen. Und mit Liedern wie „I Will Always Love You“ und „I Wanna Dance With Somebody“ wird sie für immer in Erinnerung bleiben.

2. Celine Dion – 200 Millionen

Sie ist die dritterfolgreichste Musikerin weltweit. Und sie ist für weit mehr als „My Heart Will Go On“ bekannt, einen Song, auf den sie nicht so gut zu sprechen ist. Hier zur Abwechslungeine andere Power-Ballade von ihr:

1. Madonna – 335 Millionen

Unglaublich: Seit 1979 bestreitet Madonna ihre Karriere, und es ist kein Ende in Sicht: völlig zurecht ist sie die Frau mit den höchsten Verkaufszahlen auf der ganzen Welt. Sie erfindet sich immer wieder neu und ist darüber hinaus als Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Designerin tätig.

Die Top 5 der eindeutig zweideutigen Songs

In Liedern gibt es eine Thema, das immer gut ankommt und das zeitlos ist: Die Liebe und alles was dazu gehört. Auch die körperliche Liebe findet immer wieder Verwendung. Bei manchen Liedern geht es offensichtlich darum (Sex on Fire – Kings of Leon), bei anderen mal besser oder mal schlechter versteckt.

Dieser zweiten Gruppe wollen wir uns hier annehmen und unsere Top 5 der eindeutig zweideutigen Lieder vorstellen.

 

Das Spiel – Annett Louisan

Ein deutsches Lied hat es in diese Liste geschafft, obwohl es nicht ganz so versteckt mit seiner zweideutigen Botschaft umgeht. Die eigentliche „Tarnung“ für die Zweideutigkeit von „Das Spiel“ liefern die unschuldig klingende Stimme und die sanft dahinfließenden Melodie.

Der Text hat es aber in sich. Im Lied geht es darum, dass sie einen Mann kennt mit dem sie nur „spielen“ will (was sie auch schon mehrfach getan hat) und nun nicht mehr. Dieser verliebt sich aber wirklich in sie, obwohl er aus ihrer Sicht nur mal eine kleine Abwechslung im Bett war.

 

Blurred Lines – Robin Thick ft. T.I. & Pharell Williams

Dieser Song und vor allem das Video dazu haben vor wenigen Jahren einiges an Diskussion hervorgerufen. Worum es geht wird schnell klar: Ein Typ will was von einer seiner Meinung nach tollen Frau, die aber schon einen Anderen hat. Mit dem Song erzählt er ihr, wie toll er ist.

Der Song verbreitet natürlich Macho-Feeling pur, besonders durch Zeilen wie „But you´re a good girl / The way you grab me“ (Aber du bist ein gutes Mädchen auf die Art wie du mich anpackst). Welche Körperregionen Robin Thick hier meint lassen wir jetzt einfach mal in den Sternen stehen.

 

Like a Virigin – Madonna

Dieser Song erschien 1984 und war damals verrufen wegen seiner eindeutigen Zweideutigkeit. Eigentlich handelt der Song davon, dass Sie einen neuen Liebhaber findet, in den sie sich so sehr verliebt wie in ihre erste Große Liebe.

Was brav klingt wird aber durch den Titel „Like a Virgin“ (wie eine Jungfrau) oder die Zeile „Feels so good inside“ (Es fühlt sich innen so gut an) in ein schmutzigeres Licht gerückt. Der Regisseur Quentin Tarantino stellt in seinem ersten Film Reservoir Dogs eine noch viel unanständigere Theorie auf, was der Song wirklich bedeutet.

 

I´m So Excited – Pointer Sisters

Beim ersten mal Hören klingt der Song noch so, als ob er zu einer Party Nacht in einer Disco einlädt. Beim zweiten mal Anhören nimmt er aber ganze andere Formen an. „I want to love you, feel you, Wrap myself around you“ (Ich will dich lieben, fühlen und mich um dich wickeln).

Auch wenn das Video von damals etwas ganz anderes zeigte, in dem Song der Pointer Sisters geht es um die gemeinsamen Stunden im Schlafzimmer aus der Sicht einer Frau. „I want to squeeze you, please you“ (Ich will dich ausquetschen, dich befriedigen).

