Der Kürbis: Pflanze voller Möglichkeiten

Es ist wieder schönste Kürbiszeit in Deutschland, nur wissen die wenigsten mehr über den Kürbis, außer, dass er an Halloween als gruselig grinsende Laterne aufgestellt wird. Dabei hat die Pflanze wesentlich mehr zu bieten.

Kürbisse

Kürbisse von Manuel auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Die Geschichte

Als Zuchtpflanze hat der Kürbis schon einige Jahre auf dem Buckel. Seit fast 8000 Jahren wird er schon gezielt von Menschen angebaut und verwertet. Den großen, Orangen Kürbis, wie wir ihn kennen stammt aus Südamerika und verbreitete sich von dort nach Zentral- und Nordamerika.

Von dort kam er mit der „Entdeckung“ Amerikas durch Christoph Columbus auch nach Europa und fand auch hier schnell Anklang, denn die Pflanze ist sehr ertragreich.

 

Der eigene Kürbis-Garten

Die meisten Kürbisse lassen sich vergleichsweise einfach züchten, einzige Voraussetzung sind warme Außentemperaturen von ca. 20 – 23 °C und ein sonniger Platz zum Wachsen. Es wird empfohlen für jede Aussaat neue Samen zu besorgen und keine Kerne aus eigener Zucht zu verwenden, da die Kürbisse die draus wachsen giftig sein könnten.

Der eigene Kürbisgarten

Kürbis von Sven auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Die Kerne sollten am besten 3-4 Wochen vor der eigentlichen Aussaat in kleinen Töpfen an gezüchtet werden. Sobald der Garten Boden trocken ist und die Außentemperatur um die 20 C° erreicht hat, können die Gewächse draußen eingepflanzt werden. Dazu schaut man, dass die einzelnen circa 1 Meter voneinander eingesetzt werden und die Jungpflanzen ausreichend Sonne abbekommen.

Nach circa 4 Monaten können die meisten Sorten geerntet werden, manchmal kann es aber auch etwas länger brauchen. Erntereif sind die Kürbisse, sobald die Schale und der Stielansatz hart sind und die Frucht die sortentypische Farbe hat.

 

Den Kürbis verwerten

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man einen Kürbis verwerten kann, das Laternenschnitzen ist nur eine davon.

Zubereiten: Als Frucht zum Kochen wird der Kürbis in letzter Zeit immer beliebter, das hat er vor allem der Artenvielfalt und seinem unverwechselbaren Geschmacks zu verdanken. Einige interessante Kürbisrezepte gibt es HIER.

Kürbiskerne verwenden: Die Kerne können roh oder geröstet gegessen und zum Kochen verwendet werden. Viele Sorten lassen sich auch zu hochwertigem Kürbiskernöl verarbeiten, welches besonders viele Vitamine enthält.

Zierkürbis: Einige Kürbissorten haben ein besonders markantes und ungewöhnliches Aussehen und eignen sich deshalb perfekt als interessante Dekorationsgegenstände. Meistens sind die entsprechenden Kürbissorten ungenießbar.

Schnitzen: An Halloween ist es schon Tradition in vielen Familien, einen Kürbis auszuhöhlen und ihm ein schauriges Gesicht zu verpassen. Wie man das am besten macht beschreibt DIESER Artikel sehr gut. Viel Spaß beim nächsten basteln. 😉

 

5 coole Instant Kostüme für Halloween

 

instant-kostueme-header

IMG_2475 von Roger und Intense Zombie von scottnj auf flickr.com (CC BY 2.0)

Halloween, jedes Jahr wieder vergisst man es. Man hat kein Kostüm, die Halloween Party steigt in 2 Stunden und Snapchat ist schon voll von Freunden die aussehen als kämen sie aus einem Film.

Jetzt will man natürlich nicht die einzige Person sein, die kein Kostüm dran hat. Also muss noch schnell was her, denn Amazon kann hier mal ausnahmsweise nicht helfen. Für genau diesen Notfall haben wir was für dich.

Billig, schnell und doch ziemlich nice, das sind die Absolut Hot Instant-Kostüme:

 

Der Klassiker: Der Geist

Also das geht wirklich schnell. Altes weißes Laken nehmen, Löcher für die Augen ausschneiden, anziehen und fertig. Wer es dann doch noch etwas cooler haben will kann sich noch einen schwarzen Edding schnappen und das Kostüm mit aufgemalten Ketten und Geistersprüchen verzieren.

