Die verrücktesten Allüren und Spleens der Stars

Das Glück

Geld macht nicht glücklich, aber zufrieden, sagt man im Volksmund.

Aber was macht man, wenn so viel Geld hat, dass man sich nie mehr darum sorgen muss?

Wenn man sich die teuersten Häuser, Autos, Parties, Kleidungen leisten kann ohne mit der Wimper zu zucken?

Anlegen? Spenden? Verschenken?

So mancher Star findet darauf auch keine gute Antwort, und legt sich einfach gewisse Eigenarten zu, denn leisten kann man es sich ja!

Das extra Zimmer für Brillen, ein stufenloses Leben, eigene Klobrillen, exakte Raumtemperaturen – es gibt wohl keine Dienstleistung die nicht erkauft werden kann.

Welcher Stern sich hinter welchem Laster verbirgt findet ihr hier:

Madonna – das edle Töpfchen

Die Queen of Pop macht bekannterweise keine halben Sachen!

Auf ihren Touren führt sie ein kleines Dorf mit sich: Etwa 300 Bedienstete sorgen für ihr Wohlbefinden, das sind mehr Befindlichkeiten als man sich als Normalsterblicher vorstellen kann…

Umzugshelfer für ihre eigenen eingeschifften Möbel, Bodyguards, Köche, Yogalehrer und Akupunkteure müssen natürlich vor Ort sein, aber auch für die Hygiene ist gesorgt:

Das eigene Waschpersonal trägt Verantwortung dafür, dass an jedem stillen Ort den sie besucht, eine neue, ausschließlich von ihr benutzte Toilettenbrille angebracht ist.

„Touched for the very first time“

Puff Diddy Dirty Money Daddy Combs – Der Arbeitsbeschaffer

Wie auch immer sich der Künstler auch nennt, der einst als Puff Daddy mit viel Rap und unerträglichen Gesangspassagen (come with me) die Charts eroberte, er weiß zumindest wie man Arbeit schafft! Statt einem mechanischem Schirmständer hält er sich auf Tourneen gerne menschliche Schirmhalter, die seine Haut vor der brennenden Sonne schützen sollen.
„Come with me“

Elton John – der Brillen-Sommelier

Dass Elton John sich gerne extravagant gibt, sich über den Schnee tragen und auf Gipfel fliegen lässt ist kein Geheimnis. Bei einem Auftritt in Brasilien hat er es aber etwas übertrieben:

Ein separates Zimmer für seine Brillen wurden verlangt, gekühlt auf 16 Grad Celsius, zum Schutz seiner Sammlung natürlich.
„Simple Life“

Prince – der Emo

Ein Horror für jeden Raumausstatter ist der Wunsch von Prince, bei einem Konzertmarathon 2007:

Er soll ein komplett schwarz gestrichenes Zimmer, schwarze Bilderrahmen, Kerzen und sogar M&M’s Spender verlangt haben. Vielleicht will er ja seine Zielgruppe wechseln und auf die Emo-Schiene aufspringen? Man weiß es nicht…

Diva– die Mariah Carey.. Oder so…

Starallüren oder Mariah Carey, was gab es zuerst?

Eine definitive Antwort darauf gibt es wohl nicht. Denn die Carey: lässt sich nur im liegen filmen, ihre Bilder werden offensichtlich von einer Hundertschaft an Grafikdesignern nachbearbeitet, sie verlangt Rote-Teppich-Empfänge, hat einen Privatjet um ihren kopulenten Hund transportieren zu können, kommuniziert Tage vor ihrem Auftritt nur noch per Notizzettelchen, hat Zimmer für ihre High-Heels gebucht, und vieles Mehr.

Höchstsympathisch ist auch ihre Beziehung zu Treppen: „Ich benutze keine Stufen“ formuliert sie keck und lässt sich neben Aufzug und Rolltreppen einfach tragen. Auch ihre Angewohnheit sich kleine Katzen zum kuscheln zwischendurch zu bestellen, klingt merkwürdig.
„I can’t live, if living is without you“

Welche Star-Allüren sind euch bekannt?  Habt ihr vielleicht selber Ticks und Spleens?
Teilt es uns mit in der disqus-Funktion am Seitenende!

