5 Tricks um zuhause noch besser zu entspannen

Anzeige Werbung

Viel zu tun und Druck im Job, Probleme mit den Kindern, der Familie oder im Alltag – es gibt viele Gründe die Stress verursachen, uns um den Schlaf bringen und unentspannt werden lassen. 

Wenn Sie sich auch angespannt, gereizt oder matt und müde fühlen, ist es höchste Zeit etwas dagegen zu tun und Ihren Kopf frei zu bekommen. Das kann nicht nur Ihren Schlaf verbessern – denn oft werden stressige Situation beim Schlafen verarbeitet oder lassen Sie gleich gar nicht erst einschlafen. Sondern es kann auch die gesamte Lebensqualität verbessern.

Natürlich – Jeder entspannt auf seine eigene Weise, jedoch finden Sie vielleicht hier ein paar nützliche Umsetzungen, damit Sie in Ihrem zu Hause einfach Mal richtig entspannen können: Machen Sie unsere Tipps zu Ihrer eigenen “Entspannungs-Routine” um relaxter durch den Tag zu kommen.

Suchen Sie sich eine eigene Wohlfühloase

Machen Sie ihre eigenen vier Wände zu einer Oase der Erholung und Ruhe. Am besten geeignet ist dabei ihr Lieblingsplatz. Wo sitzen, liegen oder stehen Sie beispielsweise nach Feierabend gern? 

Dieses Platz richten Sie sich dann so gemütlich wie möglich ein: viel Decken und Kissen oder was Sie eben gern mögen. Das Prinzip ist ähnlich wie mit dem Schreibtisch – dort sollen Sie fokussiert arbeiten und Leistung bringen. So verhält sich das auch mit der “Erholungs-Oase”, nur umgekehrt. Denn diesen Platz richten Sie sich einzig und allein zum Entspannen und Erholen ein. Dort machen Sie nichts anderes.

Auch das Licht trägt viel zu Ihrer Stimmung und Erholung bei: Besonders im Büro oder im Alltag sind wir umgeben von viel künstlichem Licht – das strengt vor allem unsere Augen an. Am Feierabend sollten sie ihren Augen deswegen eine Pause davon gönnen: 

Zum Beispiel Kerzen erzeugen warmes Licht und umgeben uns in gemütliche Atmosphäre. Die meisten Menschen empfinden Kerzenschein als angenehm. Verbinden Sie dies mit einem Duft – über eine Duftkerze oder einer Öllampe mit ätherischen Ölen ist ihr Wohlfühloase perfekt.

Erreichbarkeit – schalten Sie im wahrsten Sinne des Wortes ab

Sie benötigen Zeit für sich, um zu Hause auch wirklich entspannen zu können. Im Job oder auch bei Unternehmungen sind Sie meist von vielen Menschen umgeben. Klar – es ist schön sich miteinander auszutauschen und sich zu unterhalten. Jedoch ist man in der heutigen Zeit immer und überall erreichbar – ob nun über das Handy oder dem PC. 

Wenn wir ständig online sind können wir jedoch schnell unbewusst den digitalen Medien zu viel Aufmerksamkeit widmen. Eben schnell mal E-Mails check oder in der Whats-App Gruppe Nachrichten beantworten, dann blinkt schon wieder der Facebook-Chat auf oder was haben meine Freunde auf Instagram eigentlich heute gepostet. 

Das ganz ganz schnell unsere Zeit rauben und uns unterbewusst in Stress versetzen. Sie kommen nicht zur Ruhe, lenken sich von den eigentlich wichtigen Dingen ab und können nicht abschalten. Nehmen Sie sich also bewusst nach Feierabend Zeit, Ihr Handy oder PC auszuschalten und zur Ruhe zu kommen. 

Abwarten und Tee trinken

Wenn Sie jetzt keine Ablenkung durch die Medien mehr haben, haben Sie Zeit um zum Beispiel einen warmen Tee zu genießen, ein heißes Fußbad zu nehmen, ein Buch zu lesen oder wer es aktiver mag: versuchen Sie es mal mit Yoga oder Meditation.

Vor allem grüner Tee ist besonders gesund und baut Stress ab! 

Im Gegensatz zu anderen Tees, die eher aufputschende Wirkungen haben, enthält grüner Tee sogenannte Bestandteil von Theanin. Diese wirken beruhigend und stressmindernd. 

Sie können natürlich auch aktiv entspannen: Atemübungen oder Stretching helfen sehr beim Stressabbau. Dabei bietet sich Yoga an – dieser Sport vereint beides und es kann nicht nur am Feierabend oder zu Hause gemacht werden, auch in der Mittagspause, im Park und zu jeder Tageszeit. 


Perfekt Entspannen mit einer Hängematte

Gemütlich entspannen, mit einem richtigen Wohlfühlplatz? Das funktioniert perfekt mit einer Hängematte! Schaffen Sie sich Ihren eigenen Lieblingsplatz egal ob im Garten, unterwegs oder sogar im Wohnzimmer! Hängematten bieten einige Vorteile!

  • Rückenschonend: Passt sich dem Rücken an und hält ihn in Bewegung
  • Das Netzgewebe sorgt für natürliche Belüftung und weniger Schwitzen
  • Die Schaukelbewegung hilft beim Einschlafen
  • Kostengünstig und Platzsparend

Absolut relax empfiehlt dafür besonders die Hängematten von La Siesta. Mit oder ohne Gestell, in exzellenter Qualität und authentisch in Kolumbien hergestellt!

Jetzt Rabatt sichern: Sichern Sie sich zusätzlich 10% Rabatt auf Ihren Einkauf mit unserem exklusiven Rabattcode: ABSOLUTRELAX10



Relaxte Musik

Die richtige Musik kann Wunder bewirken: 

Die Lieblingsmusik kann unterbewusst unsere Stimmung beeinflussen. Mit Musik, die wir mögen verbinden wir beispielsweise schöne Erinnerungen oder Erlebnisse – wir können so richtig träumen und uns in schöne Momente katapultieren. Wir können so vom Alltagsstress loslassen und für einen Moment sind Probleme und Sorgen wie weggeblasen. Tolle Melodien oder Texte können ebenfalls unsere Stimmung positiv beeinflussen. 

Wer will kann auch gern dazu das Tanzbein schwingen – lassen sie sich von der Musik treiben. Unsere Empfehlung ganz klar: Einschalten für Ihren relaxten Feierabend!

