Endlich andere Musik.
  • Absolut History: John Lennons „more popular than Jesus“ Zitat

    Das war wohl das Interview ihres Lebens:

    Am 4. März 1966 veröffentlichte der Evening Standard das Interview der bitischen Journalistin Maureen Cleave, das für internationale Aufregung sorgte.
    Erst 2008, also 42 Jahre nach dem Interview hat der Vatikan Lennon offiziell vergeben, am 12. April 2010 hat er dies in der offiziellen Zeitung des Kirchenstaates „L’Osservatore Ramano“ bestätigt.

    John Lennon hat sich darin zum Christentum geäußert und folgende Worte gesagt:

    Christianity will go. It will vanish and shrink. […] We’re more popular than Jesus now – I don’t know which will go first, rock and roll or Christianity.
    Übersetzt:
    Das Christentum wird vergehen. Es wird verschwinden und eingehen. […] Wir sind heute beliebter als Jesus – Ich weiß nicht, was zuerst verschwinden wird, der Rock ’n’ Roll oder das Christentum.

    Verschiedenen Artikel unter der Reihe „How Does A Beatle Live?“ wurden  von Cleave veröffentlicht, mit vielen Einzengesprächen.

    Darunter auch das von Lennon. Beeindruckt von den Einflüssen auf Lennon durch Litaratur in dessen Bibliothek und einem riesigen Kruzifix beschrieb sie Lennons Einstellung zum Christentum.

    Die Folgen:

    In Großbrittanien hatte das Interview bei seiner Veröffentlichung kaum Reaktionen ausgelöst.

    Seit dem ersten Weltkrieg wurde oft über den Rückgang des Christentums diskutiert. Die Kirche selbst machte kein Geheimnis daraus, dass das Interesse am Christentum abfiele und die Notwendigkeit eines moderneren Images bestehe.

    Fünf Monate später allerdings wurde das Interview auch von dem Teen-Magazin Datebook, in Amerika publiziert und löste eine Welle der Entrüstung aus.

    Radiosender boykottierten die Songs der Beatles, in Memphis waren die Beatles plötzlich nicht mehr willkommen, Demonstrationen wurden organisiert, Leute versammelten sich um Lagerfeuer haben demonstrativ Beatles-Platten verbrannt, vor allem im Süden der Staaten.



    Der Ku-Klux-Klan nagelten das Beatles-Album an ein Holz-Kreuz und schworen Rache, am 19. August organisierte reverend Jimmy Stroad eine Veranstaltung, in der Christen zeigen sollten, Jesus wäre populärer als die Beatles.Telefonterror und Boykotte auch durch den Ku-Klux-Klan erwägte die Band sogar ihre US-Tour abzusagen.

    Auch in Mexiko, Spanien und Südafrika gab es Demonstrationen und Löschungen aus dem Radioprogramm.
    Selbst der Vatikan meldete sich zu Wort und verlangte eine öffentliche Entschuldigung.

    Eien Erklärung von Lennon und der Band gab es am 11. August 1966, also direkt vor der Tour:

    Interessante Trivia:

    Der Beatles-Biographie von UK-Journalist Bob Spitz zufolge, soll John Lennon ein Verhältnis mit Maureen Cleave gehabt haben, das er in dem Song „Norwegian Wood“ verarbeitete.

    Martin Glashauser - Redaktion
    Über Martin Glashauser - Redaktion (170 Artikel)
    Redakteur, Produzent, Moderator und Musiker aus Leidenschaft.