Der Payola-Skandal

Was ist „payola“?
Das Wort setzt sich aus „pay“ (dt. bezahlen) und „Victrola“ (Plattenspieler zu damaliger Zeit) zusammen. Gemeint ist damit die Bestechung von Radiomoderatoren mit dem Ziel einen bestimmten Song zu spielen, um einem Künstler das nötige Sprungbrett zu geben.

Wer ist Alan Freed und was hat er mit der Geburt des Rock and Roll zu tun?
Als angesehener Radiomoderator popularisierte Alan Freed Mitte der 50er Jahre den Begriff „Rock ’n‘ Roll“. Das Wort gliederte sich rasch in die Alltagssprache ein, sowohl bei Rock-Sympathisanten als auch bei dessen Gegnern. Er selbst war großer Verfechter dieser neuen, wilden Musikrichtung und deren Lebensstil und weigerte sich beispielsweise strikt dagegen „weiße“ Coverversionen von „schwarzen“ Originalen zu spielen.

Wo kommt der Skandal ins Spiel?
Zunächst einmal muss kurz auf die Hintergründe und zeitgenössischen Besonderheiten der damaligen Zeit eingegangen werden:
Es war eine Zeit der Veränderungen in den USA. Die Mentalität der jüngeren Generation ist im Wandel und man beginnt Grenzen zu erforschen und zu sprengen. Rock and Roll und R&B sind auf dem Vormarsch. Die billigere 45rpm Schallplatte kommt auf den Markt; Schallplatten lösen langsam Live-Konzerte als primäre Möglichkeit Musik zu hören ab.

Im Radio wird schließlich der Top 40 Format eingeführt und Musiklabels erkennen, dass Radio DJs Verkaufszahlen erheblich beeinflussen können – wenn sie einen Song nur oft genug spielen.
Und wie wird das erreicht? Man steckt den Verantwortlichen einfach ein paar extra Scheinchen zu.

Somit hätten wir schon mal die Hauptzutat für unseren Skandal: Bestechungsgelder.

Source: awesocial.com via Actual on Pinterest

Nun zum Skandal:

Das ganze kommt allmählich ins Rollen als die ACSAP, Vertriebsmonopol der Ära vor dem Radio, ihre Vormachtstellung auf dem Musikmarkt gefährdet sieht. Radiosender benötigen die Rechte der ASCAP um deren Songs spielen zu dürfen, allerdings gibt die ASCAP diese Rechte nicht frei. Die ASCAP weigerte sich bislang ebenfalls die „schmutzige Musik der schwarzen und armen“ (Rock ’n‘ Roll) zu akzeptieren und besitzt folglich auch keine Rechte dafür.
Die Radiosender gründen also zusammen die BMI, ihren eigenen Verlag, und beginnen nun Rock ’n‘ Roll zu spielen.

Jetzt wird’s interessant. Kleine und große Rock ’n‘ Roll Plattenfirmen bestechen führende Radiopersönlichkeiten um deren Künstler zu spielen und zu „pushen“. Das Geschäft boomt, die neue Musik feiert sensationelle Erfolge und die BMI lässt den ehemaligen Big Player ASCAP weit hinter sich zurück.
Mit allen mitteln versucht die ASCAP dies zu verhindern und leitet deshalb Ermittlungen gegen  die vermutete Korruption im Radio ein – und das auch erfolgreich.
Die Behörden sind nun hinter „kriminellen“ DJs her; insbesondere hinter Alan Freed, dem einflussreichsten Verfechter der neuen Musik.
Freed wird mehrfach angeklagt, muss hohe Geldsummen zahlen und verliert seinen guten Ruf unter Kollegen und Hörern. Hunderte weitere DJs werden ebenfalls gefeuert und die ASCAP glaubt ihr Ziel, den Rock and Roll zu eliminieren, erreicht zu haben.
Ihr Argumentationsschema gegenüber der Öffentlichkeit: „Rock ’n‘ Roll ist die Musik des Teufels und setzte sich durch „payola“ unehrlich durch. Unserer Jugend wurde versucht mit dieser Musik das Gehirn zu waschen.“

Unterm Strich war der Rock ’n‘ Roll jedoch nicht unterzukriegen. Als Skandal-Baby geboren bleibt dieser seinen Wurzeln treu und ist auch heute noch für viele Skandale zu haben – ach, eigentlich gehört doch ein richtiger Skandal zum Rock ’n‘ Roll !!!
Ein englisches Interview mit Dick Clark, Kollege von Alan Freed mit ähnlichem Schicksal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden