Endlich andere Musik.
  • Eamon

    "absoradi-21","Operation"=>"ItemSearch","Keywords"=>$searchitem,"SearchIndex" => "MP3Downloads","ResponseGroup"=>"ItemAttributes,Offers,Images","Count"=>"4","MinimumPrice"=>"300"), $public_key, $private_key); if ($pxml === False) { echo "Did not work.\n"; } else { ?> Items->Item[0]->ItemAttributes->Title != "") { ?>

    Bei Amazon kaufen

  • Items->Item[1]->ItemAttributes->Title != "") { ?>
  • Items->Item[2]->ItemAttributes->Title != "") { ?>
  • Items->Item[3]->ItemAttributes->Title != "") { ?>
  • Items->Item[0]->ItemAttributes->Title != "") { ?>

    Eamon Doyle (*19.09.1984 in Staten Island, New York) ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen (sein Vater spielte in einer DooWop-Band) und wurde im Alter von 15 Jahren vom Produzenten-Team Milk Dee & Mark Passy die zuvor schon mit z.B. Mary J. Blige oder Janet Jackson zusammengearbeitet hatten, entdeckt. Mit seiner Single „I Love Them O’s“(2004) ging er auf direkten Konfrontationskurs mit der US-amerikanischen Zensur-Behörde. Das gesungene „O“ könnte ebenso „hoe“ (dt. Hure) bedeuten (vielleicht ist er aber auch bloß Liebhaber von Buchstaben-Suppe); jedenfalls durfte der Titel (fast) unzensiert im US-Radio laufen. 

    Kommentar hinterlassen