 

Secret Garden – Bruce Springsteen

Je nach Auslegung besingt Springsteen in diesem Lied entweder eine Frau mit der ein Mann Sex hat und sie dafür bezahlt, aber sie es nur aus Spaß macht und ihn emotional nicht an sich heran lässt. Oder aber, dass er nur ein Freund von ihr ist, den sie nicht weiter an sich an sich heranlässt (sowohl körperlich als auch emotional).

„She´ll let you in her mouth / If the words you say are right“ (Sie lässt dich in ihren Mund, wenn die Wörter die du sagst die richtigen sind) ist nur ein Beispiel aus dem Song. Viele Zeilen wie diese machen es sehr schwer zu sagen, worum es denn in dem Song wirklich geht.

Die 12 kuriosesten Versicherungen der Promis

 

Wer etwas von sich hält darf sich nicht mehr mit einfachen jedermann Versicherungen abgeben. Erst wenn man anfängt seinen Körper individuell zu versichern kann man sich wirklich als Star bezeichnen. 😉

Das wusste schon Marlene Dietrich, die bereits in den 30er Jahren ihr Beine für damals 1,7 Millionen Mark von Lloyds, dem in Sachen Körperteile wohl bekanntesten Versicherungsgeber,  versichern ließ. Diese Summe ist aber sehr weit entfernt von den heutigen Versicherungssummen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz 12:                                                                 

3176238414_765882e840_z

„Yellow-malu“ von Andy McLemore auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Haare müssen natürlich auch versichert werden und besonders Männer legen großen Wert darauf. So zum Beispiel der American-Football-Stars Troy Polamalu. Da Gegenspieler oft versuchen ihm an den Haaren zu ziehen entschied sich dessen Shampoo-Sponsor dazu die 90 Zentimeter lange Mähne für 1 Million Dollar zu versichern.

 

 

 

 

Platz 11:

Kaum eine Star- Versicherungen wurden bisher fällig; anders ist das bei Keith Richards. Dieser musste drei Konzerte absagen, weil er von einer Palme fiel und und sich dabei den kleinen Finger brach. Zum Glück hatte dieser seine Hände versichern lassen und er erhielt 1,2 Millionen Euro „Krankengeld“ von Lloyds.

 

 

 

 

Platz 10:

Madonna von choupigloupi auf flickr.com (CC BY 2.0)

 

 

Zwei Dinge die man in so einer List nicht vermissen will sind Brüste und die Queen of Pop. Madonna erhält im Fall, dass ihren Brüsten etwas zustöße eine vergleichsweise geringe Summe von 1,7 Millionen Dollar.

 

 

 

 

 

 

Platz  9:

Wer es aber ganz besonders will ist Heidi Klum, denn auf Grund einer kleinen Narbe am linken Bein ist ihr rechtes Bein für 1,2 Millionen Dollar versichert, ihr linkes Bein aber nur für eine Millionen Dollar. Somit ist sie auch die „teuerste“ Deutsche.

 

 

 

 

 

Platz 8:

9033298185_2f9bae1b81_z

Tom Jones von Nick Webb auf flickr.com (CC BY 2.0)

Und auch Tom Jones waren seine Haare so wichtig, dass er sie versichern ließ. Dabei handelte es sich aber nicht um sein Haupt- sondern um sein Brusthaar. Das Markenzeichen des britischer Popsängers kommt auf einen Wert von 5,2 Millionen Dollar.

 

 

 

 

 

Platz 7:

 

Eine definierte Brust gehört auch zu einem gestählten Körper, wie dem von Daniel Craig. Dieser darf den Gefahren des Alltags und des Muskelabbaus natürlich nicht schutzlos ausgesetzt werden, weshalb Daniel Craig diesen Körper angeblich mit 9 Millionen Dollar versichern ließ.

 

 

 

 

 

 

 

Platz 6:

9734425847_ec837633ac_z

August 05 von GabboT auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

 

 

 

Den Titel des teuersten Lächelns kann mit Stolz Julia Roberts tragen. 24 Millionen Dollar sollen fällig werden, falls ihr breites Lächeln zu Schaden kommen sollte.

