Heiße Temperaturen: Tipps wie Sie Zuhause trotzdem wohlfühlen

Spätestens wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden am liebsten nur noch nackt rumlaufen würden, weil es einfach unerträglich heiß ist – ist klar, der Sommer ist da! 

Nirgends finden Sie ein kühlen Platz, Sie haben keine Klimaanlage oder einen erfrischenden Pool. 

Trotzdem gibt es einige Tricks, wie Sie sich trotz hohen Temperaturen auch zu Hause etwas runterkühlen und wohlfühlen können:

Lüften Sie richtig

Bei heißem Wetter ist Lüften das A und O. In den frühen Morgenstunden sind die Außentemperaturen am niedrigsten und eignen sich somit am besten, die eigenen vier Wände mal richtig zu durchlüften.

Danach sollten Sie die Fenster wieder schließen und im Idealfall die Rollos runter machen. So bleibt es tagsüber richtig schön angenehm in der Wohnung, weil die Sonnenstrahlen nicht durch Fenster gelangen. 

Zusätzlich können Sie auch einen Ventilator benutzen – der bringt zusätzlichen Kühlungseffekt. Denn die Luft ist in Bewegung und transportiert den Schweiß von Ihrer Haut, somit verdunstet dieser und sorgt für eine angenehme Kühlung. Aber Achtung: stellen Sie sich nicht direkt mit Ihrem Gesicht oder dem Nacken vor den Ventilator – das kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Richten Sie ihn lieber auf den Oberkörper.

Schalten Sie zusätzliche Wärmequellen aus

In Ihrem Haushalt werden Sie zahlreiche Elektrogeräte finden, die zusätzliche Wärme erzeugen. Zugegeben beispielsweise auf den PC oder Laptop kann oft nicht verzichtet werden – vor allem jetzt im Home-Office. 

Nutzen Sie allerdings Geräte nur zeitweise, lohnt es sich schon die Geräte nur dann einzuschalten, wenn sie auch wirklich benutzt werden. Die Rede ist hier etwa von Kopiergeräten oder einem Drucker. Beim Energiesparmodus wird ebenfalls Wärme produziert, also das Gerät wirklich abschalten. Positiver Nebeneffekt: neben Wärme wird auch noch Strom gespart. 

Eine Abkühlung gefällig? 

Der Sprung in die kalte Dusche ist nur von kurzer Dauer erfrischend. Schnell wird der Körper wieder versuchen auf “Betriebstemperatur” zu kommen und der Effekt ist – wir schwitzen. 

Besser und effektiver sind da kalte Tücher für den Nacken oder ein Fußbad mit kaltem Wasser. Wenn Sie im Homeoffice sind, ist diese Abkühlung super umsetzbar: die Wanne mit kühlem Wasser einfach unter den Schreibtisch stellen. 

Im Büro können Sie auch hin und wieder Ihre Handgelenke für einige Sekunden mit kalten Wasser abspülen –  auch das wirkt wahre Wunder!  

Generell eignet sich Pfefferminze zur Abkühlung: d.h. trinken beispielsweise lauwarmen Pfefferminz-Tee. Auch Minzöl auf Armen, Beinen oder Stirn wirken mit sofortigen Kühlungseffekt. 

Ebenfalls sogenannte “Cooling-Sprays” können Sie kostengünstig selbst machen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passen Sie Ihre Mahlzeiten der heißen Temperaturen an 

Kochen Sie lieber leichte Kost, statt fettiges Essen: Schwer verdauliches Essen oder etwa riesige Portionen lassen den Körper wieder Schwerstarbeit leisten. Greifen Sie lieber zu sommerlichen Snacks – Obst wie Wassermelone bietet sich da hervorragend an. Auch leichte Salate oder frischer Quark und Vollkornbrot sind eine tolle Alternative bei tropischen Temperaturen. 

Und natürlich immer daran denken, viel trinken! Wer viel Schwitzt verliert schneller Flüssigkeit, die unbedingt dem Körper wieder zugeführt werden muss. 

Ein letzter Tipp für eine erholsame Nacht: Legen Sie doch mal Ihren Schlafanzug oder Ihr Bettlaken in das Gefrierfach. Stecken Sie es einfach in eine Plastiktüte und dann für ca. eine Stunde ab damit in den Frost. Das funktioniert auch hervorragend mit Tages- oder Nachtcremes für das Gesicht. Diese sollten Sie aber lieber nicht gefrieren lassen – in den normalen Kühlschrank gestellt, reicht völlig zu!