Hier entspannte Musik genießen mit Absolut relax

Alles in allem sollten Sie sich bewusst Zeit nehmen für ihre ganz persönliche Auszeit. Hören Sie auf Ihren Körper, auf Warnsignale. Ein weiterer guter Tipp ist,  gönnen Sie sich hin und wieder einfach einen faulen Tag, an dem Sie sich wirklich nichts vornehmen – ohne schlechtes Gewissen. 

Am besten Sie halten sich dafür einen Tag in Ihrem Kalender frei: machen Sie wirklich nur das worauf Sie gerade Lust haben, auch wenn es Faulenzen in Ihrer Wohlfühloase ist. Wenn Sie keinen ganzen Tag dafür Zeit haben, reicht auch ein halber Tag “Nichtstun” um sich erholter zu fühlen. Nehmen Sie sich die Zeit zum Relaxen! 

Für Links auf dieser Seite erhält Absolut relax ggf. eine Provision vom Händler oder Dienstleister

Heiße Temperaturen: Tipps wie Sie Zuhause trotzdem wohlfühlen

Spätestens wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden am liebsten nur noch nackt rumlaufen würden, weil es einfach unerträglich heiß ist – ist klar, der Sommer ist da! 

Nirgends finden Sie ein kühlen Platz, Sie haben keine Klimaanlage oder einen erfrischenden Pool. 

Trotzdem gibt es einige Tricks, wie Sie sich trotz hohen Temperaturen auch zu Hause etwas runterkühlen und wohlfühlen können:

Lüften Sie richtig

Bei heißem Wetter ist Lüften das A und O. In den frühen Morgenstunden sind die Außentemperaturen am niedrigsten und eignen sich somit am besten, die eigenen vier Wände mal richtig zu durchlüften.

Danach sollten Sie die Fenster wieder schließen und im Idealfall die Rollos runter machen. So bleibt es tagsüber richtig schön angenehm in der Wohnung, weil die Sonnenstrahlen nicht durch Fenster gelangen. 

Zusätzlich können Sie auch einen Ventilator benutzen – der bringt zusätzlichen Kühlungseffekt. Denn die Luft ist in Bewegung und transportiert den Schweiß von Ihrer Haut, somit verdunstet dieser und sorgt für eine angenehme Kühlung. Aber Achtung: stellen Sie sich nicht direkt mit Ihrem Gesicht oder dem Nacken vor den Ventilator – das kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Richten Sie ihn lieber auf den Oberkörper.

Schalten Sie zusätzliche Wärmequellen aus

In Ihrem Haushalt werden Sie zahlreiche Elektrogeräte finden, die zusätzliche Wärme erzeugen. Zugegeben beispielsweise auf den PC oder Laptop kann oft nicht verzichtet werden – vor allem jetzt im Home-Office. 

Nutzen Sie allerdings Geräte nur zeitweise, lohnt es sich schon die Geräte nur dann einzuschalten, wenn sie auch wirklich benutzt werden. Die Rede ist hier etwa von Kopiergeräten oder einem Drucker. Beim Energiesparmodus wird ebenfalls Wärme produziert, also das Gerät wirklich abschalten. Positiver Nebeneffekt: neben Wärme wird auch noch Strom gespart. 

Eine Abkühlung gefällig? 

Der Sprung in die kalte Dusche ist nur von kurzer Dauer erfrischend. Schnell wird der Körper wieder versuchen auf “Betriebstemperatur” zu kommen und der Effekt ist – wir schwitzen. 

Besser und effektiver sind da kalte Tücher für den Nacken oder ein Fußbad mit kaltem Wasser. Wenn Sie im Homeoffice sind, ist diese Abkühlung super umsetzbar: die Wanne mit kühlem Wasser einfach unter den Schreibtisch stellen. 

Im Büro können Sie auch hin und wieder Ihre Handgelenke für einige Sekunden mit kalten Wasser abspülen –  auch das wirkt wahre Wunder!  

Generell eignet sich Pfefferminze zur Abkühlung: d.h. trinken beispielsweise lauwarmen Pfefferminz-Tee. Auch Minzöl auf Armen, Beinen oder Stirn wirken mit sofortigen Kühlungseffekt. 

Ebenfalls sogenannte “Cooling-Sprays” können Sie kostengünstig selbst machen:

Passen Sie Ihre Mahlzeiten der heißen Temperaturen an 

Kochen Sie lieber leichte Kost, statt fettiges Essen: Schwer verdauliches Essen oder etwa riesige Portionen lassen den Körper wieder Schwerstarbeit leisten. Greifen Sie lieber zu sommerlichen Snacks – Obst wie Wassermelone bietet sich da hervorragend an. Auch leichte Salate oder frischer Quark und Vollkornbrot sind eine tolle Alternative bei tropischen Temperaturen. 

Und natürlich immer daran denken, viel trinken! Wer viel Schwitzt verliert schneller Flüssigkeit, die unbedingt dem Körper wieder zugeführt werden muss. 

Ein letzter Tipp für eine erholsame Nacht: Legen Sie doch mal Ihren Schlafanzug oder Ihr Bettlaken in das Gefrierfach. Stecken Sie es einfach in eine Plastiktüte und dann für ca. eine Stunde ab damit in den Frost. Das funktioniert auch hervorragend mit Tages- oder Nachtcremes für das Gesicht. Diese sollten Sie aber lieber nicht gefrieren lassen – in den normalen Kühlschrank gestellt, reicht völlig zu! 

Nützliche Tipps für Ihre Outdoor-Tour

Ob mit Rucksack in den Bergen, mit dem Klettergurt, dem Zelt auf Wandertour oder auf dem Fahrrad: Der Aktivurlaub ist beliebt!

Nah an der Natur und meist fernab von touristischen Plätzen und überlaufenen Wanderwegen, sind Sie allerdings auch wechselhaftem Wetter ausgesetzt und oft mehrere Tage von der Zivilisation fern. Da bedarf es vor Antritt des Urlaubs eine gute Vorbereitung. 

Hier finden sie nützliche Tipps für Ihren nächsten Outdoor-Trekking-Urlaub:

Die Ausrüstung ist das A und O 

Auch wenn Sie zu den “Sparfüchsen” gehören, sparen Sie lieber nicht an der Ausrüstung. Bei einem Trekking-Urlaub kommt zugegebenermaßen einiges zusammen: Zelt, Schuhe, Rucksack, Jacke oder Schlafsack – aber speziell bei den Wanderschuhen oder dem Rucksack sollten Sie von den verlockenden günstigen Internet-Angeboten eher absehen:

Gerade Ihre Schuhe sind in Ihrem Aktiv-Urlaub ein stetiger Begleiter und auf ihn müssen Sie sich verlassen können – Die Schuhe werden Sie womöglich mehrere Tage am Stück tragen und mit den falschen, können fiese Blasen, Schmerzen oder Druckstellen entstehen, die Ihnen den Urlaub echt vermiesen können. Kaufen Sie Ihr Schuhwerk lieber in einem Laden, die vorher Probegetragen werden können.

Beim Rucksack verhält sich das ähnlich: Der Körper muss gut 10-15 Kilo tragen können und das für mehrere Stunden am Tag. Ein gut sitzender Rucksack  mit einer stabilen Rückseite verlagert das Gewicht und beugt somit Rückenschmerzen vor oder schlimmer – wirkliche Rückenschäden. 

Etwa bei der Fleece-Jacke kann eher gespart werden – Schuhe und Rucksack sollten jedoch perfekt passen. 




Reduzieren Sie ihr Gepäck aufs Nötigste

Minimalismus beim Packen zahlt sich unterwegs aus. Jedes Kilo, was Sie extra tragen müssen zählt und werden Sie spüren – also nehmen Sie wirklich nur das Nötigste mit:  

  • Nehmen Sie für ihre Klamotten Vakuumbeutel – darin eingepackt und komprimiert, wird zumindest schon mal viel Platz gespart. Außerdem können sie “Dreckwäsche” von sauberen Sachen trennen und falls die getragenen Sachen eventuell nass oder feucht geworden sind, perfekt von den trockenen fernhalten. 
  • Nehmen Sie eine “ All in One” Seife mit. Die gibt es wirklich; das sind wahre Alleskönner, speziell für Outdoor entwickelt – d.h. biologisch abbaubar und umweltfreundlich und vielseitig einsetzbar: Damit können Sie Wäsche, sich selbst oder auch Geschirr waschen. 
  • Es gibt mittlerweile auch sogenanntes “Ultraleicht” Equipment. Zum Beispiel bei einem Zelt. Wählen Sie das Ultraleichte zum Herkömmlichen, können gut bis zu 2 Kilo eingespart werden. Gleiches gilt auch für Schlafsack oder Jacken.
  • Sparen Sie auch an Klamotten: Für 10 Tage Urlaub brauchen Sie auf keinen Fall entsprechend zehn T-Shirts oder Unterhosen. Waschen Sie lieber zwischendurch Ihre Sachen. So sparen Sie sich wieder Gepäck und sind trotzdem frisch. 

Um zu Vermeiden unnötige Dinge mit einzupacken, machen Sie sich im Vorfeld eine Packliste. Die kann unfassbar nützlich sein. 

Der Zwiebel-Look

Ein weiterer Punkt um ebenfalls an Gepäck zu sparen ist der altbekannte Zwiebel-Look: Durch die verschiedenen Klamotten-Schichten, wird nicht nur an Gewicht gespart, sondern Sie können sich somit auch schnell an wechselhaftes Wetter anpassen:

  • Schicht 1: Funktionsunterwäsche

Sie ist meist atmungsaktiv und trocknet schneller wenn Sie mal ins Schwitzen kommen. Außerdem kühlt sie, wenn es heiß ist oder wärmt bei kühleren Temperaturen. 

  • Schicht 2: Second- Layer 

Sogenannte “Second-Layer” Shirts bis hin zu Fleece Jacken, wärmen den Körper und isolieren ihn. Davon werden Sie in der Fülle an Angeboten sicher das passende für sich finden. Die Auswahl geht hier von  dünnen Funktions-Outdoor-Shirts bis hin zu dickeren oder langärmlichen Fleece-Jacken oder Westen. Das Gute: bei entsprechendem Wetter kann diese Schicht schnell an- oder ausgezogen werden. 

  • Schicht 3: Schutz vor Wind und Wetter 

Eine Regenjacke- oder Hose sind bei drohendem Regen schnell übergezogen. Außerdem halten Sie den Wind ab und lassen keine unangenehme Kälte an den Körper, vor allem wenn Sie schwitzen, kann das ziemlich unangenehm werden. 

Die richtige Reiseapotheke 

Wenn Sie mehrere Tage in der Natur unterwegs sind kann es passieren, dass gerade kein Arzt oder Apotheke in der Nähe ist – für kleinere “Wehwehchen” ist es also ratsam eine gut ausgestattete Reiseapotheke dabei zu haben:

Blasenpflaster! Das sollte in jedem Fall in jede Wander-Apotheke gehören. Außerdem sind Schmerztabletten, Rettungsdecke, Desinfektionsmittel, und ein Erste-Hilfe-Set mit Pflastern und Verbänden ein guter Tipp. Ein Mittel gegen Durchfall ist sicher auch keine schlechte Idee: vor allem wenn Sie Wasser aus Flüssen trinken, können die Bakterien dem einen oder anderen gern auf den Magen schlagen. 

Eine weitere gute Anschaffung ist Sonnencreme und Mückenspray! Sie sind jeden Tag draußen den UV-Strahlen ausgesetzt. Auch wenn die Sonne nicht runterknallt, sollten Sie sich vor ihr schützen.

Mückenspray ist selbst erklärend – Juckende Stiche, die unter mehreren Klamotten-Schichten liegen, sind eine schrecklich nervende Vorstellung. 

5 Fehler die Sie beim Haarewaschen machen

Platte oder glanzlose Haare oder einen schnell fettenden Ansatz: Wir Männer und Frauen haben da jeder unterschiedliche Problemchen. 

Ist es die Styling-Routine? Die Fehler liegen oft am banalen Haarewaschen selbst. Dabei gibt es nämlich mehr zu beachten als man denkt. 

Vermeiden Sie beim nächsten Mal einfach folgende 4 Fehler und Sie werden Ihr Haar-Problem vielleicht bald in den Griff bekommen.


Das Shampoo

Wer seine Haare täglich wäscht sollte das Shampoo verdünnen. Generell gilt je weniger Sie die Haare waschen, desto besser ist es. Normalerweise ist es ausreichend normale Haare aller 5 tage zu waschen. 