 

 

 

 

 

 

Platz 5:

 

 

Verwunderlich ist, dass sich alle hier aufgelisteten Sänger/-innen hauptsächlich um ihre Erscheinung und ihre Markenzeichen sorgen. Im Gegensatz dazu stehen Adam Lambert und Bruce Springsteen. Ihre Stimmen sind ihnen besonders wichtig und so würden sie 48 und 6 Millionen Dollar erhalten, sollten sie nicht mehr singen können.

 

 

 

 

 

 

Platz 4:

Das Körperteil, dass es auf die zweithöchste Summe bringt ist der weibliche Po. Der teuerste dürfte dabei, mit einer Summe von 50 Millionen Dollar, der von US- Sängerin Janet Jackson sein. Dahinter befinden sich unter anderem Jennifer Lopez und  Kim Kardashian.

 

 

 

 

 

 

Platz 3:

 

 

Das am teuersten versicherte Körperteil der Stars sind ihr Beine. Aber nicht nur Künstler und Schauspieler sorgen sich um diese, sondern auch die, die sie tatsächlich brauchen – Sportler. Und wer, wenn nicht Weltfußballer Christiano Ronaldo sollte seine Beine für stattliche 160 Millionen Millionen Dollar versichern lassen?

 

 

 

 

 

 

Platz 2:

 

 

 

Wer jetzt schon aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus kommt, der sollte sich zweimal überlegen weiterzulesen, denn Jennifer Lopez hat sich mehr als ein Körperteil versichern lassen. Ihr gesamter Körper ist schätzungsweise mit 1 Milliarde Dollar versichert. Ihre Beine alleine sollen auf einen Wert von satten 425 Millionen Dollar kommen.

 

 

 

 

 

 

Platz 1:

An der Spitze der skurrilsten und teuersten Versicherungen befindet sich Mariah Carey. Die US-Popdiva soll ihre Beine für eine unschlagbare Summe von 1 Milliarde Dollar versichert haben.

Auch wenn Experten für normale Arbeitnehmer eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlen, bräuchte es theoretisch nur einen Versicherer, der sich dazu bereit erklärt und eine Prämie festsetzt, um seinen eigenen Körper zu versichern.

 

 

 

 

Stars und ihre Kollektionen

Ende November hat H&M ihre Weihnachtskollektion mit Katy Perry herausgebracht. Und der „run“ auf die Klamotten hat angefangen. Viele Unternehmen wie H&M und Co. holen für ihre Kollektionen Stars zur Vermarktung mit ans Boot. Entweder dürfen sie mit an den Entwürfen arbeiten oder sie werden als Testimonial eingesetzt.

Doch einige Stars haben auch schon ihr eigenes Label.

 

Sylvie Meis

Sylvie ist seit 2012 Markenbotschafterin bei Hunkemöller und kreiert jedes Jahr eine neue Dessou-und Bademoden-Kollektion. Ab nächstes Jahr gibt es dann noch eine eigene Sport-Kollektion und zwei Parfüms. Seit kurzen hat sie auch noch bei Deichmann eine Schuhkollektion. Mit dieser Kooperation ist von Sylvie ein Kindheitswunsch in Erfüllung gegangen. Mal schauen, ob sie bei Deichmann genauso Erfolg hat wie bei Hunkemöller. Wir können gespannt sein, mit welcher Kollektion und mit welchen Unternehmen sie als nächstes auf den Markt kommt.

 

Katy Perry

Dieses Jahr ist Katy Perry das Gesicht der H&M-Holiday-Kampagne „Happy & Merry“. Mit ihren verspielten Prints und eleganten Roben verleiht sie der Kollektion ihre persönliche Note und spiegelt ihren Kleidungsstil wider. Mal sehen ob die Klamotten ein Ladenhüter oder doch schnell ausverkauft sind.

 

Christiano Ronaldo

Christiano Ronaldo verbirgt sich hinter der Marke CR7. Mit seinen Unterwäschen- und Sockenkollektionen hat er sich schon große weltweite Beliebtheit bei Jungs und Männern erschaffen. Auch Hemden gibt es mittlerweile von CR7 auf dem Markt.

 

David Beckham

Er ist nicht nur ein Profikicker und Fashion-Ikone. David ist auch schon unter die Designer gegangen. Der Fußballer, wie sollte es auch anders sein, durfte eine eigene Kollektion für das Sportlabel „Adidas“ für die Kollektion „Originals by Originals“ kreieren. Aber auch für H&M durfte der stilsichere Beckham schon Kollektionen entwerfen. Angefangen hat es mit Unterwäsche, bis er dann auch Anzüge, Hemden und Pullover auf den Markt bringen durfte.

Victoria Beckham

Auch Davids Frau, Victoria Beckham hat eine eigene Modelinie. Nach dem Ende ihrer Gesangskarriere entwarf sie 2004 ihre erste Jeanskollektion für „Rock & Republik“ unter dem Titel „VB Rocks“. 2006 gründete Victoria dann, zusammen mit Mann David, das hochpreisige Label „dVB-Style“ (David Victoria Beckham). 2009 präsentierte sie auf der New Yorker Fashion Week ihr eigenes Label „Victoria Beckham“.

Madonna

Madonna hat eine eigene Sonnenbrillen-Kollektion herausgebracht. Dazu bekam sie von Dolce & Gabana mehrere Sonnenbrillen zur Verfügung gestellt, welche sie individuell verändern durfte. Aber auch auf dem Modemarkt ist Madonna zu finden. Zusammen mit ihrer Tochter Lourdes hat sie die junge Modelinie „Material Girl“ herausgebracht.

Olsen Twins

Auch die Kinderstars Mary-Kate und Ashley Olsen haben ihr eigenes Label. Unter dem Name „The Row“ verkaufen sie seit 2007 ihre selbstentworfenen Kollektionen. Allerdings haben sie schon im Alter von 12 Jahren ihren ersten Versuch in der Modebranche gestartet, in dem sie eine Kollektion für den amerikanischen Konzern Walmart entworfen haben.

Gwen Stefani

Die Sängerin hat sich mit ihren eigenen Marken L.A.M.B., Harajuku Lovers, DWP und gx by Gwen Stefani ein namhaftes Standbein in der Modewelt geschaffen. Da Stefani einen Faible für Asien und Süd-Amerika hat, sind auch all ihre Kollektionen inspiriert von diesen Ländern.

 

 

Nicht nur Klamotten bringen die Stars auf dem Markt. Wer noch kein eigenes Label hat, der hat zumindest schon ein Parfüm herausgebracht. Unter anderem haben Stars wie Justin Bieber, Christina Aguilera, Nicki Minaj, Rihanna, Britney Spears und Bruce Willis ihren eigenen Duft.

Zu HOT für die Glotze!

Diese Musik-Performances fielen der Zensur zum Opfer

Zuletzt sorgte ja Popsternchen Miley Cyrus ziemlich oft für Aufsehen aufgrund ihrer provokativen und sexgeladenenen Shows. Doch die Aufregung um Auftritte und Musikvideos der Pop- und Rockstars ist keine Erscheinung der letzten Jahre. weiterlesen

Viva Forever – Spice Girls und Co. als Wachsfiguren bei Madame Tussauds

Man muss schon einen genaueren Blick auf sie werfen, denn sie sehen täuschend echt aus und werden dazu noch in liebevoller Handarbeit hergestellt:

Die Rede ist von Wachsfiguren, die in „Madame Tussauds“-Museen in Großstädten wie London, New York und Berlin ausgestellt werden.

 

 

Am 18. Dezember 1999 hatten die echten Spice Girls im Rock Circus in London die Ehre ihre wachsigen Ebenbilder der Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Skulpteure benötigten 6 Monate, um 4 der jeweils £35.000 teuren Figuren anzufertigen.

Interessante Details:

Victoria „Posh“ Beckham’s Wachsfigur ist die einzige, die nicht lächelt.

Mel B war zu Zeiten der Anpassung schwanger.

Mel C’s wechselnde Frisuren stellten eine Herausforderung dar.

Emma Bunton’s scherzhafte Erklärung, warum sie 3 Sitzungen brauchte, lautete: Sie mochte ihren Skulpteur.

Geri Halliwell – ehemaliges Spice-Girl-Mitglied – ist nicht dabei.

Weitere Stars:

– Lady Gaga

– The Beatles

– Michael Jackson

– Rihanna