Die früheren Berufe der Stars

Die wenigsten Künstler sind schon berühmt zur Welt gekommen. Sie mussten sich hocharbeiten und um Geld zu verdienen natürlich auch eine Ausbildung machen. Und da gibt es ganz kuriose Job-Kombinationen.

 

So war der deutsche Schlagersänger Heino in seinem früheren Leben Bäcker und Konditor. Er hat allerdings nur die Gesellenprüfung abgelegt.

 

Ihr früherer Beruf ist nicht ganz so weit von ihrem Jetzigen entfernt. Jennifer Lopez hat als Tanzlehrerin gearbeitet und tanzte auch in verschiedensten New Yorker Nachtclubs. Und das kann sie, wie sie bei ihren Liveauftritten zeigt, ziemlich gut. Nebenbei arbeitete sie als Rechtsanwaltsgehilfin, nachdem sie das College nach dem zweiten Semester abgebrochen hatte.

 

Dieser Mann hat gleich drei Berufe gelernt, die auf den ersten Blick überhaupt nicht zu ihm passen. Bela B., der Schlagzeuger von den Ärzten, begann zuerst mit einer Ausbildung zum Polizisten. Die brach er ab und versuchte sich am Beruf des Verkäufers bei Hertie. Nach ganzen zwei Wochen kündigte er und fand als Schaufensterdekorateur seine Berufung.

 

Rod Stewart – einer der erfolgreichsten britischen Sänger – musste sich auch mal seine Brötchen verdienen. Und das wär sicherlich auch auf schönere Weise gegangen als als Totengräber zu arbeiten. Aber warum? Das haben sich wahrscheinlich schon viele Fans gefragt. Grund war der, dass sein Vater ihn aufgefordert hat, endlich mal mit eigenen Händen Geld zu verdienen. Gesagt, getan…

 

 

 

Was wär die Neue Deutsche Welle ohne die toughe Nena gewesen? Ohne 99 Luftballons, ohne ein Schloss aus Sand…Aber sie musste in ihrer Jugend richtig schuften. Nachdem sie nach der elften Klasse das Gymnasium verließ, erlernte sie ebenfalls einen Beruf. Und wieder waren es die Eltern, die da mitmischten. Gabriele Kerner – so ihr bürgerlicher Name – lernte nämlich den Beruf der Goldschmiedin. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung begann schon bald ihre Karriere als Sängerin.