Die 10 schönsten Urlaubsziele in Deutschland

Riesige Felsen, kristallklares Wasser, luftige Höhen und wunderschöne Wiesen – das können Sie auch in Deutschland erleben und müssen dafür nicht einmal in ferne Länder reisen. Ein kurzer Wochenendtrip reicht nämlich schon aus um Ihre Heimat besser kennenzulernen und die traumhaften Urlaubsziele zu erreichen.

Hier haben wir Ihnen 10 der schönsten Urlaubsziele aus ganz Deutschland zusammengestellt:


1. Elbsandsteingebirge in der Sächsische Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist der einzige Felsennationalpark in Deutschland. Im Elbsandsteingebirge steht alles unter dem Motto wandern. Es stellt eines der spektakulärsten Wandergebiete in Europa dar. Die Wanderwege sind insgesamt etwa 1200 Kilometer lang und führen durch Wälder, Täler, Schluchten, vorüber an Felsformationen und in luftige Höhen.

Das Elbsandsteingebirge setzt sich aus der Sächsischen Schweiz und der Böhmischen Schweiz – also aus einem deutschem und tschechischen Teil – zusammen. Es gibt auch vieles zu entdecken, wie mittelalterliche Burgen, barocke Schlösser, Sakralbauten und schöne Gärten. Auch die Felsenbühne Rathen – Europas schönstes Naturtheater – zieht viele Leute an.

Außerdem: Wie das Sprichwort so schön heißt: Der frühe Vogel fängt den Wurm – die schönsten Ausblicke werden Sie nämlich am frühen Morgen haben. Gerade im Frühjahr und Herbst kommt nach Sonnenaufgang Nebel auf, der die Felsen zauberhaft umspielt.

Hier das Elbsandsteingebirge auf Google Maps


2. Wattenmeer an der Nordsee

Das Wattenmeer wurde im Juni 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt und ist das größte Wattenmeer der Welt.

Es ist ständig im Wandel: Sandflächen und Dünen können sich am nächsten Morgen schon zu Prielen wandeln, die das Watt durchziehen. Auch ist das Wattenmeer ein Zuhause und Nahrungsstätte von vielen Planzen und Tieren.

Es ist etwa 450 Kilometer lang und bis zu 40 Kilometer breit und erstreckt sich von der deutschen Küste bis hin zu Dänemark und den Niederlanden. Also perfekt geeignet, um ausgiebige Spaziergänge zu machen.

Hier das Wattenmeer auf Google Maps


3. Externsteine im Teutoburger Wald

Die Externsteine stehen schon seit der Eiszeit im Teutoburger Wald. Vor etwa 80 Millionen Jahren entstanden die 13 Sandsteinfelsen bei der Auffaltung der Eggegebirges.

Um das „Stonehenge des Teutoburger Waldes“ ranken sich viele Sagen und Mythen, wie über Druiden, Hexen und Schamanen. In den Felsen wurden eine Grabstätte, ein Kreuzrelief und eine Kapelle gefunden, was aber darauf hindeutet, dass die Externsteine wohl als religiöse Kultstätte dienten.

Auch steht das Gebiet um die Externsteine unter Naturschutz, weil viele vom aussterben bedrohte Tier- und Planzenarten dort leben. Über Stufen können Sie die Felsformationen erklimmen und einen wunderschönen Ausblick auf das Naturschutzgebiet genießen.

Hier die Externsteine auf Google Maps


4. Lüneburger Heide

Von August bis September fängt die Lüneburger Heide an zu blühen und taucht die Landschaft in ein wunderschönes Violett. Umrahmt wird sie dazu von grünen Kiefer und dem Weiß der Birkenstämme.

Die Lüneburger Heide bedeckte bis zum 19. Jahrhundert weite Teile Norddeutschlands, wobei sie mittlerweile schon fast verschwunden ist. Jetzt beschränkt sich ihr Gebiet auf die Einzugsbereiche der Städte Hamburg, Bremen und Hannover.

Hier die Lüneburger Heide auf Google Maps


5. Zugspitze in den bayerischen Alpen

Die Zugspitze ist mit 2.962 Metern der höchste Berg Deutschlands. Sie können Ihren Blick über 400 Alpengipfel in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien schweifen lassen und es werden Ihnen auch viele Aktivitäten geboten – von einer Gletscherwanderung bis zum Rodeln im Schnee. Mit der Seilbahn können Sie auch ohne große Anstrengung auf das Zugspitzplatt und von dort aus zum Gipfel gelangen.

