7 der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit

„Who run the world? Girls“ Entsprechend diesem Zitat von Beyoncé dazu finden Sie hier eine Liste der erfolgreichsten Sängerinnen überhaupt auf diesem Planeten. Besetzt werden die Platzierungen anhand den Verkauften Tonträgern in allen dokumentierten Regionen.

7. Enya – 75 Millionen

Die irische Musikerin begann schon früh damit, Klavier zu spielen. Nämlich im Alter von 11 Jahren, damals hauptsächlich klassische Musik. Nach ihrem Schulabschluss trat sie der Band ihrer Familie bei, Clannad. Diese verließ sie nach ein paar Jahren, um ihre Solokarriere zu starten. Sie wurde weltberühmt, und entstanden sind solche Songs wie dieser hier:

6. Tina Turner – 100 Millionen

Internationale Bekanntheit erlangte die – mittlerweile – Schweizerin mit der Band Ike & Tina Turner, die als Vorgruppe von den Rolling Stones auf Tournee ging. Sie ließ sich von Ike scheiden, startete ihre Solokarriere und wurde nach Anlaufschwierigkeiten zur Pop-Ikone.

5. Janet Jackson – 100 Millionen

Die jüngste der Jackson-Geschwister wollte ursprünglich Jockey werden, ihr Vater zwang sie jedoch auf die Musikschiene. 1981 scheiterte eine Bandgründung mit ihren Schwestern und sie entschied sich dazu, alleine weiterzumachen.

4. Beyoncé – 100 Millionen

2009 wurde sie als beste Künstlerin des Jahrzehnts ausgezeichnet, und sie gehört mit 440 Millionen US-Dollar zu den reichsten Musikern der Welt. Die Rede ist natürlich von Beyoncé. Bis 2005 war sie Mitglied der Gruppe Destiny‘s Child, sie war aber schon 2003 als Solokünstlerin tätig. 2009 kam ihr Song „Halo“ raus.

3. Whitney Houston – 200 Millionen

Über 200 Gold-, Platin-, Silber- und Diamantschallplatten konnte sie ihr Eigen nennen. Und mit Liedern wie „I Will Always Love You“ und „I Wanna Dance With Somebody“ wird sie für immer in Erinnerung bleiben.

2. Celine Dion – 200 Millionen

Sie ist die dritterfolgreichste Musikerin weltweit. Und sie ist für weit mehr als „My Heart Will Go On“ bekannt, einen Song, auf den sie nicht so gut zu sprechen ist. Hier zur Abwechslungeine andere Power-Ballade von ihr:

1. Madonna – 335 Millionen

Unglaublich: Seit 1979 bestreitet Madonna ihre Karriere, und es ist kein Ende in Sicht: völlig zurecht ist sie die Frau mit den höchsten Verkaufszahlen auf der ganzen Welt. Sie erfindet sich immer wieder neu und ist darüber hinaus als Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Designerin tätig.

#throwbackthursday – Die Jugendbilder der Stars

Seit Instagram, Twitter und Co. zu unserem Alltag gehören, können wir ganz nah dran sein an den Stars und täglich zu jeder Tages- und Nachtzeit durch die aktuellsten Bilder erfahren, wo sich die Popsternchen gerade aufhalten, was sie essen oder mit wem sie kuscheln.

Vielleicht gerade deswegen hat sich auf den Socialmedia Kanälen die Tradition eingebürgert donnerstags ausnahmsweise mal keine brandaktuellen Bilder zu posten, sondern Fotos aus vergangen Tagen. weiterlesen

Tiere und Pflanzen, die nach Stars benannt wurden

Spinne

Spinne von redcctshirt auf flickr – CC BY

Led Zeppelin-Fisch

Justin Havird, Student der Auburn Universität, stieß auf eine neue Fischspezies, deren markante Brustflosse den Led Zeppelin-Fan an Jimmy Page’s Gitarre denken ließ.

Während er an Lepidocephalichthys zeppelini forschte, hörte er die Musik der Band.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=BcL—4xQYA

Beyoncé-Fliege

Australische Insektenforscher tauften eine seltene Pferdebremse, die 1981 im Bundesstaat Queensland entdeckt wurde, dem Geburtsjahr der R’n’B-Sängerin, mit dem Namen Scaptia Plinthina beyonceae.

Grund der Ehre: Der riesige, mit goldgelben Haaren bedeckte Unterleib erinnerte an das ausladende Hinterteil der ehemaligen Destiny’s Child-Frontfrau.

Neil Young-Spinne

Forscher Jason Bond entdeckte 2007 die Falltürspinne Myrmekiaphila neilyoungi, die in den USA in erster Linie in Alabama anzutreffen ist.

