Die verrücktesten Musikerpärchen

„Wo die Liebe hinfällt…“ – Und was dabei oft rauskommt, ist schon interessant. Wir stellen Euch die verrücktesten Musikerpärchen vor.

 

Mariah Carey und Eminem

Eine Pop-Diva und ein Rapper – klingt nach einer interessanten Kombi. Doch der Ausgang dieser angeblichen Beziehung war alles Andere als reibungslos. Eminem behauptet, mit Mariah Carey intim geworden zu sein, während diese alles abstreitet. Doch anstatt dieses Problem durch ein Gespräch unter vier Augen zu klären, bombadieren sich die beiden lieber mit Songs, die den Anderen dumm dastehen lassen. So entstanden Lieder wie „Obsessed“ von Mariah Carey, in dem sie über einen Mann singt, der behauptet, eine Beziehung mit ihr zu haben. Eminem schoss mit „The Warning“ zurück. In diesem Song sind angebliche Anrufbeantworternachrichten von Mariah Carey zu hören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Yoko Ono und John Lennon

Zwei, die sich für Frieden und Menschenrechte einsetzen, müssen ja zusammenpassen. „Unfinished Music No.1: Two Virgins “ – so hieß ihr erstes gemeinsames Album, das eine Menge Aufsehen erregte, denn auf dem Cover waren beide nackt zu sehen. Im März 1969 heirateten die beide schließlich.  Die Flitterwochen fielen aus, stattdessen gab es sog. „Bed-Ins for Peace“, also Interviews aus dem Bett, in denen sich die beiden zum Thema Frieden äußerten.
Britney Spears und Fred Durst

Ein Liebesgeständnis auf der Homepage der Band – das ist doch mal süß. Fred Durst, der Frontman von Limp Bizkit, hatte auf der Bandhomepage ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass er noch nie soetwas für einen Menschen gefühlt hätte wie für Britney Spears. Außerdem habe er schon drei Songs nur für sie geschrieben. Aus der Beziehung wurde leider nichts, so Britney Spears – Fred Durst war da anderer Meinung. Ein Gutes hatte die Geschichte jedenfalls: Durst nahm „Behind blue Eyes“ von „The Who“ nochmals nur für Britney auf. Und das ist bislang der größte Hit von Limp Bizkit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Lana del Rey und Marilyn Manson

 

Gegensätze ziehen sich an, heißt es. Und genauso kann man diese Beziehung eigentlich beschreiben. Eine 29-jährige Popsängerin und ein geschminkter Alternative Metal Sänger. Sicher ist zwar nichts, jedoch wurden die beiden mehrmals zusammen in Restaurants und bei Verleihungen gesehen. Im Herbst 2014 wurde ein Video veröffentlicht, das uns schockierte. Es zeigt, wie Lana del Rey von Manson sexuell misshandelt wird. Manson selbst streitet ab, bei der Produktion oder beim Dreh dabei gewesen zu sein.

John Lennons „Imagine“ als Thema vieler seiner Denkmäler

Nach Trennung der Beatles startete John Lennon – Sänger, Songwriter und Gitarrist – seine erfolgreiche Solokarriere mit den Alben „Imagine“ (1971) und „Double Fantasy“ (1981), welches allerdings posthum veröffentlicht wurde.

Ebenfalls musikalisch und schauspielerisch begabt scheint John Lennons Sohn Sean Taro Ono Lennon zu sein. Beide sind an einem 9. Oktober geboren worden.

Zu „Imagine“ wurde er durch das Gedicht „Cloud Piece“ seiner Ehefrau Yoko Ono inspiriert, das in ihrem Buch „Grapefruit“ 1964 veröffentlicht wurde.

In einem seiner letzten Interviews, das er mit dem Playboy Magazine führte, antwortete dieser auf die Frage, worum es in dem Song ginge: „It’s not a new message: With „Imagine“ we’re asking, can you imagine a world without countries or religions?“. Das Lied sollte fortan mit Frieden und wenig später – zu diesem Zeitpunkt dachte wohl niemand daran – mit seinem Tod in Verbindung gebracht werden.

Nach dem erschütternden Attentat von 1980 auf John Lennon vor dem Dakota Building in New York, stieg „Imagine“ posthum auf Platz 1 der UK-Singlecharts.

Denkmäler der verschiedenen Art

Der Ort, an dem seine sterblichen Überreste begraben sind, falls ein solcher überhaupt existiert, ist nicht bekannt. Dafür gibt es zahlreiche Orte weltweit, die sowohl in materieller wie in ideeller Hinsicht dem Musiker gedenken.

Viele Monumente behandeln seinen Song „Imagine“

Ein Teilgebiet des Central Parks gegenüber dem Dakota Building wurde 1985 nach dem von ihm komponierten Lied („Strawberry Fields“) für die Beatles benannt. Ein rundes Mosaik mit dem Schriftzug „Imagine“ erinnert seither an den Musiker.

Im Jahr 2002 wurde der Flughafen in Liverpool in „Liverpool John Lennon Airport“ mit der Liedzeile „Above us only sky“ als Motto umbenannt.

Das wohl imposanteste Denkmal stiftete Ehefrau Yoko Ono persönlich. In der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik wurde 2007 in Anwesenheit von Ringo Starr der „Imagine Peace Tower“ eingeweiht. Dieser besteht aus 15 mit geothermisch generiertem Strom betriebenen Scheinwerfern, die eine 4 Kilometer hohe Lichtsäule in den Himmel strahlen. Auf dem Sockel ist „Imagine Peace“ in 24 Sprachen zu lesen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

https://vimeo.com/37945777

Beleidigende Attacken gegen Künstler

Gewitter

Gewitter von audiocomplex auf flickr – CC BY

Auch erwachsene Musiker können sich mal wie Kleinkinder benehmen. Sie werfen mit Gegenständen um sich oder beleidigen sich (gegenseitig).

Wenn sich Künstler nicht ausstehen können, kann es schon mal vorkommen, dass ordentlich die Fetzen fliegen.

John Lennon vs. Paul McCartney

Nach Trennung der Beatles 1970 lebten John Lennon und Paul McCartney ihren Streit auch öffentlich über ihre Musik aus.

Der Song „How Do You Sleep“ von John Lennon und der Plastic Ono Band war laut dem ehemaligen Mitglied eine Reaktion auf Paul McCartneys Single „Too Many People“, welche die politische Einstellung von John Lennon beleidigte.

Das 1971 erschienene Album „Imagine“ kletterte auf Nummer 1 der britischen Albumcharts und beinhaltete einen weiteren Song, der McCartney attackierte.

Der Titel „Crippled Inside“ verrät schon einiges über den zu erwartenden Inhalt. Hier ein Auszug:

You can shine your shoes and wear a suit.

You can comb your hair and look quite cute.

You can hide your face behind a smile.

One thing you can’t hide is when you’re crippled inside.

https://www.youtube.com/watch?v=XBuMC25npYk&feature=player_embedded

https://www.youtube.com/watch?v=GK7CLXHSr1M&feature=player_embedded

Fine Young Cannibals vs. Matt Bianco

Mark Reilly, Frontmann der Band Matt Bianco, wurde bei einer Preisverleihung vom Bassisten der Fine Young Cannibals mit Torte beworfen. Daraufhin ging der Sänger auf den Angreifer los und wehrte sich mit vollem Körpereinsatz.

Die Moderatorin der Sendung  Desirée Nosbusch versuchte den Streit zu schlichten.

Peinlicher Zwischenfall!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lana del Rey vs. Lady Gaga

2009 – zwei Jahre bevor sie mit „Video Games“ bekannt wurde – hat Lana del Rey vermutlich den Song „So Legit“ geschrieben.

In dem Video, das auf YouTube gestellt wurde, wird Lady Gaga ziemlich böse beschimpt.

Es tauchen Liedzeilen auf wie: „Stefani du nervst“ – Lady Gagas bürgerlicher Name ist Stefani Germanotta – , „Ich weiß, du verkaufst zwanzig Millionen. Ich wünschte, die Leute hätten dich sehen können, als du in Williamsburg ausgebuht wurdest. Du siehst aus wie ein Mann, du sprichst wie ein Baby.“ und „Sind wir denn alle völlig Gaga-verrückt geworden?“.

Es gibt allerdings keine offizielle Bestätigung, dass der Song wirklich von der 27-Jährigen stammt. Schwer vorzustellen, da die beiden zusammen mit Lindsay Lohan bereits eine Pyjama-Party in Hollywood gefeiert hatten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden