Faszination Sternschnuppen

Seit dem 17.07. bis 24.08. die sogenannten Perseiden beobachten. Dies ist ein jährlich wiederkehrender Meteorstrom der seit fast 2000 Jahren von den Menschen beobachtet wird. Aber wie entsteht so ein Strom und wieso finden Menschen Sternschnuppen so faszinierend?

 

Wie entsteht eine Sternschnuppe?

Überall im Weltraum treiben größere und kleinere Steinchen, auch Meteore genannt, wovon sich manche aufgrund der Anziehungskraft in Richtung Erde bewegen. Die Steinchen mit einer Größe von 1 – 10 mm und einem Gewicht von 2 mg bis 2 g, welche auf die Erde stürzen, nennt man Sternschnuppen.

Wenn sich diese auf die Erdatmosphäre zubewegen haben sie meist eine Geschwindigkeit von bis zu 30 – 70 Kilometern pro Sekunde, also 10800 km/h – 252000 km/h! Wenn die Steinchen mit dieser enorm hohen Geschwindigkeit auf die Atmosphäre der Erde stoßen verglühen sie zum einem und leuchten dadurch auf, zum anderen verdampft das Material der äußeren Schichten und es entsteht einen Reibung zwischen der Luft und dem Meteor, wodurch eine Leuchtspur entsteht.

 

Sternschnuppe_1

Sternschnuppe von MihiScholl auf flickr.com (CC BY 2.0)

Die Perseiden

Da sich die Erde innerhalb eines Jahres einmal vollständig um die Sonne bewegt, kommt sie an gewissen Punkten genau einmal im Jahr vorbei. An manchen dieser Punkte gibt es sehr viele Steinchen die im All treiben.

Deswegen gibt es jedes Jahr bestimmte Zeitpunkte an denen man besonders viele Sternschnuppen sehen kann. Einer dieser Punkte wird jedes Jahr im Zeitraum vom 17.07. bis 24.07. gestreift, dass sind dann die sogenannten Perseiden.

Dieses Jahr werden die meisten Sternschnuppen der Perseiden in der Nacht vom 12.08. auf 13.08. zu sehen sein.

 

Die besten Stellen zum beobachten

Wer das Perseiden Spektakel sehen will hat Glück, denn es wird am besten von der Nordhalbkugel der Erde, auf der sich Deutschland befindet, zu sehen sein. Die Nacht von 12.08. auf 13.08. ist dafür am besten geeignet.

Wer am meisten sehen will sucht sich am besten eine Stelle an der möglichst wenig Licht in der Umgebung ist. Zum Beispiel eigen sich abgelegene Lichtungen in Wäldern oder Hügel die weit außerhalb von Städten liegen besonders gut. Natürlich kann man das Ganze auch durch ein Teleskop beobachten, was aber bei weitem nicht so schön und atemberaubend ist, wie in freier Natur.

 

Das faszinierende an Sternschnuppen

Neben dem Aberglauben, dass man sich beim Sehen einer Sternschnuppe etwas wünschen kann, was dann in Erfüllung geht, gibt es auch eine richtiggehende Faszination um dieses Phänomen, nämliche die schiere Schönheit des Ganzen. Um die Schönheit zu demonstrieren, hat die ABSOLUT relax Redaktion ein paar Bilder der letzten Perseiden zusammengestellt.

Hier kann man einige weitere schöne Bilder der Perseiden vom letzten Jahr finden.