Der Grund für die Benennung nach dem kanadischem Rockmusiker lässt sich nur vermuten.

Bob Marley-Parasit

Gnathia marleyi, ein im Wasser lebender und blutsaugender Parasit, der vor allem Fische befällt, wurde aus Respekt und Bewunderung nach dem 1981 verstorbenen Reggae-Musiker vom Meeresbiologen Paul Sikkel der Universität Arkansas benannt.

Nicht sonderlich schmeichelhaft!

https://vimeo.com/56181080

David Bowie-Spinne

Markenzeichen der seltenen malaysischen Spinnenart sind die gelben Haare.

Die Haarpracht und das Album David Bowie’s von 1972 „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ könnten den deutschen Forscher Peter Jäger dazu inspiriert haben, seine Entdeckung von 2009 nach dem berühmten Musiker zu nennen.

Heteropoda davidbowie soll nun die globale Aufmerksamkeit auf bedrohte Tierarten lenken.

Lady Gaga-Farn

Wissenschaftler der Duke Universität im US-Bundesstaat North Carolina benannten 2012 nach der Künstlerin einen Farn, der am Todesberg in Costa Rica nahe der Hauptstadt San José wächst.

Sie wollten damit den Einsatz der Sängerin für die „Achtung der Vielfalt und der persönlichen Freiheit“ würdigen.

Einige Unterarten des Farns wurden ebenfalls nach ihr benannt: Gaga marginata, Gaga angustifolia etc.

https://vimeo.com/72839227

Die 5 peinlichsten Konzert-Pannen

Zu viel ist manchmal auch nicht gut!

Das mussten einige Stars wie Bruce Springsteen oder Justin Bieber schon am eigenen Leib erfahren.

Atemberaubende Pyroeffekte, spektakuläre Lichtershows und farbenfrohe Feuerwerke sollen für Ooohhs und Aaahhs sorgen!

Sich bei jedem Konzert selbst übertreffen ist die Devise.

Doch viel technisches Trara birgt ein großes Risiko!

Wir zeigen euch die 5 größten Konzert-Pannen der Musikgeschichte:

1. Pink Floyd

Bei ihrer „Dark Side Of The Moon“-Tour machten die Briten am 11. Januar 1972 Halt in Manchester.

Für die Fans, die tatsächlich die dunkle Seite des Mondes kennenlernten, ein unvergessliches Ereignis, denn nach gerade mal 15 Minuten musste das Konzert wegen eines Stromausfalls abgebrochen werden.

2. Bruce Springsteen

Ein Wahnsinns-Konzert hat der Boss im Londoner Hyde Park seinen Fans geboten!

Highlight: Der Musiker holte Ex-Beatle Paul McCartney auf die Bühne! Manko: Es war bereits eine halbe Stunde nach der Sperrzeit!

Nach zwei Songs drehten die Veranstalter den beiden einfach den Saft ab.

Das ist ganz und gar nicht die feine englische Art!

3. Justin Bieber

Eines muss man dem Teenager lassen: Improvisieren kann er!

Das hat er bei einem Konzert im New Yorker Apollo Theatre bewiesen, als gegen Ende ein Großteil der Instrumente und Bühnenlichter ausfielen.

Kein Grund für den 18-Jährigen den Kopf in den Sand zu stecken. Er sang die restlichen 40 Minuten einfach Unplugged weiter und legte Drumsolos ein. Wir sind uns sicher, dass das Publikum seinen Spaß hatte. Respekt!

https://www.youtube.com/watch?v=gv90wTyuTZg&feature=player_embedded

4. Beyoncé

Da hat sie es aber ordentlich krachen lassen!

Beyonce lieferte am 3. Februar 2013 in der Halbzeitpause des Superbowls – was sogar für Stars etwas Besonderes ist – eine unglaubliche Show mit massig Licht- und Soundeffekten.

Laut der britischen Online-Zeitschrift „Daily Mail“ war der Energieverbrauch der „Halo“-Interpretin so hoch, dass er zu einem 36-minütigen Stromausfall und letztendlich zu einer Unterbrechung des Finalspiels führte.

Das Match ging übrigens 34:31 für die Baltimore Ravens gegen die San Francisco 49er aus.

5. Milli Vanilli

Die wohl fatalste Panne in der Musikgeschichte…

Bei einem Auftritt des Duos von 1989 in Bristol (USA) blieb das Playback-Band stehen und legte somit offen, dass sie überhaupt nicht singen konnten.

Die beiden flüchteten von der Bühne, gaben aber später zu, dass sie lediglich ihre Lippen zu den Stimmen Anderer bewegten.