Wer das nicht kann, weil die Haare zu schnell fettig werden sollte darauf achten nur ganz wenig Shampoo zu benutzen. Außerdem ist mildes Shampoo in dem Fall am Besten – alternativ können Sie es auch einfach mit Wasser verdünnen. Der Grund sind die Tenside in Ihrem Shampoo. Dadurch wird Ihr Haar zwar gereinigt, allerdings lassen Sie das Haare auch sehr schnell autrocknen. 

In jedem Fall sollten Sie aber darauf achten, dass in ihrem Shampoo keine Silikone enthalten sind. Die legen sich wie ein Mantel um Ihre Haare – jedoch bleibt die Pflege von innen aus. Schauen Sie im Laden nach einem geeigneten Shampoo für Ihren Haartyp (gefärbt, trocken, fettig etc.) und achten Sie weniger auf Geruch oder Design.

 
Die Wassertemperatur

Für die “Heiß-Duscher” unter Ihnen ist das jetzt vielleicht keine gute Nachricht, aber wenn Sie Haare waschen sollten Sie unbedingt nur mit lauwarmen Wasser die Haare spülen. Am Besten so warm wie die Körpertemperatur. Wer den Wasserhahn zu heiß aufdreht und das Wasser auf die Kopfhaut trifft, wird diese besser durchblutet. 

Die Folge: Die Talk – und Fettproduktion wird angeregt. Somit fetten Ihre Haare schneller nach. 

Ein weiterer Tipp ist, zum Schluss die Haare nochmals mit kaltem Wasser durchspülen. So schließt sich die Haarstruktur und Ihre Haare werden glänzen.

Ich, wenn ich frisch vom Friseur komme

💇🏻‍♀️😁Many thanks to: https://www.instagram.com/flowerandthumper/

Gepostet von wordporn. am Montag, 15. Juni 2020

Die falsche Technik 

Sie gehören zu den glücklichen Leuten, die eigentlich nicht so oft Haare waschen müssen? Super – aber auch hier gibt etwas was Sie beim Haare waschen beachten können: Die Haarwasch-Technik!

Waschen Sie Ihre Haare in zwei Waschgängen: Für den ersten Durchgang verreiben Sie das Shampoo nur mit den Handflächen – massieren SIe echt NICHT mit den Fingerspitzen! 

Der Grund ist eigentlich simpel: Waschen Sie Ihre Haare erst nach ein paar Tagen hat sich in der Zeit einiges an Schmutz angesammelt (Umwelteinflüsse wie Abgase beispielsweise) und er muss im ersten Durchgang erst runter. Massieren Sie Ihr Shampoo dabei wie gewohnt in die Kopfhaut, massieren Sie auch die Verschmutzung mit ein. Deshalb erst den groben Schmutz weg, beim zweiten Durchgang können Sie dann wie gewohnt die Haare waschen. 

Das Trocknen

Dass zu langes Fönen oder etwa zu heißes Fönen schlecht für die Haare ist, ist mittlerweile bekannt. Allerdings fängt es schon beim Handtuch an: 

Tupfen statt Rubbeln ist hier der Trick! 

Gerade wer lange Haare hat weiß, dass es ewig dauert eh man sein Haar trocken geföhnt hat. Deshalb greift man gern zu der “Rubbel-Methode” zurück um die Haare schon vorweg so trocken wie möglich zu bekommen. Allerdings mögen DAS die Haare überhaupt nicht. 

Das zerstört nämlich die Haarstruktur und lässt sie schnell kaputt gehen – Spliss oder sprödes Haar ist das Resultat. Stattdessen sollten Sie lieber ihre nassen Haare in ein Handtuch wickeln und für mehrere Minuten so trocknen lassen. Danach vorsichtig abtupfen oder kopfüber leicht mit dem Handtuch ausdrücken. 

Haare mögen generell Pflege. Von Olivenöl – bis Arganöl, alles ist möglich. Machen Sie also ruhig vor oder nach dem Fönen noch etwas Haaröl in die Spitzen – Ihr Haar wird es Ihnen danken. 

Das Kaufverhalten – So tricksen uns die Supermärkte aus

Einkaufen ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Wissenschaft: Zumindest geben die Händler und Ketten viel Geld für Kaufverhaltens-Studien aus. So gibt es Studien zu  Geh- und Greifverhalten, Blickrichtungs-Analysen oder auch Sendechips, die in Einkaufswagen verbaut sind und beispielsweise Strecken und Wege im Supermarkt anzeigen.

Nur wer seine Kunden kennt, kann das Potenzial ausnutzen – Diese Ergebnisse machen sich die Händler zur Nutze und tricksen den Menschen und sein Gehirn regelrecht aus: 

Grocery shopping with yorkie

Grocery shopping with kids.📹 Lauren La Rocca

Gepostet von 9GAG am Mittwoch, 24. Juli 2019

Streng genommen beginnt der die Manipulation schon auf dem Parkplatz – also auf den Weg in die Kaufhalle: Nicht umsonst sind oft Bäcker vor dem Geschäft oder im Eingangsbereich. Es duftet überall nach leckerem Gebäck, oftmals wird sogar extra die Abzugsluft der Öfen nach draußen verlegt: so starten wir schon mal mit richtigem Appetit zum Einkaufen. 

Jegliche Platzierung und Anordnung von Produkten verändert maßgeblich unser Kaufverhalten


Weiter gehts im Eingangsbereich: Schiebetüren, große Pappaufsteller oder Drehkreuze lassen uns langsamer werden, so dass die nachfolgenden Produkte ja unsere volle Aufmerksamkeit bekommen und wir außerdem langsamer laufen: je länger wir in einem Laden sind desto mehr kaufen wir. 

Auch die größe des Einkaufswagens spielt eine Rolle: sind beispielsweise nur zwei kleine Produkte in einem großen Einkaufskorb, sehen die ziemlich verloren aus und wir greifen dadurch öfter zu. 

Ebenfalls die Anordnung von Grundnahrungsmitteln – also die, die wir immer brauchen (Milch, Eier, Klopapier etc.) sind meistens ganz hinten im Laden und gut versteckt, denn so müssen wir durch das gesamte Geschäft laufen. Die Chance ein paar mehr Artikel auf dem Weg einzupacken ist dadurch sehr hoch.

