Sounds of the Earth: Die Goldene Schallplatte

Über die teuersten Schallplatten haben wir an dieser Stelle ja bereits berichtet. Doch die wertvollsten Schallplatten sind eindeutig die „Voyager Golden Records“. 1977 wurden diese beiden Platten mit den Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 in den Weltraum geschickt. Aus Vinyl bestehen die goldenen Schallplatten jedoch nicht, sondern aus vergoldeten Kupferscheiben und sind von einer handelsüblichen Platte auch vom Inhalt deutlich entfernt. Zunächst sind Bilder und Daten abgespeichert, darunter Fotos von Menschen (verschiedene Ethnien, Leben auf der Erde allgemein, Handwerker mit Bohrmaschine), Tieren und Bauwerken auf der Erde. Darauf folgt eine Auswahl von Musikstücken und Geräuschen sowie Grüßen in vielen verschiedenen Sprachen, darunter auch ein „Herzliche Grüße an alle“ auf Deutsch. So klingen die Grüße:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und hier kann man einige Titel der 90 Minuten Musik aus der ganzen Welt anhören. Übrigens sind auf den Golden Records fünf Stücke aus Deutschland enthalten, zwei von Ludwig van Beethoven, drei von Bach. Die USA ließen Chuck Berry und Louis Armstrong auf die Platte pressen, für Österreich fliegt Mozart ins All, für viele andere Länder wurden volkstümliche Tänze oder Gesänge ausgewählt.

Source: Uploaded by user via Absolut on Pinterest

 

Befestigt wurden die Schallplatten an den beiden Voyager-Raumsonden:



Voyager 1 befindet sich derzeit rund 17.911.000.000 Kilometer von der Sonne. In nicht mehr als 296.000 Jahren wird Voyager 1 den Sirius passieren, ist aber schon jetzt das von Menschen gebaute, von der Erde am weitesten entfernte Objekt im Weltall und sendet auch immer noch Messdaten.

Voyager 2 ist eine ähnlich erfolgreiche Schwestersonde, die schon viele tolle Bilder gemacht hat, noch nicht ganz so weit entfernt ist wie Nummer 1, aber war vor zwei Jahren ein spannendes Thema in den Nachrichten. Denn plötzlich sendete Voyager 2 nicht mehr die normalen Messdaten, sondern für die NASA-Forscher teils nicht dekodierbare Inhalte. Natürlich könnte man einfach behaupten, dass es sich um einen technischen Defekt bestimmter Messinstrumente handeln könnte. UFO-Fans deuten diese Veränderung aber ganz klar als erste Antwort der Außerirdischen auf die Golden Record. Ob ihnen Chuck Berry, Beethoven, sowjetische Chöre und traditionelle javanesische Klänge gefallen haben…? Vielleicht werden wir es ja eines Tages erfahren…