Die 11 besten Tricks für WhatsApp

Auch eine App wie WhatsApp – die ja eigentlich nur zum Chatten da ist – hat viele Einstellungsmöglichkeiten, um die Anwendung angenehmer zu machen. Wir präsentieren Ihnen hier ein paar Tipps und Tricks für den bekanntesten Messenger der Welt, die Sie ganz leicht umsetzen können.

1. Nicht mit WhatsApp aufnehmen

Ein Tipp für Schnappschüsse: Fotos oder Videos nicht mit WhatsApp aufnehmen. WhatsApp verschlechtert nämlich die Qualität der Aufnahmen, wahrscheinlich, um Strom und Daten zu sparen. Mehr holen Sie mit der Kamera-App Ihres Smartphones raus.

2. Kontakte stumm schalten

Keine Lust mehr, ständig Benachrichtigungen von Leuten zu bekommen, die einfach zu viel schreiben? Kein Problem! Halten Sie im Hauptmenü den Finger auf den Chat, den Sie stummschalten möchten und tippen dann auf das durchgestrichene Lautsprechersymbol.

3. Ton/Farbe für WhatsApp

Um WhatsApp-Nachrichten von anderen unterscheiden zu können, bevor Sie das Smartphone in der Hand haben, gibt es folgenden Tipp: Gehen sie auf „Einstellungen“, dann auf „Benachrichtigungen“. Hier können Sie die Sounds und die Farbe der LED einstellen, die aufleuchtet, wenn Sie eine Nachricht bekommen.

4. Hintergrund-Chatbild

Wenn Ihnen das Standard-Hintergrundbild nicht mehr gefällt, dann können Sie es unter „Einstellungen“, „Chats“ und dann „Hintergrund“ ändern. Dort haben die Auswahl zwischen Bildern von der App oder eigenen aus der Galerie.

5. Infos verbergen

Nicht alles muss mit allen geteilt werden. Wann man zuletzt online war, der Status oder das Profilbild kann man für einzelne Kontakte sichtbar oder nicht sichtbar machen. Diese Optionen finden Sie in den Einstellungen unter „Account“ und dann „Datenschutz“.

6. WhatsApp Web

Wer lieber an der Tastatur statt auf das Smartphone tippt, für den ist WhatsApp Web genau das richtige. Einfach auf diesen Link gehen, dann wird Ihnen ein QR-Code angezeigt. Diesen können Sie auf der App über die Option „WhatsApp Web“ einscannen und schon geht’s los.

7. Broadcast-Listen

Praktisch ist die Broadcast-Funktion von WhatsApp. Hierüber kann man eine Nachricht an viele Kontakte gleichzeitig schicken, es sieht aber für das Gegenüber so aus wie eine normale Chatnachricht. Sehr bequem für beispielsweise Weihnachtsgrüße.

8. Schrift verändern

Wenn Sie Ihre Nachrichten herausstechen lassen wollen, gibt es mehrere Möglichkeiten dafür: mit einem Sternchen (*) vor und hinter dem Text machen Sie ihn fett, mit Unterstrichen kursiv, mit drei Accent Grave („`) breit und mit Tilden (~) streichen Sie ihn durch. Aber sehen (und probieren) Sie selbst!

9. Nachrichten als Favoriten speichern

Wichtige Nachrichten kann man mit einem Stern versehen, um sie später ganz leicht wieder zu finden. Dafür markieren Sie die entsprechende(n) Nachricht(en) und tippen oben auf das Stern-Symbol. Die Nachrichten finden Sie dann unter „Mit Stern markierte“

10. Gruppen mit hohem Datenverbrauch finden

Um herauszufinden, welcher Chat den höchsten Datenvorbrauch hat, gehen sie in den Einstellungen auf „Daten- und Speichernutzung“ und dann auf „Speichernutzung“. Die Bilder und Videos der einzelnen Chats können Sie dann Problemlos durch Tippen löschen.

11. WhatsApp freihändig bedienen

Mit dem Google Assistant muss man nicht mal mehr Tippen, um eine Nachricht zu verschicken. Einfach den Assistenten mit „Ok Google“ aktivieren, und mit dem Befehl „Sende eine Nachricht an [Name des Kontakts]“ öffnet sich das Diktiergerät. Jetzt können Sie Google diktieren, danach die Nachricht überprüfen und abschicken. Das gleiche funktioniert übrigens auch mit Siri.

Und wenn Sie WhatsApp gar nicht mehr nutzen wollen, haben wir hier ein paar Alternativen für Sie zusammengestellt.

Dieser Fahrradtyp passt zu Ihnen!