Der Aufbau des Geschäfts beeinflusst uns ebenfalls 

Apropos “der gesamte Laden” – auch der Aufbau eines Geschäftes ist nicht etwa nur logisch strukturiert: Gangbreite, Regal-Ausrichtung oder Produktplatzierung – sogar wo die Kasse steht ist durchdacht und auf die menschliche Psychologie abgestimmt sowie anhand von Studien angepasst. 

Der Gang

So sollte der Gang mindestens so breit sein, dass zwei Wagen aneinander vorbei passen. Der sogenannte “Butt- Brush-Effekt” ist daran schuld. Werden wir beim Betrachten von einem Produkt von hinten von einem anderen Kunden, Einkaufswagen oder Regal berührt legen wir den Artikel meistens wieder weg.

Der Weg bis zur Kasse 

Außerdem laufen die meisten Kunden beim Einkaufen eher einen großen Kreis um die einzelnen Regale. Somit kommen Sie an die Produkte in der Regal-Mitte eher selten vorbei, was die Händler natürlich auch wissen und dort entweder die preiswerteren Produkte platzieren oder eben, wie schon erwähnt, die Grundnahrungsmittel verteilen. An den Stellen wo viele Leute vorbei kommen, also am Rand der Reihen, werden hingegen die teureren Artikel präsentiert. 

Dabei laufen wir gegen den Uhrzeigersinn, wie eine Studie herausgefunden hat. Somit sind Geschäfte die “linksdrehend” aufgebaut sind beliebter und umsatzstärker als anders herum. Auch wenn der Eingang rechts und die Kasse links platziert ist, kommt dies besser an. Warum das allerdings so ist, wissen die Forscher bislang noch nicht. 

Warum kaufen wir eigentlich oft mehr als wir eigentlich brauchen?

Eigentlich wollten Sie gar nicht so viel kaufen und so viel Geld ausgeben schon gar nicht: Die Ursachen für dieses doch immer wieder auftretenden Phänomens hat psychologische Einflussfaktoren:

Beispielsweise Saisonbedingte Produkte oder limitierte Sonderangebote veranlassen uns, diese zu kaufen. Unter dem Motto “Einfach mal ausprobieren” oder “Vielleicht gibt es die Produkte das nächste Mal nicht mehr”. Das Produkt erscheint uns wertvoller, als Massenware. Aussagen wie „limitierte Auflagen“ und „zeitlich begrenztes Sonderangebot“ steigern bei uns als Käufer die Attraktivität des Produktes.

Ein weiterer Grund ist Beeinflussung von Freunden oder etwa Promis sowie “Influencern”.  Was Freunde oder Bekannte gekauft und für gut befinden, wollen wir auch haben.

Wir orientieren uns häufig an ihren Aussagen und lassen uns von den „meist gekauften“ Produkten überzeugen ohne uns dessen bewusst zu sein – Was alle kaufen, ist gut. 

Dieses Wissen über verfälschte Entscheidungsgrundlagen wird auch von Werbemachern gezielt eingesetzt. Durch einen persönlichen Bezug zum Produkt z.B. durch ansprechende Farben, sympathische Werbeträger oder Verkäufer mit gleichen Interessen, lassen wir uns leichter vom Produkt überzeugen und entscheiden uns für den Kauf. 

Also: Nicht das Produkt steht im Fokus unserer Entscheidung, weil es objektiv das Beste ist, sondern den durch andere erzeugte positive Wert. 

Auch wenn Sie nun wissen, wie Sie bewusst und unbewusst beeinflusst werden, bei ihrem nächsten Einkauf werden Sie feststellen, trotz Einkaufszettel werden Sie den limitierten Produkten im Sonderangebot und dem sympathisch lächelnden Verkäufern nicht widerstehen können. Und Zuhause angekommen fragen Sie sich erneut: Warum habe ich mehr gekauft, als ich eigentlich brauchte? 

Wundermittel Essig: Der “Alleskönner” im Haushalt

Das sauerschmeckende Gewürz ist nicht nur für das Salatdressing herrvoragend geeignet, Essig ist ein wahrer Alleskönner!

Ob als Putzmittel oder als Weichspüler-Ersatz, auch für den Garten oder Balkon kann Essig wunderbar eingesetzt werden.

Schon die Römer und die Ägypter wussten Essig ist gut für die Gesundheit und haben ihn selbst hergestellt: damals ließen sie einfach Wein oder Bier an warmen Tagen offen stehen und es entstand auf ganz natürliche Art und Weise Essig. Essig ist nämlich nichts anderes als vergorene alkoholhaltige Flüssigkeit.

Dennoch ist Essig ein “Must Have” in jedem Haushalt: 

Als Putzmittel

Günstiger und Umweltschonender! Essig (herkömmlicher Essig – 5% Säuregehalt) macht sämtliche Küchengeräte, Oberflächen und Gegenstände Blitzsauber, entkalkt sie und macht sie vor allem keimfrei. 

Aber Achtung beim Putzen von Oberflächen: nicht jedes Material verträgt die Säure im Essig und lässt sie porös werden! Marmorböden- und platten sowie Naturstein beispielsweise. In diesen Materialien befindet sich Kalk und wird vom Essig zerstört. 

Wird Essig als Badreiniger genutzt, passen Sie auch hier besonders auf Gummidichtungen und Silikonfugen auf. Essig entzieht diesem Material die Weichmacher und lässt es spröde werden. 

Auch Kupfer und Essig vertragen sich nicht gut: Treffen diese beiden Stoffe aufeinander entwickelt sich giftiger Grünspan.

Kupfer kann sich in Wasserleitungen, im Wasserhahn oder an den Heizspiralen vom Wasserkocher befinden. Entkalken Sie daher lieber ihren Wasserkocher alternativ mit Zitronensäure.

Als Weichspüler-Ersatz

Riecht danach nicht die Wäsche unangenehm? 

NEIN! Ganz im Gegenteil – Essigessenz tötet nämlich Bakterien und Pilze ab, die für den unangenehmen Geruch verantwortlich sind. Versteckt sind sie meist in der Dreckwäsche oder in der Maschine. Danach riecht Ihre Wäsche schön sauber und frisch! Schütten Sie einfach einen großzügigen Schluck Essigessenz in das Weichspüler-Fach und waschen es zusammen mit ihrem normalen Waschmittel. 

Neben gekauften Weichspüler schneidet Essig auch umwelttechnisch gut ab: Weichspüler ist voll mit Duftstoffen und sogenannten Tensiden. Die sind schwer abbaubar und belasten das Grundwasser. Essig hingegen ist biologisch abbaubar. 

Weitere Gründe warum Sie ihren herkömmlichen Weichspüler gegen Essigessenz tauschen sollten: 

  • Weichspüler können durch Chemikalien und Duftstoffen allergische Reaktionen auslösen 
  • Essigessenz ist die günstigere Variante: Eine Flasche kostet oft weniger als ein Euro.
  • Neben dem Abtöten von Pilzen und Bakterien, wird auch noch gleich Ihre gesamte Waschmaschine entkalkt. Auch in der Wäsche selbst hat der Kalk keine Chance mehr – “Grauschleier” Adé! Beim industriellen Weichspüler bilden die Seifen Schmierfilme, die sich in der Trommel festsetzten und das Bilden von Bakterien und Pilzen sogar begünstigt. Übrigens ist Essigessenz nicht nur für Bunt- oder Weißwäsche super, auch Wolle und Feines wird damit sauber, ohne Fasern zu beschädigen. 
  • Pluspunkt für alle Tierbesitzer: Durch Essig verlieren Tierhaare ihre statische Ladung und bleiben somit nicht mehr an der Wäsche hängen. 

Als Wunderwaffe im Garten oder auf dem Balkon 

Ja, Essig kann auch im Garten und bei der Grünpflege ein wirkliches Wundermittel sein: 

Wird Ihr Gemüse- Obst oder Blumenbeet auch immer zum Katzenklo? Essig kann da helfen: 

Einfach ein paar alte Lappen in Essig tauchen und im Garten verteilen. Das “stinkt” im wahrsten Sinne des Wortes den Katzen so richtig. Bei dem Geruch, werden die Samtpfoten in Zukunft einen großen Bogen um Ihr Beet machen.  

Außerdem können Ablagerungen an Tontöpfen entfernt oder verrostete Gartengeräte, wie Harke, Schaufel oder Gartenschere wunderbar sauber gemacht werden. Je nach Verschmutzungsgrad, mit einem Essig-Lappen abwischen oder in ein Essig-Bad legen. 

Einige Pflanzen brauchen einen sauren Boden um richtig in voller Pracht zu blühen. Mischen Sie in Ihrer Gießkanne ein Essig-Wasser-Gemisch und die Blüten werden so richtig aufblühen. 

Probieren Sie es aus und ihr Garten wird ein Blumenmeer! 

Darf ich im Supermarkt probieren? Was ist verboten oder erlaubt

Beim Einkaufen mal eben vom Obst oder Gemüse probieren, bevor man ein Shampoo oder Deo kauft einen Geruchstest machen. All das haben womöglich schon Viele von uns gemacht – aber ist das eigentlich erlaubt? 

Was ist illegal, was wird toleriert und was ist völlig in Ordnung? 

Auf dem Wochenmarkt wird fast schon selbstverständlich nach ein Stück vom Käse, Schinken oder der Olive zum Probieren zu fragen, sich dann für ein Produkt zu entscheiden fällt meist leicht. 

Obst und Gemüse probieren

Der Geschmack und der Geruch beeinflusst sehr stark unsere Kaufentscheidung. Und wenn wir ehrlich sind werden Sie Ihren Wocheneinkauf größtenteils in einem Supermarkt erledigen und dort muss es meistens ohne eine Kostprobe funktionieren: 

Denn, Achtung: Das Probieren von Obst oder Gemüse in einem Supermarkt ist Diebstahl! Vor dem Kauf gehört die Ware dem Besitzer. Wer also ohne vorher zu fragen, beispielsweise Trauben nascht, macht sich strafbar. Anders ist es, wenn etwa ein “Probierteller” mit Wurst oder Käse bereit steht, dann ist das Zugreifen erlaubt. 

Strenggenommen ist auch das Öffnen von Verpackung, um zum Beispiel zu schauen ob die Glühbirne ganz ist, auch nicht erlaubt. Bevor Sie die Packung öffnen fragen Sie einen Verkäufer, dann sind Sie auf der sicheren Seite. 

An der Frischetheke

Ein “Recht auf Probieren” an der Wurst- oder Käsetheke gibt es so nicht. Dennoch wird wohl kaum ein Verkäufer eine Kostprobe verweigern, denn testen heißt in der Regel auch kaufen.

Hach, Kind müsste man noch sein: da gab es doch immer eine Scheibe Wurst von der netten Verkäuferin 😉 

Die beiden sind wunschlos glücklich 👧🏼👧🏼Muffins und eine Scheibe Kinderwurst von Judith … 🙏🏼Was will man mehr?

Gepostet von Lebensmittelmarkt Heeren in Blomberg am Samstag, 27. Februar 2016

Shampoo, Duschgel oder Deosprays testen

Hier können Sie beruhigt sein: Es ist erlaubt in einem Drogerie- oder Supermarkt, die Shampooflasche oder Waschmittel zu öffnen um daran zu riechen – ausgenommen sind hier Deosprays. Wichtig dabei ist nur, Sie sollten unbedingt darauf achten die Verpackung nicht zu beschädigen oder gar zu doll die Flasche zu drücken, dass das ganze Duschgel überläuft.

Bei Produkten, die versiegelt sind oder verschweißt sieht die Sache anders aus, wer hier probieren möchte und dabei die Verpackung öffnet, muss den Artikel danach kaufen. Allerdings stehen in den meisten Geschäften für solche Sachen sogenannte Tester zur Verfügung. Sind keine da, fragen sie lieber bei den Verkäufern nach.

Zeitschriften durchblättern und nicht kaufen

ja, auch das Durchlesen von Zeitungen oder Zeitschriften im Geschäft, also bevor Sie gezahlt haben ist rechtlich verboten. Der Händler oder die Verkäufer tolerieren aber in den meisten Fällen das kurze Durchblättern oder das Gegenchecken vom Inhaltsverzeichnis. Strafrechtlich verfolgt wird in diesem Fall wohl niemand. 

Ist die Zeitung dann gekauft und durchgelesen gibts hier schöne Recycling Ideen:

RECYCLING NEWSPAPER DIYs

Fun DIY ideas with old newspapers!

