6 Tipps gegen den Herbstblues!

Meist kommt er schneller und plötzlicher als uns lieb ist: der Herbst. Und mit ihm leider oft der gefürchtete Herbstblues.

Wenn es draußen täglich kälter wird und Wind und Regen die sommerlichen Sonnenstrahlen abgelöst haben, sinkt unsere Stimmung auf den Nullpunkt. Antriebslosigkeit und Müdigkeit sind nicht selten unsere täglichen Begleiter.
Doch wie wir alle wissen, wird es uns sicher nicht helfen, wenn wir uns so oft es geht unter der Bettdecke verkriechen und weinerlich auf die ersten Schneeflocken warten.

Schluss mit dem Trübsalblasen! Wir haben 6 Tipps gesammelt, mit denen es uns dieses Jahr gelingen soll, dem Herbstblues zu trotzen. Die grauen Monate sollen uns diesmal rein gar nichts anhaben können, denn genaugenommen bietet der Herbst sogar unzählige Möglichkeiten, es sich mal wieder richtig gut gehen zu lassen!

Farbe bekennen

Optimal gegen schlechte Laune: leuchtende Farben! Es ist tatsächlich bewiesen, dass Farben unsere Laune weit mehr beeinflussen, als wir glauben.
Während Gelb und Orange die Stimmung aufhellen, wirkt Rot belebend und Grün besänftigend auf uns.
Wie wäre es da nicht mit einem neuen strahlenden Lieblingspulli oder ein paar bunten Accessoires als Wohnungsdekoration?

Bewegung an der frischen Luft

Die Tage werden kürzer und grauer, die Abende länger, kälter und dunkler. Es ist der Mangel an Licht der uns im Herbst vor allem auf die Seele drückt, denn das Glückshormon Serotonin produziert unser Körper nur bei ausreichend Licht.
Da hilft alles Gejammer nichts: Wir müssen raus an die frische Luft! Denn auch wenn es drinnen eigentlich viel gemütlicher ist – selbst bei wolkenverhangenem Himmel ist es draußen noch heller als vorm Fernseher auf der Couch.
Und Sie werden es schon bei der ersten Sporteinheit merken: Ihre Laune bessert sich schlagartig.
Also Schluss mit den billigen Ausreden, rein in die Laufschuhe und los geht’s vor die Tür!

Die richtige Ernährung

Für unsere Abwehrkräfte ist es in der kalten Jahreseit ganz besonders wichtig, auf unsere Ernährung zu achten. Genügend Obst und Gemüse sollten unbedingt auf dem täglichen Speiseplan stehen!
Vitamin C ist nämlich unabdingbar für unser Immunsystem.
Kohlenhydrate sind ebenso wichtig, denn sie liefern blitzschnell neue Energie für ermattete Herbstblues-Opfer. Vollkorn, Nüsse und Milchprodukte unterstützen sogar die Bildung von Glückshormonen. Zum Aufwärmen von Innen empfehlen wir scharfe Gewürze wie Chili oder Ingwer.

Schokolade

Und nun die gute Nachricht für alle eher bequemen Naschkatzen: Schokolade macht – zumindest zeitweise – glücklich!
Fettreiche Lebensmittel steigern die Serotonin-Produktion und in Kombination mit Kohlenhydrate wird diese Wirkung noch verstärkt.
Na wenn das mal keine guten Nachrichten sind!

Kuscheln

Es gibt viele gute Gründe, die für ausgiebige Kuscheleinheiten sprechen. Da trifft es sich doch optimal, dass die kalte Jahreszeit uns so viele Gelegenheiten bietet!
Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass kuschelnde Menschen entspannter, glücklich und gesünder sind! Denn tatsächlich setzen sanfte Berührungen jede Menge Endorphine frei und stärken das körperliche und seelische Wohlbefinden.

Soundtrack für den Herbst

Passend zu den Kuscheleinheiten ist nun auch die beste Zeit zum Musikhören gekommen. Was wir jetzt brauchen, ist Musik, die uns gut tut, mit der wir entspannen und uns wohlfühlen können.
Was eignet sich da besser als Absolut relax?
Gemeinsam mit dem Partner aufs Sofa gekuschelt und dazu Absolut relax eingeschaltet – es wird Ihnen gut tun!

Und zum Schluss immer daran denken: Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Die 7 besten Tricks gegen Müdigkeit

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Augenlider fallen Ihnen fast zu, der ganze Körper ist erschöpft und Sie können sich kaum konzentrieren. Meist ist das ein Anzeichen dafür, dass Sie eine Pause brauchen.

Es gibt aber viele weitere Ursachen von Müdigkeit, wie Schlafmangel, Überarbeitung oder körperliche und seelische Anstrengung.

Hier haben wir Ihnen eine Liste von Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Sie Ihre Müdigkeit überwinden können:


1. Viel Sonne und frische Luft

Sonnenlicht ist sehr wichtig für den Körper. Zum einen verschüttet unser Körper in der Sonne vermehrt den Botenstoff Serotonin, der unser Wohlgefühl steigern kann – im Volksmund wird er auch als „Glückshormon“ bezeichnet. Zum anderen reguliert Serotonin auch unseren Schlaf-Wach-Rhythmus und „verdrängt“ das „Schlafhormon“ Melantonin.

Auch braucht Ihr Körper viel frische Luft. Am Besten Sie lüften immer mal wieder durch – das sogenannte Stoßlüften. Wenn nämlich kühlere Luft in den Raum strömt, ist es für Ihren Körper ein Kältereiz, der Sie ermuntert. Denn warme Zimmer machen schläfrig.

Also machen Sie doch einen Spaziergang draußen an der frischen Luft, um auch einmal einfach kurz durchschnaufen zu können.


2. Bewegung

Wenn Sie mal wieder sehr müde sein sollten, dann bewegen Sie sich ein bisschen. Sie können morgens nach dem Aufstehen einen kleinen Spaziergang unternehmen oder auch Sport machen.

Oder Sie machen in der Arbeit eine kleine Pause und gehen ein Stückchen raus an die frische Luft oder laufen die Treppen einmal herauf und wieder herunter.

Egal was Sie machen, Hauptsache Sie bewegen sich. Das fördert nämlich die Durchblutung, wodurch Sauerstoff und wichtige Nährstoffe schneller in unserem Blut transportiert werden können.


3. Kaffee oder Energydrinks

Natürlich sind Kaffee oder Energydrinks keine schlechte Idee, um die Müdigkeit zu bekämpfen. Doch die erhoffte Wirkung ist nur kurzfristig und löst nicht das eigentliche Problem. Dafür müssten Sie diese Getränke regelmäßig trinken, was auf Dauer aber sehr ungesund ist.

Besser wäre es, auf ein kleines Tuch ein paar Tropfen Jasmin- oder Rosmarinöl zu tröpfeln und das dann tief einzuatmen. Dies hat eine sehr belebende Wirkung.


4. Viel Flüssigkeit

Wenn Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen, bekämpfen Sie nicht nur die Müdigkeit, sondern beugen ihr auch vor. Denn unser Körper braucht pro Tag ungefähr zwei bis drei Liter, damit er in Topform ist. Am Besten eignen sich dafür Wasser, ungesüßter Tee oder Fruchtsaftschorle.


5. Richtige Ernährung

Es ist sehr wichtig wann, was und wie Sie essen.

Essen Sie bewusst und nehmen Sie sich dafür Zeit – also kein Knabbern nebenbei am Arbeitsplatz beispielsweise.

Achten Sie besonders darauf, dass Sie frische und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Vor allem Vitamin B12, Vitamin C und Eisen tragen zu einem guten Energiestoffwechsel bei.

Der Zeitpunkt, wann Sie essen ist ebenfalls entscheidend. So sollten Sie energiereiche Stoffe, wie Kohlenhydrate, morgens essen und gegen Abend hin eher leichtere Kost zu sich nehmen. Wenn Sie spätestens vier Stunden vor dem Zubettgehen essen, ist der Schlaf auch gleich viel erholsamer.


6. Kalte Dusche oder Wechseldusche

Sehr empfehlenswert ist es morgens – trotz Müdigkeit – unter die kalte Dusche zu steigen. Das belebt, da die kühlen Reize das Gehirn fordern und es quasi „aufwecken“.

Auch Wechselduschen hat diese Wirkung, weil es die Durchblutung fördert und den Kreislauf in Schwung bringt.

In der Arbeit können Sie sich auch optional kaltes Wasser ins Gesicht spritzen oder die Handgelenke und Unterarme unter einen kalten Wasserstrahl halten.


7. Powernaps

Das Beste Mittel gegen Müdigkeit ist ein kurzes Nickerchen, auch genannt Powernap. Ob beim Autofahren eine kleine Schlafpause am Parkplatz oder sich kurz in der Mittagspause ausruhen.

Wichtig dabei ist, dass Sie auf keinen Fall länger als 30 Minuten schlafen, damit Sie nicht in den Tiefschlaf fallen. Dösen reicht nämlich völlig. Der belebende Effekt hält dann etwa vier bis fünf Stunden an.

Wenn Sie nachts aber schlecht schlafen oder nicht einschlafen können, sollten Sie darauf achten, den Powernap nicht zu spät am Tag zu machen.