Die 5 schlimmsten Musik-Momente der Geschichte

konzert © P. Mayr

They work hard for the money

Auch Stars und Sternchen haben nicht das leichte Leben, dass ihnen gerne attestiert wird.
Sie stehen ständig in der Öffentlichkeit, das Interesse an ihrer Person lässt wenn dann nur langsam nach.

Jede tolle Aktion, aber auch jede Peinlichkeit wird schonungslos ausgeschlachtet.

Trotzdem gibt es auch viele Unannehmlichkeiten, an denen die Musiker selbst Schuld tragen.

Verpatzte Auftritte, schlechtes Playback, Weinanfälle, Pinkel-Presse.
Wir haben die peinlichsten Musik-Momente für euch auf einen Blick!

Nah am Wasser gesungen

Beim US Atlantic City Pop Festival hatte Sängerin Joni Mitchell eine ganz schwarze Stunde. Sie stand neben BB King, Janis Joplin, Santana, Jefferson Airplane und vielen anderen auf dem Programm. Das Problem war: Keinen interessierte ihr Auftritt.
Wegen mangelnder Aufmerksamkeit des Publikums brach sie mitten in ihrem dritten Song in Tränen aus und stürmte von der Bühne.
So geht’s nicht!

Hole in One

Courtney Love, Ex-Frau von Kurt Cobain und Sängerin der Band „Hole“ hat das Prinzip Rampensau irgendwie ganz falsch verstanden. Im März 2003 warf sie bei einem Konzert ihren Mikrofon ins Publikum und verletzte dabei einen Fan am Kopf.

Dieser rief prompt die Polizei, Courtney wurde sofort abgeführt und das Konzert war erst mal vorbei. Aber die Skandal-Nudel ist ja bekannt für ihre schlechten Manieren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Text vergessen

Schlimm, schlimmer – Nationalhymnentext vergessen!
Dieses Mal hat es Macy Gray getroffen. Die Pop-Röhre hat 2001 bei der  Pro Football Hall Of Fame die Nationalhymne gesungen, leider entfiel ihr der Text von „Star-Spangled Banner“ und sie wurde heftig ausgebuht. Ihr folgendes Album floppte prompt. So schnell kann es gehen…

Peinliches Playback

Playback ist bei den Fans ja generell sehr unbeliebt. Stars greifen aber immer wieder dazu um ihre Stimme zu schonen oder sich mehr auf die Performance konzentrieren zu können.
Zu offensichtlich sollte es aber nicht sein, wenn man den Unmut seiner Fans abwenden möchte.
Und das sollte doch auch ganz einfach sein? Die Musik läuft, der Mund bewegt sich synchron, die Menge tobt.

Leider geht es dennoch immer wieder schief. So gesehen bei Ashlee Simpson, die 2004 bei Saturday Night „Live“ ihre Fast-Live-Künste zum Besten gab. Leider hat ihr Gesang schon begonnen, als sie das Mikrofon noch gegen ihren Bauch gedrückt hatte.
Wie löst man so eine Situation professionell?

A. Einfach weitersingen und sich nicht zu ernst nehmen
B. Eine verrückte Tanzeinlage improvisieren und danach von der Bühne flüchten

Ashlee wählte mit B die falsche Antwort und geht dafür in die Playback-Fail Geschichte ein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Back Eye pees

Verständlich aber verdammt kurios ist das Malheur von Black Eyed Peas Sängerin Fergy. Weil sie es zeitlich nicht mehr schaffte vor ihrem Auftritt auf die Toilette zu gehen, entschied sie sich für laufen lassen statt verkneifen.
Publikum und Presse konnten die Spuren aber deutlich an ihrer Hose erkennen und haben die Geschichte bis ins Detail ausgeschlachtet.
Arme Fergy, aber für manche Dinge sollte man sich wohl doch Zeit nehmen 😉