Alternativen zum Auto werden immer beliebter. Das Fahrrad ist da wohl die naheliegenste Option. Aber Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad, deswegen kann die Auswahl schwierig werden. Lesen Sie hier deshalb, welcher Fahrradtyp am besten zu Ihnen passt

Tourenrad

Wird auch Stadt- oder Cityrad genannt. Diese Fahrräder sind dafür gemacht, in der Stadt von A nach B zu kommen. Man sitzt aufrecht auf dem Sattel und kommt auf Asphalt super voran. Am besten ist es, wenn die Strecke relativ eben ist, Berge mag das klassische Tourenrad nicht. Das wohl bekannteste Modell aus dieser Kategorie ist das Hollandrad.

Auch super als Dekoartikel: das Hollandrad.

E-Bike

Die Unterstützung mit einem kleinen Motor wird immer beliebter. Auch wenn E-Bikes zu den teuersten Fahrrädern gehören, kann sich der Kauf lohnen. Vor allem, wenn man einen schwierigen Arbeitsweg hat oder bei einer Fahrradtour die Landschaft genießen möchte. Für tagelange Touren ist das E-Bike ungeeignet, denn so lange halten die Batterien (noch) nicht aus.

So schnell ist man dann zum Glück nicht unterwegs.

Trekkingrad

Ideal für lange Touren: das Trekkingrad eignet sich für alle Reiselustigen. Am wohlsten fühlen sich diese Fahrräder auf der Straße, aber auch Schotter und Waldwege meistern sie. Meistens haben diese Räder Träger, um zusätzliches Gepäck zu transportieren.

Auch für Seitentaschen geeignet: das Trekkingrad.

Rennrad

Wer nach Höchstleistungen und Spitzenzeiten strebt, wird beim Rennrad fündig. Dünne Reifen, wenig Ausstattung und kein großer Komfort: mit diesem leichten Fahrrad will man auf dem Asphalt die höchsten Geschwindigkeiten erreichen. Das Sportgerät ist nicht für den Straßenverkehr geeignet, weil Teile wie Reflektoren oder Klingeln häufig fehlen. Sportler stören sich daran allerdings nicht.

Man darf natürlich auch die Pedale benutzen.

Mountainbike

Wer oft auf nicht befestigten Straßen fährt und viele Höhenmeter zurücklegt, für den ist das Mountainbike ideal. Mit breiten Reifen und vielen Gängen kann so ziemlich jedes Hindernis überwunden werden. Hier sollte man aber darauf achten, dass die Qualität des Fahrrads hoch ist, eben weil es auf so ziemlich jedem Gelände unterwegs ist.

Immer auf dem Sprung mit dem Mountainbike.

Außer Konkurrenz: Das Nebeneinandem

Zum Abschluss noch eine kleine Besonderheit: das Tandem, bei dem man nicht hinter-, sondern nebeneinander fährt. Ideal für alle Paare und alle, die Paare werden wollen. So hat man ganz bestimmt eine relaxte Radtour mit dem/der Liebsten.

Vielleicht auch was für die nächste Gehaltsverhandlung?

Absolut Sprachkurs: British English und American Englisch

Hello and welcome! In unserem kleinen Sprachkurs wollen wir Ihnen häppchenweise ein bisschen Sprachwissen vermitteln. Heute im Angebot: Unterschiede im Vokabular beim british english [B.E.] und american english [A.E.]. Schauen Sie sich doch durch unsere Bildergalerie und nehmen ganz relaxt ein wenig Wissen mit.

Auf der linken Seite sehen Sie immer die Übersetzung ins britische Englisch, auf der rechten ins amerikanische Englisch.

Regenmantel

mackintosh [B.E.] – raincoat [A.E.]

Herbst

autumn [B.E.] – fall [A.E.]

Pommes

chips [B.E.] – french fries [A.E.]

Süßigkeiten

sweets [B.E.] – candy [A.E.]

Aufzug

lift [B.E.] – elevator [A.E.]

Kino

cinema [B.E.] – movie theatre [A.E.]

Taxi

taxi [B.E.] – cab [A.E.]

Urlaub

holiday [B.E.] – vacation [A.E.]

Rucksack

rucksack [B.E.] – backpack [A.E.]

Kreisverkehr

roundabout [B.E.] – traffic circle [A.E.]

Ist Ihr Interesse geweckt? In den nächsten Wochen werden wir Ihnen weitere kleine Artikel aus unserem Sprachkurs präsentieren.

Lebensmittel: mit diesen 5 Projekten retten Sie mit

Rund ein Drittel aller Lebensmittel in Deutschland wird leider verschwendet. Das wird entweder vor dem Verkauf schon aussortiert, weil es nicht gut genug aussieht, oder landet unnötig im Müll. Grund genug, Ihnen fünf Projekte vorzustellen, die gegen diese Verschwendung arbeiten.