Noch ein Erfahrungs-Tipp von uns: Wenn der Türsteher will das du dieses Kostüm ausziehst tu es, sonst könnte es böse enden…

 

 

Nicht verhedern: Die Mumie

Mit Klopapier sollte man sich nicht einwickeln, alte Stoffstreifen und richtige Mulbinden sind da schon wesentlich cooler. Mit den Streifen einfach das Gesicht (außer Augen, Nase und Mund, schließlich soll die Party ja Spaß machen), die Hände und die Arme umwickeln und schon bist du die Mumie.

Wenn du dann noch Zeit hast kannst du das ganze noch einfärben oder noch mit etwas Schminke nachhelfen. Wie das richtig geht zeigt dir DIESE Anleitung.

 

 

Nicht nur für Vögel gruselig: Die Vogelscheuche

Einen alten Jutesack nehmen, Loch für den Kopf reinscheiden und anziehen. Jetzt noch gut mit Stroh stopfen, so das auch oben etwas davon zu sehen ist und die Haare und das Gesicht herrichten. Dazu einfach noch mal einen kleinen Jute Sack mit löchern und Stroh über den Kopf stülpen, oder das Ganze möglichst wild herrichten.

Fertig ist die Instant Vogelscheuche.

 

Auch das geht schnell: Der Zombie

Man könnte sich jetzt natürlich Wunden zum aufkleben und teures Kunstblut kaufen, aber selber machen ist viel lustiger. Schnapp dir alte Klamotten, verwüste sie ein bisschen, zieh sie an und mach dir selbst ein paar blutige Narben.

Dazu nimmst du einfach einen schwarzen Kajal, oder einen schwarzen Filzstift und zeichnest damit eine Narbe oder Wunde auf. Jetzt nimmst du etwas dickflüssiges, Rotes (Himbeersirup oder ähnliches) und verwendest es als Kunstblut. Schaut nicht nur cool aus, sondern schmeckt auch noch.

 

 

Der Selnderman / Die Slenderwoman

Okay also einfacher geht’s wirklich kaum: Anzug mit weißem Hemd und roter Kravatte anziehen und einen weißen Kissen Überzug, oder ein weißes Laken als Maske verwenden und schon ist das Kostüm fertig. Creepy und so ziemlich jeder kennt den Mann aus dem Wald.

Selnder schlendert

Animethon 20 von IQRemix auf flickr.com (CC BY 2.0)

Top 5 Horrorfilme für Halloween

Halloween steht vor der Tür und man hat sich schon mit den Freunden zum Horror Film schauen verabredet, aber was für ein Film soll es überhaupt sein? Die meisten Horrorfilme sind nämlich mehr zum lachen als zum fürchten.

Horror Film

Untitled von Bodie Strain auf flickr.com (CC BY 2.0)

Wir haben die 5 besten Horrorfilme für einen gruseligen Film Abend für dich. Wenn du diese Filme gesehen hast, wirst du garantiert nicht mehr so schnell das Licht ausmachen wollen.

 

Lights out

Okay, also der Film ist wirklich nichts für schwache Nerven. In ihm geht es um ein Wesen, das nur auftaucht, wenn das Licht aus ist. Klingt erst mal nicht sonderlich gruselig, ist es aber um so mehr, wenn man es sieht.

Hier bekommt man alles was man von einem Horrorfilm erwartet: Jump Scares, psychisch Kranke, eine einfache, aber fesselnde Story und jede Menge Angst. Kissen zum klammern bereit halten und viel Spaß bei Lights out.

 

Insidious Chapter 3

Stell dir vor du liegst Abends im Bett, klopfst gegen deine Wand und es klopft zurück obwohl dort niemand sein kann. Fast noch normal fängt der Film an und wird später zu einer einzigen Schocktherapie.

Der Dämon der hier sein Unwesen treibt ist wirklich extrem creepy und schafft es immer wieder auch den härtesten Kerl im Kino zum quietschen zu bringen. Nur am Ende wird der Film ein bisschen weniger gruselig, aber darüber kann man hinwegsehen.
Schau ihn dir an und du wirst danach nie wieder gegen eine Wand klopfen wollen.

 

Paranormal Activity 1(!)

Ja es gibt davon mittlerweile 4 weitere Teile, aber die waren alle nicht mehr das, was der erste Film war. Ein ruhiger Horrorfilm, der weniger mit Jumpscares um sich wirft, sondern viel mehr subtilen Horror verbreitet. Die Story ist auch einfach: Ein Mann und seine Frau erleben komische Dinge in ihrem Haus und wollen das Ganze filmen…

Du glaubst das ist nicht gruselig? Dann schau dir diesen Film an, denn das ist wirklich ein Klassiker, den man gesehen haben sollte. Nach diesem Film willst du nur noch alleine im Bett schlafen, versprochen.

 

The Conjuring

Die erste Gruselregel: Ziehe niemals in ein altes, verlassenes Haus! Tja, die Familie in diesem Film hat diese eine Regel missachtet und muss jetzt mit den Konsequenzen leben. Denn genau in dem Haus, in dem die Familie einzieht hat es sich schon etwas anderes gemütlich gemacht.

Fünf Kinder, permanente Dunkelheit und Schockeffekte, die einen den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Dieser Film ist selbst für hartgesottene Horrorfans nur schwer zu verdauen.

 

The Ring

Der Horror Klassiker schlechthin. Ein Film, der einen nie wieder normal Fernsehen schauen lässt. Spätestens, wenn die beste Freundin einmal angerufen hat und gesagt hat: „7 TAGE!“ ,kannst du nie wieder ein Auge schließen.

Aber was könnte auch gruseliger sein als ein Film, in dem es um einen Film geht, der einen innerhalb von sieben Tagen umbringt. Bitte nicht alleine anschauen, da man nach dem Film Angst hat das Haus zu verlassen.

Fakten über Halloween

Am 31.Oktober ist es wieder so weit. Geister, Hexen und viele weitere gruselige Gestalten laufen durch die Straßen um Halloween zu feiern. Doch warum wird dieses Fest überhaupt gefeiert und wo hat es seinen Ursprung?

Diese Fakten verraten euch mehr und ihr könnt mit eurem Wissen auf der nächsten Halloween-Party vor euren Freunden glänzen.

Halloween wurde schon vor ca. 2000 Jahren bei den Kelten unter den Namen Samhain gefeiert. In dieser Nacht, zwischen den Jahreszeiten glaubten sie, mit den Verstorbenen kommunizieren zu können.

On the rocks

On the rocks von Gordon Joly auf Flickr – CC BY-SA 2.0

 

Obwohl Halloween-Kritiker oft behaupten, dass das Fest von Amerika kommt, hat es seinen Ursprung in Europa. Erst Auswanderer brachten diesen Brauch nach Amerika.

 

Der Name Halloween enstand erst später, als der 01.November zu Allerheiligen („All Hallows Day“) erklärt wurde. Samhain wurde zu „All Hallows Eve“, also zum Abend vor Allerheiligen. Später wurde daraus im Sprachgebrauch „Halloween“.

 

Früher glaubten die Menschen, dass in dieser Nacht die Toten heimkehren. Deshalb stellten sie Getränke und Speisen vor die Haustüren. Um böse Geister zu verschrecken, schnitzten sie unheimliche Fratzen in Rüben. Erst in Amerika entstand der Brauch mit den Kürbissen.

 

Nicht nur böse Geister sollten die Rüben verjagen. Die Rübe hat eigentlich mit einer Legende der Iren zu tun. Ein Mann namens Jack ging einen Pakt mit dem Teufel ein. Als er starb durfte er weder in den Himmel noch in die Hölle. Daraufhin bekam er vom Teufel eine ausgehöhlte Rübe mit glühender Kohle, damit er den Weg durch die Dunkelheit zwischen Himmel und Hölle fand.

 

Die Verkleidung an Halloween hat zwei Ursprünge. Zum einen sagt man, dass sich die armen Menschen als Geister verkleideten, um sich an den Speisen und Getränken vor den Türen bedienen zu können. Aber es heißt auch, dass sich die Menschen verkleideten und durch die Straßen spukten, um die Geister abzuschrecken.

 

In den USA geben die Menschen ca. acht Milliarden Dollar für Halloween – Artikel aus und in Deutschland sind es ca. 200 Millionen Euro.

