DIE OSCARS – Das sind die deutschen Gewinner

Die Academy Awards sind so ziemlich das größte Spektakel der Filmbranche im Jahr. Die größten Stars, die teuersten Kleider. Die besten Filme werden für den goldenen Preis nominiert und manche dürfen das ca. 35 cm große Männchen mit nach Hause nehmen.
Doch wie sind eigentlich deutsche Filme vertreten?

Wir haben für Sie die deutschen Preisträger in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ herausgesucht!

Die Blechtrommel

1980 erhielt der Film, welcher auf dem gleichnamigen Roman von Günter Grass basiert, den begehrten goldenen Preis. Regisseur des 1979 erschienenen Dramas war Volker Schlöndorff. Der Film handelt von dem kleinen Oskar, der an seinem dritten Geburtstag beschließt, mit dem Wachsen aufzuhören. Sein getreuer Begleiter ist eine Blechtrommel, die ihn durch die Welt der Erwachsenen begleitet. Ein Klassiker deutscher Filmkunst, der als erster deutscher Film überhaupt einen Oscar in dieser Kategorie erhalten hat.

https://www.youtube.com/watch?v=_x-dJaSS3Og

Der Oscar für „Die Blechtrommel“ (engl.: The Tin Drum):

Nirgendwo in Afrika

2001 erschienen unter der Regie von Caroline Link, gewann die Geschichte über eine jüdische Familie 2003 die Auszeichnung als bester fremdsprachiger Film. 1938 flüchten die Redlichs vor den Nazis nach Kenia. Weit weg von der Heimat fällt es der Familie anfangs dennoch schwer, sich an das neue Leben zu gewöhnen.

https://www.youtube.com/watch?v=gFUh1ol-N7I

Das Leben der Anderen

Die spannende und kritische Auseinandersetzung mit dem Stasi-Apparat der DDR bescherte „Das Leben der Anderen“ von 2006 ein goldenes Männchen. Florian Henckel von Donnersmarck führte Regie für den überaus positiv rezensierten Film. Neben dem Oscar erhielt das Polit-Drama zahlreiche andere Auszeichnungen, wie den Deutschen, den Bayerischen und Europäischen Filmpreis.

Hier die Dankesrede des Regisseurs von „Das Leben der Anderen“:

 

Das berühmte OSCAR-Selfie von 2014:

Zahlreiche andere Filme wurden für die Kategorie nominiert, jedoch nicht ausgezeichnet.
Hierzu eine Aufzählung:

Der Hauptmann von Köpenick, 1957

Nachts, wenn der Teufel kam, 1958

Helden, 1959

Die Brücke, 1960

Der Fußgänger, 1974

Jakob, der Lügner; DDR, 1977

Die gläserne Zelle, 1979

Bittere Ernte, 1986

Das schreckliche Mädchen, 1991

Schtonk! , 1993

Jenseits der Stille, 1998

Der Untergang, 2005

Sophie Scholl – Die letzten Tage, 2006

Der Baader Meinhof Komplex, 2009

Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte, 2010

Toni Erdmann, 2017

 

(Die Jahreszahlen beziehen sich auf den Zeitpunkt der Nominierung.)

View this post on Instagram

Tag who you will be watching with.

A post shared by The Academy (@theacademy) on

Top 5 Horrorfilme für Halloween

Halloween steht vor der Tür und man hat sich schon mit den Freunden zum Horror Film schauen verabredet, aber was für ein Film soll es überhaupt sein? Die meisten Horrorfilme sind nämlich mehr zum lachen als zum fürchten.

Horror Film

Untitled von Bodie Strain auf flickr.com (CC BY 2.0)

Wir haben die 5 besten Horrorfilme für einen gruseligen Film Abend für dich. Wenn du diese Filme gesehen hast, wirst du garantiert nicht mehr so schnell das Licht ausmachen wollen.

 

Lights out

Okay, also der Film ist wirklich nichts für schwache Nerven. In ihm geht es um ein Wesen, das nur auftaucht, wenn das Licht aus ist. Klingt erst mal nicht sonderlich gruselig, ist es aber um so mehr, wenn man es sieht.

Hier bekommt man alles was man von einem Horrorfilm erwartet: Jump Scares, psychisch Kranke, eine einfache, aber fesselnde Story und jede Menge Angst. Kissen zum klammern bereit halten und viel Spaß bei Lights out.

 

Insidious Chapter 3

Stell dir vor du liegst Abends im Bett, klopfst gegen deine Wand und es klopft zurück obwohl dort niemand sein kann. Fast noch normal fängt der Film an und wird später zu einer einzigen Schocktherapie.

Der Dämon der hier sein Unwesen treibt ist wirklich extrem creepy und schafft es immer wieder auch den härtesten Kerl im Kino zum quietschen zu bringen. Nur am Ende wird der Film ein bisschen weniger gruselig, aber darüber kann man hinwegsehen.
Schau ihn dir an und du wirst danach nie wieder gegen eine Wand klopfen wollen.

 

Paranormal Activity 1(!)

Ja es gibt davon mittlerweile 4 weitere Teile, aber die waren alle nicht mehr das, was der erste Film war. Ein ruhiger Horrorfilm, der weniger mit Jumpscares um sich wirft, sondern viel mehr subtilen Horror verbreitet. Die Story ist auch einfach: Ein Mann und seine Frau erleben komische Dinge in ihrem Haus und wollen das Ganze filmen…

Du glaubst das ist nicht gruselig? Dann schau dir diesen Film an, denn das ist wirklich ein Klassiker, den man gesehen haben sollte. Nach diesem Film willst du nur noch alleine im Bett schlafen, versprochen.

 

The Conjuring

Die erste Gruselregel: Ziehe niemals in ein altes, verlassenes Haus! Tja, die Familie in diesem Film hat diese eine Regel missachtet und muss jetzt mit den Konsequenzen leben. Denn genau in dem Haus, in dem die Familie einzieht hat es sich schon etwas anderes gemütlich gemacht.

Fünf Kinder, permanente Dunkelheit und Schockeffekte, die einen den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Dieser Film ist selbst für hartgesottene Horrorfans nur schwer zu verdauen.

 

The Ring

Der Horror Klassiker schlechthin. Ein Film, der einen nie wieder normal Fernsehen schauen lässt. Spätestens, wenn die beste Freundin einmal angerufen hat und gesagt hat: „7 TAGE!“ ,kannst du nie wieder ein Auge schließen.

Aber was könnte auch gruseliger sein als ein Film, in dem es um einen Film geht, der einen innerhalb von sieben Tagen umbringt. Bitte nicht alleine anschauen, da man nach dem Film Angst hat das Haus zu verlassen.