5 Fehler die Sie beim Haarewaschen machen

Platte oder glanzlose Haare oder einen schnell fettenden Ansatz: Wir Männer und Frauen haben da jeder unterschiedliche Problemchen. 

Ist es die Styling-Routine? Die Fehler liegen oft am banalen Haarewaschen selbst. Dabei gibt es nämlich mehr zu beachten als man denkt. 

Vermeiden Sie beim nächsten Mal einfach folgende 4 Fehler und Sie werden Ihr Haar-Problem vielleicht bald in den Griff bekommen.


Das Shampoo

Wer seine Haare täglich wäscht sollte das Shampoo verdünnen. Generell gilt je weniger Sie die Haare waschen, desto besser ist es. Normalerweise ist es ausreichend normale Haare aller 5 tage zu waschen. 

Wer das nicht kann, weil die Haare zu schnell fettig werden sollte darauf achten nur ganz wenig Shampoo zu benutzen. Außerdem ist mildes Shampoo in dem Fall am Besten – alternativ können Sie es auch einfach mit Wasser verdünnen. Der Grund sind die Tenside in Ihrem Shampoo. Dadurch wird Ihr Haar zwar gereinigt, allerdings lassen Sie das Haare auch sehr schnell autrocknen. 

In jedem Fall sollten Sie aber darauf achten, dass in ihrem Shampoo keine Silikone enthalten sind. Die legen sich wie ein Mantel um Ihre Haare – jedoch bleibt die Pflege von innen aus. Schauen Sie im Laden nach einem geeigneten Shampoo für Ihren Haartyp (gefärbt, trocken, fettig etc.) und achten Sie weniger auf Geruch oder Design.

 
Die Wassertemperatur

Für die “Heiß-Duscher” unter Ihnen ist das jetzt vielleicht keine gute Nachricht, aber wenn Sie Haare waschen sollten Sie unbedingt nur mit lauwarmen Wasser die Haare spülen. Am Besten so warm wie die Körpertemperatur. Wer den Wasserhahn zu heiß aufdreht und das Wasser auf die Kopfhaut trifft, wird diese besser durchblutet. 

Die Folge: Die Talk – und Fettproduktion wird angeregt. Somit fetten Ihre Haare schneller nach. 

Ein weiterer Tipp ist, zum Schluss die Haare nochmals mit kaltem Wasser durchspülen. So schließt sich die Haarstruktur und Ihre Haare werden glänzen.

Ich, wenn ich frisch vom Friseur komme

💇🏻‍♀️😁Many thanks to: https://www.instagram.com/flowerandthumper/

Gepostet von wordporn. am Montag, 15. Juni 2020

Die falsche Technik 

Sie gehören zu den glücklichen Leuten, die eigentlich nicht so oft Haare waschen müssen? Super – aber auch hier gibt etwas was Sie beim Haare waschen beachten können: Die Haarwasch-Technik!

Waschen Sie Ihre Haare in zwei Waschgängen: Für den ersten Durchgang verreiben Sie das Shampoo nur mit den Handflächen – massieren SIe echt NICHT mit den Fingerspitzen! 

Der Grund ist eigentlich simpel: Waschen Sie Ihre Haare erst nach ein paar Tagen hat sich in der Zeit einiges an Schmutz angesammelt (Umwelteinflüsse wie Abgase beispielsweise) und er muss im ersten Durchgang erst runter. Massieren Sie Ihr Shampoo dabei wie gewohnt in die Kopfhaut, massieren Sie auch die Verschmutzung mit ein. Deshalb erst den groben Schmutz weg, beim zweiten Durchgang können Sie dann wie gewohnt die Haare waschen. 

Das Trocknen

Dass zu langes Fönen oder etwa zu heißes Fönen schlecht für die Haare ist, ist mittlerweile bekannt. Allerdings fängt es schon beim Handtuch an: 

Tupfen statt Rubbeln ist hier der Trick! 

Gerade wer lange Haare hat weiß, dass es ewig dauert eh man sein Haar trocken geföhnt hat. Deshalb greift man gern zu der “Rubbel-Methode” zurück um die Haare schon vorweg so trocken wie möglich zu bekommen. Allerdings mögen DAS die Haare überhaupt nicht. 

Das zerstört nämlich die Haarstruktur und lässt sie schnell kaputt gehen – Spliss oder sprödes Haar ist das Resultat. Stattdessen sollten Sie lieber ihre nassen Haare in ein Handtuch wickeln und für mehrere Minuten so trocknen lassen. Danach vorsichtig abtupfen oder kopfüber leicht mit dem Handtuch ausdrücken. 

Haare mögen generell Pflege. Von Olivenöl – bis Arganöl, alles ist möglich. Machen Sie also ruhig vor oder nach dem Fönen noch etwas Haaröl in die Spitzen – Ihr Haar wird es Ihnen danken.