Gepostet von MetDaan DIY am Mittwoch, 26. Februar 2020

Urlaub mit dem Fahrrad und worauf Sie achten sollten

Sie haben ein kleines Budget, aber trotzdem große Reiselust: da ist ein Fahrradurlaub DIE Alternative! 

Der Fahrradurlaub liegt wieder voll im Trend – egal ob für mehrere Tag, einen Radkurztrip mit Besuch in einer Stadt oder nur für ein paar Stunden in der Natur vor der Haustüre. 

Der ADFC (Allgemeiner deutscher Fahrradclub) bringt jährlich eine sogenannte Radreiseanalyse raus. Vor allem Tagesausflüge mit dem Rad erleben eine große Beliebtheit: 330 Millionen Menschen haben sich allein letzten Jahr auf ihren “Drahtesel” für eine kleine Radtour geschwungen. 

Außerdem befragt der ADFC jährlich seine Mitglieder nach ihren liebsten Routen: Zum zweiten Mal gewinnt der Weser-Radweg. Er führt durch ganze vier Bundesländer (Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen) und ist 520 Kilometer lang. 

Dicht gefolgt vom Elberadweg: Hier geht´s einmal quer durch Deutschland und wie der name schon verrät, den ganzen Weg an der Elbe entlang. Von Cuxhafen, Hamburg, Magdeburg über Dresden in die Sächsische Schweiz – um nur ein paar Stopps zu nennen. 

View this post on Instagram

#diesbar #diesbarseusslitz #saxony #elbradweg

A post shared by Michael (@the_real_micagoto) on

Den dritten Platz belegt der Ruhrtal-Radweg: Die kürzeste der drei Strecken. 230 Kilometer im Bundesland Nordrhein-Westfalen, von Duisburg nach Winterberg. 

Das Allgäu schneidet am Besten als die beliebteste Radregion ab, gefolgt von Emsland und Münsterland. 

Infografik: Die beliebtesten Radwege Deutschlands | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Ist die Route rausgesucht, kann es auch schon losgehen. Oder? 

Kid Has Shocking Bicycle Accident

I hope he's okay after this 😳😂

Gepostet von UNILAD am Dienstag, 7. Februar 2017

Damit das nicht passiert, sollten Sie sich vor Urlaubsbeginn gut vorbereiten. Hier finden sie nützliche Tipps  worauf Sie vor Antritt achten sollten:

Eine Fahrrad-App besorgen

Für viele Fahrrad-Routen gibt es mittlerweile zahlreiche Apps. Nicht nur zur Planung top, sie dient vor allem während der Tour als gutes Navigationssystem. Damit Sie auch ohne Internet gut an Ihr Ziel kommen laden Sie sich vor Beginn der Tour die geplante Route auf Ihr Smartphone. 

Außerdem zeichnen die meisten Apps auch die gefahrenen Kilometer auf und  zeigen die zu überwindenden Höhenmeter an – damit Sie wissen wann es anstrengender werden könnte. 

Tagesziele setzen

So ein Fahrradurlaub kann auch echt anstrengend werden. Deshalb unsere Empfehlung:  schwingen Sie sich ein paar Wochen vor dem Urlaub immer Mal wieder aufs Bike und trainieren Sie. Sie werden schnell eine Fitness-Steigerung merken. 

Danach setzten Sie sich Kilometer-Tagesziele pro Tag in Ihrem Urlaub: Je nach Wetter, Höhenmeter und Gelände können diese variierten: Komplett untrainiert, sind möglicherweise schon 20-30 Kilometer pro Tag für Sie ausreichend. Mit 50 Kilometer pro Tag ist für “Normalsportliche” gut zu schaffen. Ist das Gelände flach und das Wetter optimal, sind auch durchaus bis zu 100 Kilometer drin. 

Checken Sie ihr Bike

Bevor Sie starten, sollten Sie ihr Fahrrad in jedem Fall überprüfen. Savety first! 

Die wichtigsten Komponenten am Rad sind: 

  • Bremsen
  • Licht
  • Kette
  • und Schaltung

Bei langen Strecken wird vor allem die Kette sehr beansprucht, hier gilt ölen. Neben Ketten-Öl, sollten Sie in ihrem Gepäck immer ein kleines First-Aid-Kit für kleine Reparaturen bei sich haben. Ein Multitool (Fahrradwerkzeug), eine extra Kette, Fahrradschlauch, eine Luftpumpe und natürlich Flickzeug für Reifen.

Auch eine Trinkflaschenhalterung am Fahrrad zu haben ist nicht schlecht, denn viel trinken ist bei dem Aktiv-Urlaub sehr wichtig. 

Halten Sie ihr Gepäck so leicht wie möglich 

Alles was Sie mitnehmen wollen, müssen Sie auch selber transportieren – beim Packen daran denken. Denn das A und O bei einem Fahrradurlaub ist Gewicht sparen! 

Dennoch sinnvoll dabei zu haben sind:

Funktionskleidung, Wechselwäsche, Regenkleidung, Stirnlampe, Bequeme Sportschuhe, Sonnencreme und Ausweis sowie Versicherungskarte. 

Alles in allem, sollten Sie aber spontan sein. Bei all der Planung, kann Ihnen trotzdem das wetter einen Strich durch die Rechnung machen oder es gibt auch Tage an denen Sie Muskelkater haben werden, die Kraft schwindet oder Ihnen die Lust fehlt.

Machen Sie deshalb ruhig öfter ungeplante Pausen oder bleiben Sie doch einfach einen Tag länger an dem Ort wo es Ihnen gut gefällt – dann wird der erste Fahrradurlaub auch nicht Ihr letzter sein! 

Wo hören Sie Absolut relax? Jetzt Digitalradios gewinnen!

Ganz Deutschland hört Absolut relax – wir möchten wissen wo genau!

Verraten Sie uns deshalb mit Ihrer Sprachnachricht per WhatsApp wo in Deutschland Sie Absolut relax hören und gewinnen Sie mit etwas Glück hochwertige Digitalradios von TechniSat – für noch mehr Hörgenuss in bester Qualität!