Die etwas Anderen

Optisch nicht perfektes Obst oder Gemüse hat normalerweise keine Chance, in das Sortiment von Supermärkten aufgenommen zu werden. Schade eigentlich, denn schmecken tun die Produkte gleich gut. Einige Ketten bieten deswegen diese Lebensmittel an, vorgestellt wird hier „Die etwas Anderen“ von Kaufland. Zunächst wird das Projekt in Filialen im Süden und Südwesten Deutschlands getestet. Wenn das Angebot gut ankommt, wird es deutschlandweit ausgeweitet. Das Sortiment wird übrigens durch Obst- und Gemüsesorten aus der jeweiligen Region ergänzt.

SIRPLUS

Einen ganzen Markt, der Lebensmittel vor dem Wegschmeißen rettet, bietet SIRPLUS. Das Startup aus Berlin hat sich als Ziel gesetzt, Lebensmittelretten zum Mainstream zu machen und Verschwendung so massiv zu reduzieren. Mittlerweile gibt es zwei Läden in der Hauptstadt, und ein Online-Shop findet sich auch auf der Webseite. Darüber hinaus wird auch „Retterausrüstung“ als Erweiterung des Sortiments angeboten. Das sind zwar keine Produkte, die gerettet werden mussten, allerdings aus Sicht des Startups „wertvoll und nützlich, nachhaltig und ökologisch“ sind.

Rübenretter

Ganz eng mit kleinen Obst- und Gemüsebauern arbeitet das Team von Rübenretter zusammen. Das ist eine kleine, junge Gruppe von Leuten die größtenteils schon Erfahrungen im Obst- und Gemüsehandel sammeln konnten. Als sie erfuhren, wie viele Lebensmittel aussortiert werden, haben sie sich kurzerhand zusammengeschlossen und die Rübenretter gegründet. Sie bieten online unterschiedlich zusammengestellte Boxen an, die man sich wöchentlich nach Hause liefern lassen kann. Das funktioniert mit einem Abo-Modell und lässt sich je nach Bedarf flexibel gestalten. Einen ähnlichen Dienst bietet auch „etepetete“ an.

Too Good to Go

Gastronomische Betriebe haben regelmäßig überschüssiges Essen, Überproduktionen lassen sich oft nicht vermeiden. Too Good to Go arbeitet mit diesen Betrieben zusammen und bietet das Essen, das nicht mehr wegkommt in sogenannten Wundertüten an. Die App zeigt auf einer Karte, wo sich der nächste Betrieb befindet. So kann man sich dann beim Bäcker, der Mensa, dem Restaurant oder dem Supermarkt die Tüten direkt kaufen. Das natürlich dann zu einem reduzierten Preis.

foodsharing.de

Einen privateren Ansatz verfolgt die Webseite foodsharing.de. Das ist eine Initiative, die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert und zum Mitmachen anregt. Eigene überschüssige Lebensmittel kann man bei der Community anbieten oder eben die Essenskörbe von anderen abholen. Das ganze funktioniert dann über „Fair-Teiler“, also Orte, an denen das Essen abgestellt oder abgeholt wird. Das sind entweder private oder kommunale Räume, die gut zugänglich sind. Die Initiative arbeitet auch mit verschiedenen Betrieben zusammen, die sich dann an der Essensverteilung beteiligen.

Anderer Sinn: 11 Songs die jeder falsch versteht

Es gibt so viele Lieder, die schön klingen, aber eine nicht so schöne oder einfach andere Bedeutung haben wie gedacht. So will man als das Lied, das einen mit dem Partner verbindet, keinen Trennungs-Song haben. Deswegen klären wir für Sie bei zwölf Songs auf, was sie wirklich bedeuten! Zum Nachschlagen haben wir natürlich noch zu jedem Song den Songtext verlinkt.

1. Semisonic – „Closing Time“ (1998)

Ein Klassiker unter den missverstandenen Songs: so singt Semisonic-Frontmann Dan Wilson nicht über den Zapfenstreich in der Bar, sondern über die Geburt eines Kindes. „This room won’t be open ‚til your brothers or you sisters come“ spricht da eine sehr deutliche Sprache.

Songtext

2. Whitney Houston – „I Will Always Love You“ (1992)

Als einer der größten Liebeslieder bekannt, handelt der Song auch tatsächlich von Liebe. Allerdings ist diese einseitig. Das Lied erzählt von einem tränenreichen Abschied, den die Ich-Erzählerin wohl nicht ganz so gut verkraftet.

Songtext

3. The Beatles – „Got to Get You Into My Life“ (1966)

Ein Liebeslied, ja. Es handelt von keiner Frau, die Paul McCartney – der Autor des Songs – kennengelernt hat. „Got to Get You Into My Life“ beschreibt die Liebe zu Marihuana und wurde geschrieben, als er das erste Mal mit dieser Droge in Berührung gekommen ist.

Songtext

4. The Police – „Every Breath You Take“ (1983)

Auf vielen Hochzeiten ist es zu hören, aber die Bedeutung des Textes ist eher unheimlich: das Thema Stalking wird hier verherrlicht. „Every breath you take / every step you make / I‘ll be watching you“? Besser nicht.

Songtext

5. Udo Jürgens – „Griechischer Wein“ (1974)

Dieser Song beschreibt nicht den letzten Griechenlandurlaub, sondern eher einen Abend im Ruhrpott. Ein griechischer Gastarbeiter hört in einer Taverne Musik, die „fremd und südländisch“ klingt. Er fühlt sich in seine Heimat zurückversetzt, fühlt „die Sehnsucht wieder“. Da ist es durchaus verständlich, dass er sich griechischen Wein wünscht.

Songtext

6. Bob Marley – „No Woman No Cry“ (1975)

„Keine Frau, keine Probleme“, so wird die Zeile oft übersetzt. Gemeint ist allerdings „Nein, Frau, weine nicht“, Bob Marley wollte die Nachbarin eines Freundes trösten, die nach einem Ehestreit weinend an ihm vorbeigerannt war.

Songtext

7. R.E.M. – „Losing My Religion“ (1991)

In diesem Lied geht es nicht um Leute, die vom Glauben abfallen, und auch sonst hat er nichts mit Religion zu tun. Der Titel ist nur eine Redewendung für „die Beherrschung verlieren“. Als Song für die Messe ist er wahrscheinlich also eher nicht geeignet.

Songtext

8. U2 – „One“ (1992)

Es gibt mehrere Interpretationen für diese Hit-Single. Ein Lied über einen Aidskranken, der von seinem Vater verstoßen wurde, eine Hymne auf die Wiedervereinigung (das Lied entstand in Deutschland) oder ein Song über die Schwierigkeiten, Beziehungen mit anderen aufrechtzuerhalten. Was es auf jeden Fall nicht ist: ein Liebeslied.

Songtext

9. Paul Simon – „Mother and Child Reunion“ (1972)

Vom Titel her könnte man meinen, dass das Lied von einem Treffen zwischen Mutter und Kind handelt. Scheint logisch, oder? Falsch. Der Songtitel ist der Name eines Gerichtes, den der Künstler beim Asia-Imbiss gesehen hat. Und der Text selbst wurde von seinem Hund inspiriert, der überfahren worden ist. Knapp vorbei.

Songtext

10. Bonnie Tyler – „Total Eclipse of the Heart“ (1983)

Dieser Song gilt als die Power-Ballade schlechthin. Doch es ist nicht nur ein Liebessong, sondern auch ein Vampir-Liebessong. Der Titel sollte sogar ursprünglich „Vampires in Love“ heißen. Denn in der Zeile „I don’t know what to do and I’m always in the dark“ tappt sie nicht nur sprichwörtlich im Dunkeln, Tageslicht bekommt Vampiren ja nicht so gut. Später wurde der Track auch in „Tanz der Vampire“ verwendet, passt also alles.

Songtext

11. Maroon 5 – „Harder to Breathe“ (2002)

Im Album „Songs for Jane“ geht es in vielen Liedern um Adam Levines Ex, mit der er eine schwierige Beziehung hatte. „Harder to Breathe“ richtet sich allerdings an das Plattenlabel, das auf die damals noch junge Band sehr viel Druck ausgeübt hat. Allerdings ist der Song sehr zweideutig gehalten, weshalb man meinen könnte, dass er auch auf die Beziehung bezogen war.

„What you are doing is screwing things up inside my head /
You should know better you never listened to a word I said “

Songtext

Kleiner Tipp am Ende: Mit diesen Songs läuft auf der Hochzeit übrigens nichts falsch 😉

Nüsse: das neue Superfood

Lange aufgrund des hohen Fettgehalts verpönt, sind Nüsse laut aktuellen Studien gar nicht so schlecht, wie man bisher dachte. Im Gegenteil: Nüsse werden als das neue Superfood bezeichnet. Grund genug für uns, Ihnen zu zeigen, was die Nuss alles kann und welche Tipps man für den richtigen Verzehr beachten sollte.

Guter Snack für zwischendurch

Dass Nüsse nicht dick, sondern sogar schlank machen, hat eine 5-Jahres-Studie gezeigt. Nussesser haben ein geringeres Risiko, übergewichtig zu werden. Das liegt unter anderem daran, dass Nüsse beim Kauen nicht vollständig zermahlen werden und in kleinen Stückchen in den Körper kommen. Die verlassen den Körper auch teilweise wieder so, dadurch wird das Fett nicht vollständig aufgenommen.

Nüsse oder Schokolade? Warum nicht beides?

Nüsse als Fleischersatz

Wer weniger rotes Fleisch oder Eier essen möchte, ist mit Nüssen ebenfalls gut bedient. Mit einem hohen Eiweißgehalt überzeugen sie als Ersatz. Haselnüsse haben sogar einen höheren Eisenanteil als Rindfleisch. Es reicht, wenn man täglich eine Handvoll Nüsse (ca. 20-25 Gramm) und dabei weniger Fleisch isst, um sich gesünder zu ernähren. Zum Beispiel kann man zerkleinerte Nüsse gut als Topping für einen Salat verwenden.

Lecker!

Am besten unbehandelt essen

Wie sollte man Nüsse idealerweise essen? Am allerbesten pur, denn durch rösten gehen einige der Vitalstoffe verloren, etwa bestimmte B-Vitamine. Gesalzene Nüsse sind auch auch nicht optimal, da sie zu viel Salz enthalten. Auf 100 Gramm Nüsse kommen nämlich schon mehr als 3 Gramm Salz, die empfohlene Tagesmenge liegt bei 5 Gramm.

Nüsse senken das Risiko von vielen Erkrankungen

Etwas weiter oben im Artikel wurde bereits erwähnt, dass Nüsse das Risiko für Übergewicht verringern. Die guten Effekte gehen allerdings noch weiter: die Risiken für koronare Herzkrankheiten sind um 30, für Krebs um 15 und für einen vorzeitigen Tod um 22 Prozent gesenkt. Auch für die Konzentration und eine bessere Merkfähigkeit sind Nüsse gut, Pistazien waren bei der Studie die klaren Sieger.

Stärken Herz und Hirn: Walnüsse

Nussallergie ist nicht gleich Nussallergie

Aufatmen für alle Allergiker: Eine Nussallergie bedeutet nicht sofort, dass man auf alle Sorten empfindlich reagiert, sondern eher nur auf eine. Denn die Auslöser für eine negative Reaktion sind Eiweiße, die aber bei jeder Sorte Nuss unterschiedlich sind. Allergien auf Walnüsse und Haselnüsse sind bei uns am weitesten verbreitet, Mandeln können die meisten dafür gut vertragen.

Jede Nusssorte hat ihre Vorteile

Welche Nusssorte sollte man also essen? Die Antwort ist, dass es keine eindeutig beste Nuss gibt. Jede hat nämlich andere Vorteile. So sollen Erdnüsse glücklich machen, Haselnüsse unterstützen das Gehirn, Cashews helfen bei Muskelarbeit und gegen Krämpfe. Wer alle positiven Effekte haben möchte, holt sich am besten einen Nussmix. Aber wie bei allen Lebensmitteln ist der wohl beste Rat: nicht übertreiben!

Die 5 besten Alternativen zu WhatsApp

Mit Freunden und Kollegen reden und schreiben zu können ist immer eine schöne Sache. Doch manchmal sind die Apps dafür nicht immer ohne Fehler: denn nachdem WhatsApp nun auch Werbung schaltet, und der Facebook Messenger bereits Werbung beinhaltet, suchen viele nach einem Messenger ohne Facebook-Beteiligung. Wir zeigen Ihnen die besten Alternativen hier!

1. Telegram

Der derzeit wohl bekannteste Konkurrent zu WhatsApp und Facebook ist Telegram. Es ist die wohl vielfältigste Messenger-App und bietet einige Einstellungsmöglichkeiten. Laut Entwickler bleibt die App kostenlos und ohne Werbung. Ein Vorteil der App ist, dass Chats in einer Cloud gespeichert werden und so die Unterhaltungen auch auf dem PC oder anderen Geräten abrufbar sind.

Links: Android, iOS, Windows Phone, PC, Telegram Web

2. Signal

Die App, die auch von Edward Snowden benutzt wird. Signal bietet die beste Verschlüsselung von Texten und Bildern. Allerdings fehlen ein paar beliebte Funktionen wie das Weiterleiten von Nachrichten und das Verschicken des eigenen Standortes. Aber die App bietet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch für Telefonate an. Etwas, was sonst kein anderer Messenger macht.

Links: Android, iOS, PC

3. Threema

Die einzige kostenpflichtige App auf dieser Liste. Threema bietet ähnlich hohe Sicherheit wie Signal mit wenigen Abstrichen. Telefonieren kann man mit diesem Messenger leider nicht. Ein besonderes Feature ist aber die Abstimmungsfunktion, mit der man einfach Umfragen erstellen und dann in Gruppenchats posten kann. Außerdem kann man private Chats auch mit einer PIN absichern.

Links: Android, iOS, Windows Phone

4. Viber

Anfangs war Viber ein Dienst, mit dem man nur Telefongespräche über das Internet führen konnte. Doch mit der Zeit kamen weitere bekannte Funktionen dazu und die App wurde zu einem vollwertigen Messenger. Mit über 800 Millionen registrierten Nutzern ist er wahrscheinlich der größte Konkurrent zu WhatsApp derzeit.

Links: Android, iOS, PC

5. Wire

Wie Telegram auch kann man Wire auf Smartphones, Tablets und Computern nutzen. Einzigartig ist, dass man wie in Skype Gruppenanrufe machen kann. Außerdem teilt man Inhalte aus Youtube, Spotify, Soundcloud und Co. hier am besten. Einziges Problem ist aber, dass Wire relativ neu ist und deswegen nicht so viele Nutzer wie die anderen Messenger hat.

Links: Android, iOS, PC, Web

Die 10 außergewöhnlichsten Dating-Portale

Online-Dating kann manchmal langweilig sein. Viele Apps und Webseiten bieten ähnliche Funktionen an und meistens kommt es dann doch „nur“ auf das Aussehen an. Deswegen präsentieren wir Ihnen neun Alternativen zu Tinder und Co., um ein bisschen Abwechslung in das ganze reinzubringen. Bestimmt ist etwas für Sie dabei!

1. Once – Für Ruhigere

Menschen, die nicht die ganze Zeit auf dem Bildschirm hin- und herwischen möchten, können wir Once empfehlen. Hier kriegt man nur einen Match pro Tag, dieser ist dafür dann angeblich von einem Experten ausgesucht worden. So kann man das Daten auch ein wenig ruhiger angehen lassen.

Links: Android, iOS

2. Hater – Für Unzufriedene

Beim Dating sucht man meistens nach Gemeinsamkeiten. Meistens sind das Hobbies, Leidenschaften oder andere positive Sachen. Warum aber nicht über Themen verbinden, die man nicht mag? Hier werden Leute zusammengeführt, die ähnliche oder gleiche Dinge nicht mögen. Favoriten sind „Leute, die langsam gehen“, „Kälte“ oder „den Chef“.

Links: Android, iOS

3. Gleichklang – Für Sorgfältige

Die wohl größte Auswahl an Vorlieben hat wohl die Seite Gleichklang. Neben den klassischen Suchoptionen kann man hier auch nach Überzeugungen, Lebenssituationen oder Beziehungsmodellen suchen. So findet man Leute, die sich für Tierschutz einsetzen, alleinerziehend sind und/oder Fernbeziehungen möchten.

Links: Webseite

4. Altscene – Für Alternative

Altscene ist eine gratis Datingseite für Leute die sich beispielsweise als Goths, Punks oder Emos sehen. Hier kann man auf Gleichgesinnte treffen und chatten. Geworben wird hier damit, dass sowohl die Anmeldung als auch die Kommunikation komplett kostenlos sind und auch bleiben.

Links: Webseite

5. Whispar – Für Stimmenakrobaten

Vom Grundprinzip funktioniert Whispar ähnlich wie Tinder. Man kann nach rechts oder links wischen, um zu zeigen, dass man jemanden gut oder nicht so gut findet. Allerdings sind die Profile und Gespräche etwas anders: Anstatt eines Bildes erstellt man eine Sprachaufnahme für das Profil und entscheiden, ob einem gefällt, was man hört. Bei einem Match schickt man sich Sprachnachrichten oder telefoniert miteinander.

Links: Android, iOS

6. Willow – Für Tiefgründige

Auch hier wird am Anfang auf Profilbilder verzichtet: die „Dating App mit Tiefgang“ setzt auf innere Werte. Besonders sind Fragen, auf die man auf der Hauptseite antworten kann. Gefällt dem Fragesteller die Antwort, kann das Chatten auch schon losgehen. Kleiner Tipp: Bei der Frage nach dem Lieblingsradiosender kriegen Sie mit der Antwort „Absolut relax“ sicher ein Match 😉

Links: iOS

7. Bristlr – Für Bartliebhaber

Ursprünglich ist die App als Scherz gestartet, aber mittlerweile wird sie immer erfolgreicher: Bristlr ist die Anwendung für Leute, die einen Partner mit Bart suchen oder eben einen schönen Bart haben. Die App ist komplett kostenfrei und fragt nicht mal nach Geschlecht oder sexueller Orientierung, nur die Liebe zum Bart zählt.

Links: Android, iOS, Webseite

8. Luxy – Für die, die das Geld haben

Eine App für die Reichen und Schönen. Technisch gesehen ist Luxy kostenlos, allerdings gibt es nach der Profilerstellung eine Hürde. Das Profilbild wird von bestehenden Mitgliedern mit einem Daumen hoch oder runter bewertet. Bei 80% Daumen hoch kommt man rein, ansonsten kann man sich den Eingang auch erkaufen. In der App kann man sich zum Beispiel ein Feature für läppische 350€ erkaufen, „günstigere“ Features gibt es schon ab 50€.

Links: Android, iOS, Webseite

9. Top Carrots – Für Rothaarige

Der Name lässt schon darauf schließen: Top Carrots (auf deutsch Karottenköpfe) ist eine Datingseite für rothaarige Menschen. Wahrscheinlich findet man eher jemanden in Irland als in Deutschland, aber mit einem Anteil von 4% gibt es hierzulande immerhin ein bisschen mehr als 300000 potenzielle Partner.

Links: Webseite

10. Tastebuds – Für Musikfans

Zum Schluss noch ein Tipp für Leute, die sich über ihre Lieblingskünstler oder -genres mit anderen verbinden möchten: Über Tastebuds kann man Songs, Alben und Interpreten angeben, die man besonders mag und wird dadurch mit anderen Leuten gematcht. Den Account kann man für eine einfachere Bedienung auch mit Spotify und Last.fm verbinden. Besonders ist der integrierte Service Songkick, mit dem man sich direkt für Konzerte und Festivals verabreden kann.

Links: iOS, Webseite

4 Reiseziele, die Sie noch nicht kennen

Urlaubsziele zu finden ist oft ein schwieriges Unterfangen. Die bekannten Ziele wie Venedig, Mallorca und Paris sind hoffnungslos von Touristen überlaufen. Wir bieten Ihnen deswegen ein paar Alternativen, die noch nicht so viele Leute kennen. Dann wird der Urlaub auch deutlich entspannter.

1. Utö, Schweden

In der Nähe der schwedischen Hauptstadt Stockholm gibt es eine Inselgruppe, die „Schärengarten“ genannt wird. Utö ist eine der Hauptinseln davon. Nach ca. 40 Minuten auf der Fähre kann diese Insel erreicht werden. Dort angekommen, befindet man sich auch einem kleinen Fleckchen Erde mit unter 100 Einwohnern. Ideal, wenn man sich von der Welt abkapseln und einfach entspannt Urlaub machen möchte.

2. Phong Nha-Ke Bang, Vietnam

Phong Nha-Ke Bang ist ein Nationalpark im nördlichen zentralen Vietnam. Er bietet Berge, tropische Wälder und unterirdische Flüsse auf einer riesigen Fläche. Highlight ist die Son-Doong Höhle, die 1991 durch Zufall von einem Einheimischen entdeckt wurde. Sie gilt als Höhle mit dem größten Höhlengang der Welt, in die größte Kammer würde der Kölner Dom locker reinpassen. Über den Nationalpark verteilt gibt es viele günstige Unterkünfte in Form von Bungalows, Lodges und Hotels.

Hier wird der Urlaub sicherlich nicht zur Berg- und Talfahrt.

3. Rhön, Deutschland

Wer nicht so weit reisen möchte, wird auch in Deutschland fündig: das Biosphärenreservat Rhön ist ein großes Stück Natur in unserem sonst so dicht besiedelten Land. Naturparks, Wanderwege und mehr bietet das von der UNESCO anerkannte Gebiet. Nicht nur tagsüber, sondern auch nachts überzeugt dieser Teil Deutschlands. Denn durch die geringe Lichtverschmutzung sieht man einen wunderschönen Sternenhimmel, weswegen das Reservat auch als Sternenpark bezeichnet wird.

4. Porto, Portugal

Wer es städtischer mag, dem können wir Porto empfehlen. Die zweitgrößte Stadt Portugals ist zwar nicht so bekannt wie die Hauptstadt Lissabon, bietet aber ähnlich viel Kultur und Schönheit und hat viel weniger Tourismus. Die Hafenstadt, die lustigerweise übersetzt einfach „Hafen“ heißt, war 2001 die Kulturhauptstadt Europas und das historische Zentrum gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bekannt ist die Stadt auch für den namensgebenden Portwei. „Schöntrinken“ muss man sich die Stadt aber nicht.