 

Der Brauch, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und um Süßigkeiten mit dem Spruch „Trick or Treat“ zu bitten, ist eine Abwandlung von einer christlichen Tradition. An Allerseelen (02.November) gingen die Menschen früher von Dorf zu Dorf um den Seelenkuchen zu erbitten, wobei sie im Gegenzug für die Verstorbenen der Schenkenden beteten.

 

Damit eure Party schaurig schön wird, solltet ihr natürlich passende Musik haben. Auf keinen Fall sollte hierbei „Ghostbusters“ von Ray Parker, Jr. fehlen.

Stars im Halloween-Fieber

Am 31. Oktober ist es wieder soweit – Halloween, die Nacht des Grauens wird fast auf der ganzen Welt gefeiert. Auch die Promis lassen sich diese Gelegenheit nicht entgehen, nochmal zu großen Kindern zu werden und stürzen sich tief in die Verkleidungskiste. Oftmals so tief, dass sie kaum wiederzuerkennen sind. Für alle die noch auf der Suche nach dem richtigen Kostüm für die bevorstehende Halloween-Party sind, haben wir hier die besten Inspirationen!

Wenn es um das abgefahrenste Kostüm geht, hat Heidi Klum definitv jedes Jahr die Nase vorn. Unser Topmodel liebt das Halloweenfest sogar so sehr, dass sie jedes Jahr eine eigene Party schmeißt, zu der die gesamte Crème de la Crème von Hollywoods Prominenten erscheint. Heidi bleibt stets unübertroffen, von Gorilla über Rabe und hautlose Leiche bis hin zur Kleopatra mit hunderten Glitzersteinchen im Gesicht, von indischer Göttin ja sogar bis zum Apfel, von ihr haben wir schon die verrücktesten Kostüme gesehen. Und jedes Jahr sind wir gespannt, was sie wohl diesmal zu bieten hat.

Ob es ihr dieses Jahr gelingen wird, ihre Verkleidung aus dem letzten Jahr zu toppen? Hier präsentierte sie sich als alte Frau und wir staunen immer noch über dieses Kunstwerk an Kostüm.

Er ist der Schlüssel zum Figurgeheimnis der Stars – Fitnessguru David Kirsch. Doch Heidis legendäre Party kann selbst der körper- und gesundheitsbewussteste Mann nicht ausschlagen und gönnt sich und seinen Schützlingen einen Cheat Day. Hier sehen wir ihn in seinem Kostüm als Leiche gemeinsam mit Gastgeberin Heidi Klum.

Und wer steckt wohl hinter diesem verrückten Kostüm? Es ist tatsächlich Wiz Khalifa gemeinsam mit Amber Rose! Amber stellt ein Schwarz-Weiß-Foto dar, was genau die Verkleidung von Wiz sein soll, konnten wir nicht herausfinden… Trotzdem gelungene Halloween-Outfits!

 

Dass auch Paris Hilton auf einer Halloween-PARTY nicht fehlen darf, ist uns allen klar. Und dass ihr eine Halloween-Party im Jahr zu wenig ist, hätten wir uns wohl auch denken können. Hier zeigt sie Outfit Nummer 1 von einer gemeinsamen Party mit ihren Mädels.

 

Von der Halloween-Party im Beacher’s Madhouse in Las Vegas postet sie dieses Foto in Kostüm Nummer 2. Links auf dem Bild ist Skandalnudel Miley Cyrus zu sehen und ihr Kostüm kommt uns verdächtig bekannt vor… Genau – Miley parodiert damit ein Outfit, in dem Lil‘ Kim im Jahr 1999 bei den VMAs für Furore sorgte.

Doch wer ist das Monster in Adidas Jogginganzug in der Mitte? Das kann doch eigentlich nur.. genau! Snoop Dogg sein, dem es sichtlich gut zu sehen scheint zwischen zwei knapp bekleideten Damen.

 

Nun mal zugegeben – wenn es jetzt wieder um unser eigenes Halloween-Kostüm geht, stehen wir doch noch vor der ein oder anderen Schwierigkeit. Wer mutig ist, macht es am besten wie Paris Hilton und Miley Cyrus und trägt einfach so wenig wie möglich. Da derartige Kostüme sich aber nicht zum Kaschieren des ein oder anderen Gramms zu viel auf den Hüften eignen und es dich vielleicht unter deinen Freunden auch nicht immer ins beste Licht rückt, empfehlen wir doch, etwas mehr Kreativität aufzubringen.

Da kommen wir an die Stelle, an der uns das fehlende nötige Kleingeld zu schaffen machen könnte. Für alle die es sich nicht leisten können sich den 31. Oktober am besten komplett freizunehmen und einen eigenen Stylisten und Visagisten für das Kostüm zu engagieren, haben wir hier noch ein paar coole Tipps gesammelt, wie du trotz etwas weniger Mühe, Zeit und Geld zum Hingucker auf jeder Party wirst!

 

Weiße Gesichtsfarbe gibt es günstig in jedem Drogeriemarkt, diese ins Gesicht und aufs Dekoltee gepinselt lässt dich gruselig tot aussehen.

Wer sich traut, kann sich für relativ wenig Geld farbige Kontaktlinsen zulegen. Weiße, schwarze oder rote Augen – wer bekommt da nicht Angst vor dir?

Kunstblutkapseln gibt es ebenfalls recht günstig im Drogeriemarkt zu kaufen.

Durchforste doch einmal deinen Kleiderschrank – ein schwarzes oder weißes Kleid, schwarze Stiefel, eine Netzstrumpfhose, ein weißes Hemd oder ein altes weißes T-Shirt, das sind Dinge, die fast jeder irgendwo zu Hause hat. Und damit ist schon die beste Grundlage für fast jedes Kostüm geschaffen. Einfach noch das ein oder andere gruseige Accessoire dazu besorgt – fertig ist dein Halloween-Kostüm!

Nun bleibt uns nur noch eins zu sagen:

This is Halloween
Everybody make a scene
Trick or treat ‚till the neighbors gonna die of fright
It’s our town everybody scream
In this town of Halloween!

Relax to Death: Herzschmerz-Horror für nicht ganz so Hartgesottene

An einem kalten Herbsttag ist ein DVD-Abend vermutlich die gemütlichere Variante, als draußen von Haus zu Haus zu ziehen und nach Süßigkeiten zu betteln. Da kann man schon mal Mitleid für die armen Kinder haben.

Für all diejenigen, die sich zusammen mit ihren Liebsten zu Halloween ein wenig gruseln wollen, ohne die romantische Stimmung dabei zu ruinieren, haben wir hier eine kleine Sammlung für Sie zusammengestellt:

1) Interview mit einem Vampir
Der 1994 erschienene Fantasyfilm handelt von dem von Brad Pitt gespielten Vampir Louis de Pointe du Lac, der in einem Hotelzimmer im gegenwärtigen San Francisco dem Reporter Daniel Malloy von seinem Leben in den verschiedenen Jahrhunderten berichtet.

Dieser Rückblick bildet den Kern des Films, der auf dem Roman „Interview with the Vampire“ von Anne Rice 1976 basiert.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9ACx0r8m0s4

2) Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen
Auch in diesem Fall hat ein Roman die Vorlage geboten. Die gesamte Twilight-Saga basiert auf der Buchreihe von Stephenie Meyer.

Die 17-jährige Bella zieht von ihrer Mutter in Phoenix zu ihrem Vater nach Forks. In der Schule trifft sie auf den mysteriösen Edward Cullen, der, wie sich später herausstellt, Vampir ist und in den sie sich Hals über Kopf verliebt.

In der Beziehung des ungleichen Paars passiert ein gefährliches Abenteuer nach dem anderen, obwohl sie doch nichts anderes wollen als glücklich miteinander zu leben.

3) Ghost – Nachricht von Sam
Sam Wheat (Patrick Swayze) und seine Freundin Molly Jensen (Demi Moore) werden nach einem Kinoabend von Straßenräubern bedroht. Sam Wheat wird daraufhin erschossen und wandelt zunächst unbemerkt seitdem als Geist auf der Erde.

Um seine Freundin vor dem Mörder zu schützen, der zusätzlich noch in ihre Wohnung einbricht, um nach etwas zu suchen, wendet er sich an Geisterbeschwörerin Oda Mae Brown (Whoopi Goldberg – Oscar für beste Nebendarstellerin).

Zusammen versuchen sie den Mörder zu stoppen.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=__QUdFiC_g0

4) Warm Bodies
Bei Warm Bodies handelt es sich um einen Zombiefilm – allerdings eine lustige und romantische Variante – bei der sich ein Zombie namens „R“ in eine Frau verliebt.