Was bringt der Post „In response to the new Facebook guidelines…“?

facebook-guidelines„In response to the new Facebook guidelines I hereby declare that my copyright is attached to all of my personal details, photographs, art, etc. (as a result of the Berne Convention). For commercial use of the above my written consent is needed at all times.“

Oder auch:
„… in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG.Das Copyright meiner Profilbilder sowie aller anderen Bilder liegt ausschließlich bei mir bzw. bei dem Fotografen mit dem ich einen Nutzungsvertrag geschlossen habe. Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung.“
Facebook wird nahezu überschwemmt von diesem Post, durch den sich Nutzer erhoffen sich von bestimmten  Aspekten der Facebook-AGBs zu befreien.
Viele Nutzer fragen sich welchen Sinn diese Statusmeldung hat. Handelt es sich nur wieder um Panikmache, eine von vielen Kettenmails oder ist wirklich was dran?

Und was hat die Berne Convention (Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume) mit Facebook zu tun?

Wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt. Professor Dr. Ory, Anwalt für Medienrecht und Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Europäisches Medienrecht klärt auf:

Der Horror-Fahrstuhl

Es ist die Angst eines jeden Aufzugfahrers: Was tun wenn die Maschine versagt?

Ein Ausfall wäre ja noch verkraftbar, aber wenn wirklich der Absturz droht?

Die Techniker von LG haben sich einen Spaß gemacht und LCDs in den Aufzugboden eingebaut.

Mit passenden Soundeffekten und versteckten Kameras haben sie nun die ahnungslosen Fahrgäste gefilmt.

Eine nette Idee, aber fast zu professionell gefilmt?
Was meint ihr: Echt oder Fake?

Mensa Battle für jeden – wie man aus Essen Kunst macht

Zugegeben, unter dem Namen Mensa Battle stellt man sich vielleicht eher alkoholgeschwängerte Trinkspiele zwischen gelangweilten Studenten vor. Aber weit gefehlt: Mensa Battle steht für Kunst.

Die Kunst aus Nahrungsmittel interessante oder amüsante Bilder anzuordnen und diese im Internet gegeneinander antreten zu lassen.

Eine kleine Idee, die hohe Wellen schlägt.  Von Spiegel Online bis über ZDF, von den Kindernachrichten „Logo“ bis zu Blogger Sascha Lobo: Alle haben sie schon über die kurzweiligen Bildchen berichtet.

Eine nette Idee und eine ausgefeilte Umsetzung. Grund genug für uns, mit dem Kopf hinter Mensa Battle zu sprechen. Maurice Etoile, Saarbrückener Student, Fotograf und Erfinder der Bilder Battle spricht mit uns im Skype-Video Interview über die Idee dahinter, die Umsetzung, Tipps zum Mitmachen, Bärchenwurst und verrät uns wie ihr die Mensa Battle auch zu euch bringen könnt!

Weitere Bilder könnt ihr euch im Pinterest Album ansehen.

Hier die Skype-Video Antworten von Maurice Etoile:

Alle Absolut Mensa Battles gibts hier:

Follow Absolut Radio’s board Mensa Battle on Pinterest.

Die dunklen Geheimnisse meiner Kollegen

geheimnisseIrgendeinen Haken gibt’s wohl immer

Nun gut, so lange bin ich wirklich noch nicht mit dabei. Der erste Monat ist kaum verstrichen und schon kommen die schrägsten Neigungen meiner Kollegen zum Vorschein. Immer dann, wenn man sich wohl fühlt, so kommt es mir vor, zeigt das Leben sein wahres Gesicht! Ob es die neue Freundin ist, deren alternde Katze im gleichen Bett schlafen darf und leider Gottes mit einem sehr aktiven Blähbauch bestraft ist, ob es der neue Fußballverein ist, bei dem der ein oder andere Spieler sich unter der Dusche zum Kaltwasser-Schlauch-Scharfrichter entwickelt, oder der niedliche neue Hund, der leider alles anbellt, was dunkel ist. Auch nachts. Leider.

Die Kennenlernphase

Genauso siehts dann wohl im neuen Arbeitsumfeld aus! Anfangs begegnet man sich noch mit höchstem Respekt, ist vorsichtig im gegenseitigen Umgang und geht von höchster Seriosität aus.
Später lernt man sich besser kennen, wird lockerer, gesprächiger. Und dann plötzlich findet man es heraus. Ein Detail, das vielleicht nicht alles ändern mag, aber doch den werten Kollegen in einem neuen, anderen, erschreckenden Licht offenbart…
Falls ich dies nicht überlebe, rächt mich bitte

Liebe Leser, Freunde und Kollegen, es mag sein, dass dies mein letzter Artikel sein mag und vielleicht ist es etwas wagemutig, sich noch im ersten Monat als der Julien Assange der Redaktion zu entpuppen. Vielleicht bin ich schon morgen nicht mehr in diesem wunderbaren Sender tätig, oder schlimmer noch, irgendwo im Hinterhof verscharrt. Dennoch kann und werde ich euch diese Details nicht vorenthalten. Niemals, nie! Für die Freiheit und für euch (die Namen sind geändert, Fotos verfälscht). Falls ich die nächsten zwei Wochen nicht mehr auftauchen sollte, bitte rächt mich und forciert, dass die Vengaboys nie wieder auftreten dürfen.

Der Fußfetischist

Als erstes muss ich meinen sympathischen Kollegen zu meiner Rechten näher beleuchten. Fürs Protokoll nenne ich ihn Ben Nikostal und belege ihn mit einer griechischen Herkunft. Vor kurzer Zeit beschäftigte sich die Gesprächsrunde mit Oberflächlichkeiten und optischen Mangelerscheinungen. Plötzlich lenkte er das Gespräch wieselflink auf seine Füße. Nicht nur, dass er preisgab, Füße als solche höchst ästhetisch zu finden, nein, er zeigte uns auch den Grund dafür. Ein Bild seines eigenen Fußes, gnadenlos und ungeschminkt und bestand darauf, dass jeder seiner Kollegen diesen als äußerst attraktiv betiteln musste. Was danach geschah, ist nicht mehr genau überliefert. Manche sprechen von weinenden Praktikantinnen, kreischenden Müttern und angewiderten Passanten, die er zwingen wollte, Sahne von seinem nackten Fuß zu lecken. Klar ist nur, der nächste Morgen verlief schweigend, trauernd, teils schluchzend und nichts wird mehr sein wie es mal war…

Morbus Schlüssel

Meine nächste Entdeckung gilt Ave Schlüssel (wie Schlössel, nur mit ü). Wie ihr Name schon sagt, muss sie wohl hoch religiös sein oder zumindest eine tragende Rolle in Dan Brown’s neuestem Kirchen-Verschwörungs-Roman spielen. Klingt makellos, aber mit einem ernsthaften Schandfleck muss sie leider leben. Als ich letzte Woche herausfand, dass im Supermarkt um die Ecke geschnittene Früchte in der Hundert-Gramm-Packung etwa doppelt so teuer waren wie eine ganze Staude Bananen, hab ich mich natürlich nicht lumpen lassen. Als geselliger Typ hab ich selbstverständlich jedem eine angeboten. Und da war es schon zu sehen. Dieses zögern in Aves Augen, dieser skeptisch-ängstliche Gesichtsausdruck, der nicht nur mir die Angstperlen auf die Stirn getrieben hat.

Zögerlich nahm sie das Präsent an. Und bereits nach wenigen Augenblicken fiel es uns wie Schuppen von den Augen. Sie konnte es nicht öffnen. Das Präsent, die Banane. Sie konnte die Banane nicht öffnen. Natürlich hat sie zuerst versucht davon abzulenken, ein lustiges Simpsons-Zitat zum besten gegeben, verlegen gelächelt. Aber die peinliche Stille konnte auch das nicht ändern. Nachforschungen haben ergeben, dass sie an einer nach ihr benannten, äußerst seltenen Krankheit leidet. Morbus Schlüssel, die Unfähigkeit, Bananen zu öffnen. Erkrankte leiden an schweren Selbstbewusstseins-Störungen, werden ausgeschlossen und gemobbt. Fristen ein hoffnungsloses Leben als gesellschaftliche Außenseiter. Man kann sich kaum vorstellen, welche Qualen Betroffene an einem Obst-Buffet erleiden müssen. Unvorstellbar. Zumindest ist es endlich raus, liebe Ave. Wir werden dich nicht alleine mit dieser Bürde lassen und versuchen, dich nicht zu sehr zu meiden. Auch wenns schwer fällt.

Fortsetzung folgt

Die Zeit ist leider knapp und ich kann nicht alle Informationen auf einmal ausbreiten. Man darf aber gespannt sein, wie es weiter geht, denn es gibt noch konfuse Geschichten von Twilight, Grace und vielen mehr. Ob ich noch einmal die Möglichkeit erhalten werde zu berichten, sei dahingestellt. Ich werde mein bestes geben. In diesem Sinne: Passen Sie gut auf sich auf…

Das Wort Neo: Aufstieg und Fall eines Revolutionärs

Es kann eigentlich nichts dafür. Ständig schlechte Presse des Wortes „Neo“ haben einen aufstrebenden Star im Wörterbuch zu einer isolierten Persönlichkeit schrumpfen lassen. Wer ist Schuld daran? Die Liberalen, die Nazis, Matrix Revolutions oder Neo selbst? In einem kurzen Abriss wollen wir euch die wichtigsten Stationen des Wortes erörtern:

Frisch und unverbraucht. Der Neologismus

Als Altgrieche geboren (Namensbedeutung: Neu, frisch, jung) ging Neo verständlicherweise zuerst im eigenen Teich fischen, und angelte sich Logos im deutschen Logismus benannt. Ähnlich wie Brangelina waren sie unzertrennlich als Neologismus in der Gesellschaft verankert. Die gute alte Wortneuschöpfung ist ja quasi schon immer bekannt. Man mutmaßt dass schon gebildete Dinosaurier, spätestens aber die alten Ägypter das beliebte Stilmittel bereits definiert hatten. Auch in der Moderne und Postmoderne bleibt sie populär. Vor allem in Journalismus und Werbewelt ist der Neologismus ein gern gesehenes, veranschaulichendes Mittel. Aber auch in der Jugendsprache werden ständig neue Ausrücke geschaffen. Ihm wurden in einigen Sprachen sogar extra Wörterbücher gewidmet. Egal ob in Wortverschmelzungen, Neuwörtern, Neubedeutungen oder Ersatzwörtern: Neo in Partnerschaft mit einem anderen Fremdwort, das kommt noch gut an! Deshalb ein Hoch auf alle Wutbürger, Simser, schwule Mädchen und Latte-Trinker, die „Neo“ zu einem guten Ruf verholfen haben.

Die Politischen Kämpfe: Neoliberal

1938 prägte der französische Ökonom Bernard Lavergne den Ausdruck Neoliberalismus. Man erzählt, dass „Neo“ selbst etwas nervös wurde, angesichts dieser neuen Presse die es dadurch unfreiwillig erlangen sollte. Die Neubelebung des Liberalismus‘ die dieser Begriff markiert, steht im Grunde genommen wie der Liberalismus auch für eine politische Bewegung die sich gegen ein Eingreifen des Staates in Wirtschaftsprozesse wendet, jedoch staatlich gegen Oligopole und Monopole vorgehen will. Natürlich bedeutet Neoliberalismus noch viel mehr, das könnt ihr aber auch selbst bei Wikipedia nachlesen, finde ich. Fest steht jedenfalls, so beliebt wie der Neologismus ist der Neoliberalismus keineswegs! Schade für unser „Neo“, dass es sich einfach so in politische Belange hineinziehen lassen musste und man darf vermuten, dass es sich schon damals das ein oder andere Mal in den Schlaf geweint hat…

Ein Filmstar ist geboren: Keanu Reeves spielt Neo!

1999 kam kurz vor der Jahrtausendwende der große Durchbruch für unseren zweisilbigen Freund (zweisilbig? Ich denke schon, wer mir das Gegenteil beweisen kann schicke mir bitte eine Mail an: DieRedaktionStreitetSchonDarüber@AbsolutRadio.de, oder einfach an Martin.Glashauser@AbsolutRadio.de). Der Film Matrix mit Protagonisten „Neo“ (Keanu Reeves) bedeutete Weltruhm und große Beliebtheit für Mr. N. Natürlich bringt Erfolg auch große Verantwortung mit sich. Pressekonferenzen, Autogrammstunden, ständig belagernde Teenies vor dem Haus. Ein Zuckerschlecken war das auch nicht. Jede noch so kleine Affäre wie mit der virtuellen Haustier-Communities Neopets, dem Busunternehmer Neoplan, oder der Kinderheilkunde Neonatologie wurden von den Medien schamlos ausgeschlachtet und in ein schlechtes Licht gerückt. Neo war somit bekannt, aber verbraucht und ausgelaugt, flüchtete sich in Alkohol und wilde Partynächte mit Charly Sheen und David Hasselhoff. Kein Wunder, dass es noch schlimmer kommen sollte.

Der schreckliche Nachwuchs: Neo-Nationalsozialismus

Nach weiteren Affären mit erdnahen Kometen und Asterioden (Near Earth Objects), die Neo einiges an Beliebtheit kosteten, brach die Geschichte des unbeliebten Geliebten aus längst vergangen Zeiten wieder hervor. In den 70ern passierte Neo ein Ungeschick, das schwerwiegende Folgen haben sollte. Man sagt auf einem Hippie-Festival trafen sich die beiden völlig zugedröhnten Widersacher Neo und Nationalsozialismus. Im ihrem überschwänglichen jugendlichen Leichtsinn landeten sie – völlig überraschend – schließlich im selben Zelt und zeugten den kleinen Neonazi. Die schwangere und total entrückte Mutter konnte leider Gottes weder einen anständigen Beruf erlangen, noch die Finger von Drogen und Alkohol lassen. Kein Wunder also, dass der kleine Neonazi als etwas geistig zurückgebliebener Junge mit sehr ausgeprägtem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom die Welt erblickte. Je älter der kleine Nazi wurde, desto mehr Unruhe sollte er stiften und ständig mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Neuestes Beispiel sind die Medienwirksamen Auftritte der sogenannten Döner-Morde 2011, die nicht nur völlig unverständlich und menschenverachtend sind, sondern auch die Alimente einfordern, die Neo dem Nationalsozialismus immer noch schuldig ist.

Gegenwart und Ausblick

Natürlich kann man sich nun fragen, wo das ganze Geld von den Matrix-Filmen und der politischen Kampagne denn eigentlich hingekommen sind. Die Antwort gab Neo selbst in einem kurzen Interview, in dem es den ehemaligen irischen Fußballer George Best zitiert:

„Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst.“

Dennoch darf Neo auf bessere Zeiten hoffen. Die Kollaboration mit einem neuartigen Tastaturlayout, einem vielversprechendem Nischensender von ZDF und (last but not least) dem beliebten Jung-Erwachsenen-Magazin Neon sind gute Ansätze, die Neo wieder auf die richtige Bahn bringen könnten.

Urban Vinyl – bunte Kunst aus schwarzem Gold

Bilderrätsel


<= Wer hat in Chemie aufgepasst und kann dieses Bilderrätsel lösen?

Ich jedenfalls nicht.Und für allen denen es ähnlich geht darf ich entschlüsseln:

Es handelt sich um die chemische Struktur von Polyvinylchlorid!

Vinyl, so heißt das Zeug aus dem Isolierungen, Bodenbeläge und eben auch Schallplatten gefertigt werden.

Beliebt und bekannt ist der Kunststoff für seine leichte Formbarkeit, die er durch Zugabe von Weichmachern und Stabilisatoren erhält. Trotzdem ist PVC widerstandsfähig und robust.

Urban-Vinyl-Action!

Bestens geeignet also, um ihn auch für plastische Zwecke einzusetzen!

Das dachte sich Mitte der 90er auch der chinesische Designer Michael Lau (klingt gar nicht so chinesisch, sieht aber so aus). Er formte aus Vinyl 101 Action-Figuren und veröffentlichte sie unter der Serie „The Gardener“ mit großem Erfolg.

Er gilt als Erfinder der Kunstrichtung „Urban Vinyl“ die sich durch andere Künstler wie Gary Baseman. Sun-Min Kim, Franz Kozik und viele weitere vornehmlich unter Sammlern verbreitet hat. Seit 2002 wird Urban Vinyl   – auch als „Designer Toy“ bekannt (Designer Toy steht allerdings auch für Kunst aus anderen Materialien) darüber hinaus im kommerziell wirtschaftlichen Sinne erfolgreich in Online Shops vertrieben.

 

Urban Vinyl definiert sich als künstlerische oder mittlerweile auch kommerzielle Kreation von Figuren und Skulpturen aus PVC und gilt als Hip-Hop und Jugend orientiert. Oft wird Urban Vinyl von Graphikern, Graffiti-Künstlern, DJs und Musikern aus urbanen Gegenden in den Vereinigten Staaten und Asien betrieben. Als Motive gelten dementsprechend berühmte Figuren aus nordamerikanischer und asiatischer Kultur.

Schluss mit der Theorie – wir wollen Bilder!

Wie Urban Vinyl aussehen kann, könnt ihr hier sehen:











Kaufen

Wer sich in die kleinen Figuren verliebt hat, findet hier Links zum Nachkaufen:

=> Collective.at Shop
=> Superchan Online Shop

Baby-Countdown in England: Die dümmsten Namen auf einen Blick!

Baby-Countdown!

Der königliche Nachwuchs von Prince William und Herzogin Kate wird nicht nur im Vereinigten Königreich sehnlichst erwartet.

Wetten, dass…?

Auf der ganzen Welt gibt es nun Vermutungen, Ideen und Wetten darauf, wie das Kind denn heißen könnte!

Auf den Namen des königlichen Sprösslings, der den Titel „Prinz“ oder „Prinzessin von Cambridge“ tragen wird, müssen wir vermutlich auch nach der Geburt noch Tage oder sogar Wochen warten – bei Prince Charles beispielsweise wurde der Name erst einen Monat nach der Geburt mitgeteilt.

Das Warten hat ein Ende!

Absolut Radio aber weiß jetzt schon: Der Name des Kindes muss sich auch mit der Bezeichnung King/ König, oder Queen/ Königin davor gut anhören!
Mittels kompliziertester Algorithmen und nach monatelanger Recherchearbeit haben wir für euch deshalb die wahrscheinlichsten und wahrscheinlich dümmsten Kindernamen auf einen Blick:

Optimiert auf die englische Bezeichnung „King …“ ergeben sich folgende Namen:

King…:

Fries (am besten mit Salz)
Louis (Oh dubiduuu, ich wäre gern wie duhuuhuu…)
Kong  (Respekteinflößend)
Des Monats (beliebt im Preisleistungsverhältnis)
Of Rock N Roll (sofort eine Legende)
Of Queens (stattlich und witzig zugleich)
Size (Frauen lieben ihn)
Maximilian (Maxi King – cooler als der Kaiser)
Stephen (Stephen King, erfolgreicher Storyteller 18+)
Auch die deutsche Bezeichnung sollte nicht außer Acht gelassen werden:

König…:

Der Löwen (derzeit läuft ein Streit mit Disney um die Namensrechte)
Pilsener  (männlich herb)
Von Mallorca (ein Partylöwe ist geboren)

Natürlich kann das Baby auch ein Mädchen werden! Die Top-Quoten gibt es dabei auf:

Queen…:

s Of The Stoneage (das rockt!)
 – Dont Stop Me now (oh ja: Sie geht ihren eigenen Weg…)
Greatest Hits (klingt noch größer!)
Latifah (kein Kommentar)
Mum (klingt irgendwie vertraut)
Und deutsch:

Königin…:

Der Nacht (gefürchtet bei den Gegnern, geliebt von den Verehrern)
Pasteten (ein leckeres Rezept in nur 50 Minuten findet ihr => hier )
Natürlich sind unsere Schätzungen nicht vollständig, bitte ergänzt unsere Sammlung um euer Wissen in der disqus-Funktion am Seitenende.
Königlichen Dank,