Ein Panoramablick auf die Hafenstadt.

11 einfache Google Tipps und Tricks

Manchmal stoßen wir beim Recherchieren an unsere Grenzen. Allerdings gibt es ein paar Möglichkeiten, die Suche zu verbessern. Diese Tipps und Tricks haben wir (nach unser eigenen Google-Recherche) hier für Sie zusammengestellt!

1. Begriffe ausschließen

Wollen Sie bestimmte Worte nicht in den Suchergebnissen haben, setzen Sie am Ende ein Minus und dann den Begriff ein. Bei der Handysuche können sie zum Beispiel „-iphone“ einsetzen, dann werden Ihnen auch keine iPhones mehr angezeigt.

2. Mehrere Sachen gleichzeitig finden

Nach mehreren Begriffen gleichzeitig können Sie googeln, wenn Sie zwischen die Worte ein „OR“ (oder) setzen. Wenn Sie nach Artikeln suchen, die beide Begriffe beinhalten, benutzen Sie „AND“. Wichtig sind die Großbuchstaben bei diesen Befehlen.

3. Exakte Wortfolgen finden

Mit zwei Anführungszeichen zwischen einem Satz oder einer bestimmten Wortfolge spuckt Google auch nur Suchergebnisse aus, die exakt diesen Satz oder diese Wortfolge im Text haben. „Ich habe fertig“ bringt uns so auf Giovanni Trapattoni, und auch nur auf Giovanni Trapattoni.

So können wir uns auch noch an die berühmte Rede erinnern.

4. Währungsrechner

Für Leute, die auf ausländischen Seiten shoppen oder viel unterwegs sind, ist dieses Tool ganz nützlich: „100 Dollar in Euro“ oder „50 Yen in Lira“ lassen sich so ganz einfach finden. Gibt man zum Beispiel einfach nur „2000 Rubel“ ins Suchfeld ein, wird das ganze direkt in Euro umgerechnet.

5. Taschenrechner

Schnell mal etwas ausrechnen, wenn man am PC ist, geht auch ohne erst das Smartphone zu suchen. In die Google-Leiste kann man auch „einfache“ Aufgaben eingeben. Am einfachsten geht das über den Ziffernblock an der Tastatur. Manchmal will man halt auf Nummer sicher gehen!

„Was, das kannst du nicht kurz im Kopf ausrechnen?“

6. Beiträge nach Jahren suchen

Suchen Sie Beiträge nach bestimmten Jahreszahlen, kann Ihnen das hier helfen: mit „Liam Neeson 2014..2016“ finden Sie alle News und Stories von 2014-2016 zu diesem Schauspieler. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass er Sie findet.

7. Wetterdienst

Das aktuelle Wetter kann man mit einem sinnvollen Befehl finden: nämlich „wetter“. Mit „Wetter Berlin“ finden Sie die aktuelle Temperatur, Niederschlagswahrscheinlichkeit und Windgeschwindigkeit. Wie es die darauffolgenden Tage aussieht, können Sie sich so auch anschauen.

8. Alternative Quellen finden

Brauchen Sie mehr Quellen für Ihre Recherchen und wissen nicht, welche Seiten ähnliche Inhalte haben? Mit dem Befehl „related:“ finden Sie diese ganz leicht. Beispiel: mit der Suche „related:kicker.de“ tauchen andere Seiten auf, die auch über Sport berichten.

9. Übersetzung

Schneller als jedes Wörterbuch: einzelne Worte lassen sich mit „Übersetzung“, dem Wort und danach der gesuchten Sprache übersetzen. Schauen Sie mal, was Sie mit „Übersetzung irirangi deutsch“ finden!

10. Metronom

Für alle, die den Takt nicht treffen: geben Sie in das Suchfeld „Metronom“ ein. Dann taucht ein Schieberegler auf, mit dem man die BPM (Schläge pro Minute) einstellen kann und mit „Play“ geht’s los.

Beim Google-Metronom kann die Katze immerhin nicht dazwischenfunken.

11. Kalorien

Für Menschen, die genauer darauf schauen, was und wie viel sie essen, gibt es den Befehl „Kalorien“. Einfach „Kalorien“ und das gesuchte Lebensmittel eingeben und schon bekommen Sie schön die Nährwerte aufgelistet. Klappt natürlich nicht bei allem: „Omas Kartoffelsalat“ werden Sie – höchstwahrscheinlich – nicht finden.

Wenn Ihnen die Tipps gefallen haben, kriegen Sie hier weitere Informationen zum Umgang mit der Tastatur!