Am Fuße der Zugspitze finden Sie auch den Eibsee. Sein klares, grünliches Wasser und die Aussicht auf die Zugspitze machen ihn zu einem der schönsten Seen in den bayerischen Alpen. Von einem erholenden Spaziergang um den See, bis zu Aktivitäten auf dem Wasser, können Sie vieles unternehmen.

Hier die Zugspitze auf Google Maps


6. Kreidefelsen auf Rügen

Die Kreidefelsen auf Rügen ziehen viele Besucher in ihren Bann – die grünen Farben des Buchenwaldes, das schimmernde Weiß der Felsen und das Blau des Wassers. Diese Landschaft inspirierte bereits den Maler Caspar David Friedrich zu vielen Gemälden.

Eine Wanderroute auf dem Hochuferweg geht von Sassnitz aus zehn Kilometer durch den Buchenwald, an der Stubbenkammer (Ausblick auf den Königsstuhl) vorbei, bis zum Königsstuhl, der die höchste Erhebung der Kreideküste darstellt. Sie können aber auch direkt am Strand der Kreideküste entlang wandern oder sich von erfahrenen Geologen und Rangern führen lassen.

Die Steilküste, die angrenzenden Wälder, Moore und Wiesen gehören seit 1990 zum Nationalpark Jasmund.

Hier die Kreidefelsen auf Google Maps


7. Königssee im Berchtesgadener Land

Der kristallklare Königssee liegt am Fuße des Watzmanns und wird häufig als Fjord bezeichnet, da er zwischen zwei steilen Berghängen eingebettet ist.

Das Wahrzeichen von ihm ist die Wallfahrtskirche St. Bartholomä, die Sie nur mit dem Schiff erreichen können. Es führt generell auch kein Weg an einer Schiffsfahrt vorbei, wenn Sie die beeindruckende Kulisse entdecken und das Echo eines Flügelhornes hören möchten, das von den Felswänden zurückgeworfen wird.

Hier der Königssee auf Google Maps


8. Blautopf in Blaubeuren

Der Blautopf ist eine etwa 21 Meter tiefe Wasserquelle in der Stadt Blaubeuren, die aus einem unterirdischen Wasserreservoir entstanden ist.

Sie ist bekannt für ihre auffallenden Farben, die sich je nach Lichteinfall in Verbindung mit dem Kalkgehalt des Wassers verändern.

Durch das kalkhaltige Wasser entstand ein ganzes Höhlensystem unter der Schwäbischen Alb, quasi als natürliche Kanalisation. Auch ranken sich zahlreiche Mythen um den Blautopf.

Hier der Blautopf auf Google Maps


9. Vulkaneifel

Charakteristisch für die Vulkaneifel sind zahlreiche Zeugnisse vulkanischer Aktivitäten, wie Vulkanbauten und Vulkankrater. Großteile der Vulkaneifel sind sogar heute noch vulkanisch aktiv.

Der Natur- und Geopark Vulkaneifel hat im November 2015 die Auszeichnung als UNESCO Global Geopark erhalten.

Es gibt viele Rad- und Wanderwege und auch immer wieder verschiedene Veranstaltungen. Auch wird ganzjährig ein abwechslungsreiches Naturerlebnisprogramm angeboten – von der Entdeckung von Burgruinen und Sakralbauten, bis zu Action im Freizeitpark oder Ziplining.

Hier die Vulkaneifel auf Google Maps


10. Feengrotte in Saalfeld

Die Saalfelder Feengrotten werden als „Thüringens Wunder tief im Berg“ bezeichnet. Sie entstanden aus einem ehemaligen Bergwerk und locken durch ihre wunderschönen Farben zahlreiche Besucher an.

Sie können nicht nur Grubenluft im Naturheilstollen einatmen, sondern auch das Erlebnismuseum Grottoneum oder den Abenteuerwald Feenweltchen erkunden. Sie können sogar etwas über Mineralien lernen und Tropfsteine wachsen lassen. Es wird Ihnen also viel geboten.

Hier die Feengrotte auf Google Maps