Zum Beispiel das TechniSat Transita 200 oder das TechniSat Flex Steckdosenradio:




So einfach funktionierts:

Schicken Sie uns Ihre Sprachnachricht per WhatsApp, in der Sie uns verraten, wo in Deutschland Sie Absolut relax hören! Gerne auch, warum 🙂

Beispiel: „Hallo, ich bin Anja aus Frankfurt und ich höre Absolut relax immer beim Frühstücken, weil ich die Musik so entspannend finde!“



Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Falls Sie Absolut relax noch nicht eingespeichert haben, fügen Sie unsere Telefonnummer hinzu: 094150207477

2. Öffnen Sie das Nachrichtenfenster zu unserem Kontakt auf WhatsApp:
WhatsApp Sprachnachricht an Absolut relax schicken

3. Schicken Sie uns Ihre Sprachnachricht (siehe Grafik) und verraten Sie uns Ihren Namen und wo Sie gerne Absolut relax hören (gerne auch warum)!

4. Damit Sie gewinnen können:
Schicken Sie uns unbedingt Ihre Kontaktdaten per geschriebener Nachricht hinterher:
Vorname, Name und Ihre Adresse.



Mit Ihrer Nachricht erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen von Absolut relax einverstanden.
Teilnahmebedingungen


Die Gewinner werden per Los entschieden und telefonisch benachrichtigt.

Viel Glück! 🙂

Unsere bisherigenGewinner:

Wir gratulieren herzlich:

Raimund Erhard aus Kinsau (Bayern)

András Schondorf aus Lostau (Sachsen-Anhalt)

Kerstin Sewina aus Krefeld (NRW)

Alina Boemke aus Köln (NRW)

Gert Reisch aus Ludwigsburg (Baden-Württemberg)

Martina Scheck aus Unterweikertshofen (Bayern)

Anja Fockenberg aus Bottrop-Grafenwald (NRW)

Werden Sie jetzt Techniheld

Wenn Sie nicht so lange warten wollen, können Sie sich auch ein Digitalradio online kaufen und dabei etwas Gutes tun: Ein Teil des Kaufpreise unterstützt lokale Händler, Dienstleister, Gastronomen, Institutionen oder Vereine!

Hier mitmachen und Techniheld werden

Die fünf größten Fehler beim Eisessen

“Ice Ice Baby”!! – Sommer, Sonne, Sonnenschein und schon ist die Eissaison im vollen Gange.

Egal ob Schoko, Vanille, Erdbeer oder Stracciatella – Beim Thema Eis essen sind sich die Leckermäuler in Deutschland einig: Neben Keksen oder Schokolade ist Eiscreme der beliebteste süße Snack unter den Konsumenten. Pro Kopf werden in Deutschland durchschnittlich acht Liter Speiseeis im Jahr gegessen. Spitzenreiter in Europa ist übrigens Estland, dicht gefolgt von Belgien. 

Eis schmeckt lecker, macht glücklich und baut sogar Stress ab. Außerdem sind an besonders heißen Tagen die köstlichen Kugeln in einer Waffel doch eine perfekte Abkühlung – Oder etwa doch nicht? 

Das hier sind die 5 größten Fehler beim Eis essen:


Eis als Abkühlung

Wer glaubt, dass Eis von innen kühlt liegt leider total falsch: das genaue Gegenteil passiert, wenn wir Eis essen. Der Grund ist nämlich, der Körper versucht das kalte, gefrorene Eis auf Körpertemperatur zu bringen und verbraucht somit viel Energie. Der Resultat: wir fangen an zu schwitzen, wahrscheinlich noch mehr als vor der vermeintlichen Erfrischung. 

Der gleiche Effekt entsteht auch bei eiskalten Getränken. In warmen Ländern wird deshalb auch oft lauwarmes Wasser oder Tee getrunken. Aber köstlich ist so ein Waffeleis in der Sonne trotzdem! 


Eis ist nicht gleich Eis: Obacht, hier gibt es versteckte Kalorienbomben

Wer beim Schlemmen trotzdem nicht aus den vollen Kalorien schöpfen möchte, sollte statt Milch- oder Sahneeis, lieber auf Frucht oder Wassereis zurückgreifen. Nehmen Sie statt der Waffel einen Becher und schon sind es wieder ein paar Kalorien weniger. 

Aber alles halb so wild: Ernährungsexperten sagen, bis zu zwei Kugeln Eis am Tag sind ohne bedenken erlaubt. Das sind in etwa 250 Kalorien bei Fruchteis und zirka 400 Kalorien bei zwei Kugeln Sahneeis – OHNE Sahnehaube, Zuckerstreusel oder Schokoüberzug versteht sich. 

https://www.facebook.com/pages/category/Community/Ice-Cream-Lovers-298472928063/


Eis zu schnell Essen

Das kann ganz schnell schmerzhaft werden: “Brainfrosting” oder “Gehirnfrost” ist das Zauberwort. Das kommt, wenn Sie ihr Eis zu schnell essen. Dann kann es zu starken Kopfschmerzen kommen, die durch den Kältereiz am Gaumen ausgelöst werden. “Keep Calm” und seien Sie ein Genießer! Am besten, Sie benutzen einen kleinen Löffel zum Essen. 


Unangenehme Nebenwirkung bei Laktoseintoleranz

Eiscreme besteht größtenteils aus Milchzucker: Wer also an Fruktose- oder Laktoseintoleranz leidet, sollte besonders aufpassen, sonst wird aus dem Genuss ganz schnell ein Albtraum. Nehmen Sie lieber die Eisverpackung genauer unter die Lupe oder fragen Sie den Eis-Verkäufer nach den exakten Zutaten. Viele Eisdielen bieten auch Laktosefreies- Eis an. 


Auf nüchternen Magen Eis essen

Weil das Eis vom Körper nicht richtig verdaut werden kann, ist es keine gute Idee, Eis als erste Mahlzeit des Tages zu essen. Die Kälte deaktiviert quasi die Magensäure und das kann zu üblen Durchfall und Magenkrämpfen führen. 

Ist der Appetit dennoch Mal zu groß, dann ist Eis auf leeren Magen unbedenklich und vergeht schnell wieder. Aber Eis als Nachtisch oder als Snack über den Tag schmeckt doch sowieso viel besser. 

Achten Sie auf diese Kleinigkeiten und Ihrer persönlichen Eissaison steht nichts mehr im Weg!

Auch Sie können von Eis nicht genug bekommen? Dann lassen Sie sich hier von tollen selbstgemachten Eis -Rezepten für heiße Tage inspirieren.